Zum Inhalt

Was kostet ein Stu­di­um?

Ein Stu­di­um kostet Geld. Die erste eigene Wohnung, Lehrbücher, Kleidung, Essen und Freizeitbeschäftigungen – es kom­men einige Kos­ten wäh­rend des Stu­di­ums auf Sie zu. Im Gegensatz zur Aus­bil­dung oder z.B. zum dualen Stu­di­um haben Sie kein Ein­kom­men und benötigen finanzielle Mittel, um Ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Die Ausgaben im Stu­di­um sind vor allem der Se­mes­ter­bei­trag und die Lernmittel (Bücher, Computer, Kopieren oder Schreibwaren). Der Se­mes­ter­bei­trag an der TU Dort­mund liegt bei ca. 315 Euro, wird pro Se­mes­ter – d.h. zwei Mal im Jahr – bezahlt und beinhaltet ein Semesterticket für NRW und u.a. eine Theaterflat für die Dort­mun­der Theaterhäuser. Weitere monatliche Kos­ten hängen stark von Ihrer persönlichen Lebenssituation (Woh­nen bei den Eltern oder in eigener Wohnung) oder dem gewählten Stu­di­en­gang (Lern- und Arbeitsmaterialien) ab.

Um eine genauere Vorstellung von potenziellen Kos­ten zu bekommen, kön­nen Sie einen Blick auf die sog. Sozialerhebung des Deut­schen Studentenwerks werfen. Dieses befragt regelmäßig Stu­die­ren­de zu ihrer finanziellen Situation. Dafür gaben Stu­die­ren­de in 2016 durchschnittlich Geld aus:

Monatliche Ausgaben für... Euro
Miete ein­schließ­lich Nebenkosten 323
Ernährung 168
Kleidung 42
Lernmittel 20
Auto und/oder öffentliche Verkehrsmittel 94
Kranken­ver­sicherung, Arztkosten, Medikamente 80
Telefon, Internet, Rundfunk- und Fernsehgebühren, Porto 31
Freizeit, Kultur und Sport 61
Insgesamt 819

Quelle: Die wirtschaftliche und soziale Lage der Stu­die­ren­den in Deutsch­land 2016, 21. Sozialerhebung des Deut­schen Studentenwerks

Wie kann ich mein Stu­di­um finanzieren?

Wie kann ich mir mein Stu­di­um finanzieren? Brauche ich einen Nebenjob? Welche Mög­lich­keiten gibt es für Stu­die­ren­de, die Kos­ten des Stu­di­ums zu decken?

Vor Studienbeginn sollten Sie sich Gedanken über die Fi­nan­zie­rung Ihres Stu­di­ums ma­chen. Die meisten Stu­die­ren­den wer­den von ihren Eltern un­ter­stützt (86%), ar­bei­ten nebenbei (61%) und/oder er­hal­ten BAföG (25%), um sich das Stu­di­um zu finanzieren. 

Auch Sti­pen­di­en sollten Sie bei der Planung berücksichtigen. Es sind nicht immer nur Bestnoten für eine erfolgreiche Be­wer­bung er­for­der­lich. Häufig fallen z.B. ehren­amt­liches En­ga­ge­ment, politisches In­te­res­se­ oder be­son­de­re musikalische bzw. künst­le­ri­sche Fähigkeiten mehr ins Gewicht. 

Für einen ersten Überblick zum The­ma schauen Sie auf die Stipendienwebseite der TU Dort­mund oder die Web­sei­te Stipendienkultur

Die TU Dort­mund informiert und berät Sie nicht nur zu Sti­pen­di­en, sondern engagiert sich auch, um Ihnen eine Vielzahl an Deutsch­land­sti­pen­dien bereitzustellen. In­for­ma­ti­onen hierzu er­hal­ten Sie auf der Web­sei­te des Deutschlandstipendiums

Darüber hinaus gibt es die Mög­lich­keit, das Stu­di­um über einen Bildungskredit zu finanzieren.

An­sprech­part­ner

Bei Fragen und Problemen zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihres Stu­di­ums wenden Sie sich an folgende An­sprech­part­ner:

Für einen Überblick über Finanzierungsmöglichkeiten kön­nen Sie die  Allgemeine Stu­dien­be­ra­tung der TU Dort­mund kontaktieren.

Für Fragen spe­zi­ell zu Sti­pen­di­en wenden Sie sich direkt an die Stipendienberatung.

Das Servicecenter für Stu­di­en­fi­nan­zie­rung/BAföG befindet sich in den Ebenen 1 und 2 des Men­sa­ge­bäu­des auf dem Cam­pus Nord. Die Aufgaben des Servicecenters sind

  • Be­ra­tung und Information vor Antragsstellung,
  • Hilfestellung beim Ausfüllen der Unterlagen,
  • Bearbeitung der Erst- und Wiederholungsanträge,
  • Erstellen von Bescheiden,
  • Veranlassung der Auszahlung.

Erste In­for­ma­ti­onen zum BAföG-Antrag und Hilfe beim Ausfüllen der einzelnen Felder bietet da­rü­ber hinaus auch das Team des InfoPoints im Men­sa­ge­bäu­de. Dort er­hal­ten Sie auch alle benötigten Formulare.

Mehr In­for­ma­ti­onen er­hal­ten Sie hier: Web­sei­te Studierendenwerk Dort­mund.

Studienabschlussdarlehen der Darlehenskasse der Studierendenwerke im Lande Nordrhein-Westfalen e.V. (Daka)

Stu­die­ren­de in der Endphase des Stu­di­ums kön­nen, wenn andere Förderungswege nicht oder nicht mehr bereitstehen, das Daka-Darlehen zur Fi­nan­zie­rung der Kos­ten der Lebensführung und des studienbedingten Aufwandes beantragen. Dabei kön­nen maximal die letzten 18 Monate des Stu­di­ums mit ei­nem Darlehen bis zu einer Höhe von ins­ge­samt 9000 Euro ge­för­dert wer­den.

Mehr In­for­ma­ti­onen finden Sie unter: Web­sei­te Studierendenwerk Dort­mund.

Schuldnerinnen- und Schuldnerberatung

Das Studierendenwerk bietet in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Diakonischen Werk Dort­mund eine Schuldnerinnen- und Schuldnerberatung für Stu­die­ren­de an. Wer in wirtschaftliche Schwie­rig­keit­en geraten oder bereits verschuldet ist, er­hält dort fachkundige Entschuldungshilfen. Die Kos­ten für die Be­ra­tung trägt das Studierendenwerk.

Mehr In­for­ma­ti­onen finden Sie unter: Web­sei­te Studierendenwerk Dort­mund

Der AStA bietet eben­falls eine studentische So­zial­be­ra­tung für alle Dort­mun­der Stu­die­ren­den an. Hier wer­den Stu­die­ren­de in Fragen der Stu­di­en­fi­nan­zie­rung und Organisation beraten. Dazu zählen vor allem Fragen zur stu­den­tischen Erwerbstätigkeit sowie die damit zusammenhängenden Fragen des Sozialversicherungs- und Steuerrechtes, aber auch Sozialleistungen wie Kindergeld, Wohngeld, Sozialhilfe und GEZ-Befreiung.

Mehr In­for­ma­ti­onen er­hal­ten Sie hier: AStA der TU Dort­mund

Die Evangelische Stu­die­ren­den-Gemeinde und die Katholische Hochschulgemeinde bieten Beratungen im Be­reich der Seelsorge, in soziale An­ge­le­gen­hei­ten und auch finanzielle Nothilfen an.


ESG (Evangelische Stu­die­ren­den-Gemeinde) 


KHG (Katholische Hochschulgemeinde)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.