Zum Inhalt

Stu­di­um Fundamentale

Das Stu­di­um Fundamentale an der TU Dort­mund ist ein interdisziplinäres Studien­angebot in Modulform. Es umfasst den Besuch von hierfür ausgewiesenen Ver­an­stal­tun­gen. Dazu gehören

a. Ver­an­stal­tun­gen, die spe­zi­ell für das Stu­di­um Fundamentale konzipiert sind,

b. Ver­an­stal­tun­gen, die von den Fa­kul­tä­ten als geeignet für Stu­die­ren­de anderer Fa­kul­tä­ten ausgewiesen wer­den,

c. in­ter­dis­zi­pli­nä­re Ver­an­stal­tun­gen der eigenen Fa­kul­tät.

Eine Gruppe Studierender sitzt in einem Hörsaal. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund

Das Stu­di­um Fundamentale ist ein Angebot, die Mög­lich­keiten und Grenzen in­ter­dis­zi­pli­närer Zu­sam­men­arbeit im Dialog mit profilierten Wissen­schaft­lerinnen und Wis­sen­schaft­ler der TU Dort­mund zu erfahren. Es zielt darauf ab, Stu­die­ren­de zu befähigen, sich mit Stu­die­ren­den und Lehrenden anderer Fächer über die eigene Fachkultur zu verständigen und das Eigene im Kontext des Anderen sehen und einordnen zu kön­nen. Das Stu­di­um Fundamentale liefert Denkanstöße und er­mög­licht ein tiefer gehendes Ver­ständ­nis für Problemstellungen, Erkenntnisinteressen und Lö­sungs­an­sät­ze der eigenen Fachdisziplin wie für andere Wis­sen­schafts­kul­tu­ren. Neben der Erweiterung des Bildungshorizonts kommt es dabei auch zu ei­nem Erwerb von Schlüsselkompetenzen, die im Rah­men eines Fachstudiums nur ein­ge­schränkt vermittelt wer­den kön­nen. Der Blick in andere Fächer wirkt der extremen Spezialisierung entgegen und bereitet die Stu­die­ren­den auf ih­re komplexen Aufgaben in der Lebens- und Arbeitswelt vor.

Am Stu­di­um Fundamentale nehmen Stu­die­ren­de der Bachelor­stu­dien­gänge In­for­ma­tik (mit Nebenfachwahl WiWi), Bio- und Chemie­ingenieur­wesen, Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik, Informations- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, Raum­pla­nung, Er­zie­hungs­wis­sen­schaft und Jour­na­lis­tik sowie des Masterstudienganges In­for­ma­tik teil.

Die Teil­nah­me an dem Pro­gramm ist für die Fa­kul­tä­ten bzw. Stu­di­en­gän­ge, die am Stu­di­um Fundamentale be­tei­ligt sind, verpflichtend. Fa­kul­tä­ten bzw. Stu­di­en­gän­ge, die das Stu­di­um Fundamentale nicht verpflichtend in ihr Curriculum eingebaut haben, kön­nen an einzelnen Teilen fakultativ teilnehmen; Stu­die­ren­den wird in diesem Fall ein Zer­ti­fi­kat ausgestellt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.