Zum Inhalt

Mitmachen

Auch die Beschäftigten der TU Dortmund sind zum Energie Sparen aufgerufen. Mit einigen einfachen Maßnahmen lässt sich gemeinsam viel erreichen.

Thermostate runter drehen

Grünes Icon eines Thermostats, grün umrandet

Stellen Sie die Thermostate so weit runter, dass im Büro maximal 19°C erreicht wird. Je nach Modell ist das z.B. Stufe 2,5. Bevor Sie ins Homeoffice wechseln, stellen Sie die Heizung auf 1,5. So kühlt Ihr Raum nicht völlig aus.

Warme Kleidung

Grünes Icon eines Pullovers, grün umrandet

Tragen Sie warme Kleidung, um im Winter bei 19°C Raumtemperatur nicht zu frieren. Vermeiden Sie Zugluft.


Stoßlüften

Grünes Icon eines Fensters beim Stoßlüften, grün umrandet

Lassen Sie bei kalter Witterung die Fenster nicht auf Kipp stehen, sondern legen Sie bei Bedarf Stoßlüftungen ein. Melden Sie beim Hausmeister defekte Fenster, die sich nicht richtig schließen lassen. Beschäftigte der TU Dortmund können im Servicezentrum der Zentralbibliothek von 8:00 bis 18:00 Uhr CO2-Messgeräte ausleihen, mit denen ermittelt werden kann, wann ein Raum gelüftet werden sollte.

 

Türen abdichten

Grüne Grafik einer geöffneten Tür, durch die Luft entweicht

Wenn die Flure im Winter unbeheizt bleiben, können Kältebrücken an undichten Innentüren entstehen. Bitte melden Sie schlecht schließende Türen an Ihr Hausmeisterteam. So kann geprüft werden, ob z.B. selbstklebende Türbürsten Abhilfe schaffen können.


Keine Heizlüfter

Grünes Icon eines durchgestrichenen Heizlüfters, grün umrandet

Setzen Sie im Winter keine Heizlüfter ein. Dies ist nicht nur überaus teuer, sondern könnte auch das Stromnetz überlasten.

Geräte abschalten

Grünes Icon eines Ein- und Ausschaltknopfs, grün umrandet

Schalten Sie Geräte aus, wenn Sie sie nicht mehr brauchen. Vermeiden Sie den Standby-Betrieb.


Licht aus

Grünes Icon einer Schreibtischlampe, grün umrandet

Schalten Sie das Licht aus, wenn Sie den Raum verlassen.

Teeküchen

Grünes Icon einer Teeküche, grün umrandet

Nutzen Sie auch das Sparpotenzial in den Teeküchen, z.B. indem Sie Kühlschränke aus- oder runterstellen, Wasserkocher entkalken und die Spülmaschine im Ecomodus laufen lassen.


Treppe statt Aufzug

Grafik einer Treppe mit zwei Pfeilen oberhalb der Stufen, die in entgegengesetzte Richtungen zeigen

Nehmen Sie lieber die Treppen, statt Aufzug zu fahren. Dadurch kann nicht nur Strom gespart werden, sondern Sie tun auch Ihrer Gesundheit etwas Gutes.

Stromverbrauch messen

Grüne Grafik eines Strommessgeräts, grün umrandet

Identifizieren Sie Stromfresser in Ihren Bereichen. Das Nachhaltigkeitsbüro verleiht in Kooperation mit der Universitätsbibliothek dazu Strommessgeräte an Beschäftigte der TU Dortmund. Während der Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr können Sie im Servicezentrum der Zentralbibliothek ein Strommessgerät ausleihen.


Messen Sie nach

Grafik eines Thermometers

Wie müssen die Thermostate in Ihrem Büro eingestellt werden, damit 19°C erreicht werden? Messen Sie nach. Im Servicezentrum der Zentralbibliothek können Beschäftigte der TU Dortmund während der Servicezeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr Thermometer ausleihen.

Steckdosenleisten

Grafik einer Steckdosenleiste, grün umrandet

Durch eine Steckdosenleiste mit Kippschalter lassen sich Geräte vom Netz nehmen. Die Spareffekte können durchaus so hoch sein, dass sich die Anschaffungskosten binnen eines Jahres amortisieren. Rechnen Sie im ServicePortal nach.


Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.