Zum Inhalt
Schwangerschaft und Stillzeit im Studium

Mutterschutz

Änderungen im Mutterschutzgesetz (MuSchG)

Seit dem 1. Januar 2018 gilt das Mutterschutzgesetz (MuSchG) auch für Studentinnen. Eine Studentin, für die das das Mutterschutzgesetz gilt, ist jede Person die schwanger ist, ein Kind geboren hat oder stillt – unabhängig von dem in ihrem Geburtseintrag angegebenen Geschlecht. Schwangere und Mütter im Studium haben seither einen Anspruch auf eine sechswöchige Schutzfrist vor und eine mindestens achtwöchige Schutzfrist nach der Geburt. Ebenso gilt ein besonderer Schutz während der Stillzeit.

Eine schwangere Person hält ein gebasteltes rotes Herz an einem Holzstiel vor den Bauch. © Pixabay

Bitte melden Sie Ihre Schwangerschaft der Hochschule. Die Meldung ist freiwillig, wir empfehlen eine Meldung aber dringend. Es ist nicht auszuschließen, dass im Rahmen Ihres Studiums bei einigen Veranstaltungen gesundheitliche Gefährdungen für Sie oder Ihre Schwangerschaft bestehen könnten. Besonders bei natur- oder ingenieurwissenschaftlichen Praktika, Werkstatt- oder Labortätigkeiten, Exkursionen, Freilandpraktika, sportpraktischen Veranstaltungen oder bei schulischen Kontakten mit Kindern im Lehramtstudium könnte das der Fall sein.Daher empfehlen wir Ihnen in Ihrem eigenen In­te­res­se­ die Schwangerschaft oder Stillzeit der Hoch­schu­le mitzuteilen, damit Sie die Schutz­rech­te nach dem Mutterschutzgesetz in Anspruch nehmen kön­nen. Denn nur im Falle einer frühzeitigen Mitteilung kann die Hoch­schu­le mögliche Gefährdungen für Sie als werdende Mutter und Ihr Kind rechtzeitig abwenden und die not­wen­di­gen Schutz­maß­nah­men veranlassen.

Es besteht ein relatives Prüdungsverbot während der gesetzlichen Mutterschutzfristen, d.h. 6 Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt, bei Frühgeburten, Mehrlingsgeburten und Geburten von Kindern mit einer Behinderung verlängert sich die Mutterschutzfrist auf 12 Wochen nach der Geburt. Sie nehmen damit automatisch nach der Meldung der Schwangerschaft in diesem Zeitraum nicht an Prüfungen oder anderen Studienveranstaltungen, wie Vorlesungen und Exkursionen sowie Labor- und Praktikumstätigkeiten teil.

Nur wenn Sie während Ihrer Mutterschutzfrist ausdrücklich gegenüber den Lehrenden bzw. Prüfern erklären, dass Sie an einzelnen Prüfungen oder Veranstaltungen teilnehmen möchten, ist dies erlaubt. Diese Erklärung kann jederzeit widerrufen werden, nach Antritt von Prüfungen muss jedoch eine Krankschreibung nachgereicht werden.

Es steht Ihnen eine Freistellung für Untersuchungen zu, die im Zusammenhang mit der Schwangerschaft entstehen, sowie eine Freistellung zum Stillen (in den ersten 12 Monaten nach der Geburt mind. 2x täglich 30 Minuten).

Sollten Sie als studentische bzw. wissenschaftliche Hilfskraft oder geringfügig Beschäftigte tätig sein, gelten außerdem die Regelungen des Mutterschutzgesetzes für Beschäftigte. Melden Sie sich dazu bitte im Dezernat Personal.

Die Schwangerschaft oder Stillzeit kann freiwillig durch die Studentin an die Hochschule unter Verwendung dieses Formulars gemeldet werden - Bitte mit entsprechendem Nachweis des voraussichtlichen Geburtstermins. Nach Meldung der Schwangerschaft oder Stillzeit wird diese Informaton an die Bezirksregierung Arnsberg weitergeleitet. Die Hochschule ist hierzu verpflichted.

Mit Eingang der Meldung wird die Studentlich durch den Familien-Service kontaktiert. Hier erhalten Sie Informaterial zum MuSchG und können einen Beratungstermin vereinbaren.  Gleichzeitig werden Sie durch Claudia Hannappel aus dem Referat Arbeits-, Umwelt- und Gesundheitsschutz kontaktiert und gebeten den Fragebogen zur individuellen Gefährdungsbeurteilung auszufüllen. Gemeinsam mit der Kollegin und ggfs. weiteren Ansprechpersonen des jeweiligen Prüfungsamtes/ Praktikums/ Labors erfolgt eine Beurteilung. Gerne können Sie zur Unterstüzung das Dokument zur Auflistung Ihrer Lehrveranstaltungen nutzen und es dem Fragebogen anfügen.

Der weitere Studienverlauf während der Schwangerschaft und Stillzeit wird mit den Kolleg*innen aus der Studienfachberatung oder den Studienkoordinator*innen geklärt (ggf. nach Beratung im Familien-Service).

Gespräche und Beratungen zum Thema Mutterschutz und Schwangerschaft sowie studieren mit Kind(ern) erfolgen ohne eine damit einhergehende Meldung an die Bezirksregierung, denn Beratungen sind immer vertraulich. Kontaktieren Sie unsere Ansprechpersonen im Familien-Service oder in der Studierendenberatung. 

Eine Meldung der Schwangerschaft ist in der Hochschule erfolgt, wenn eine Studierende sich aufgrund von Schwangerschaft beurlauben lässt, eine offizielle Gefährdungsbeurteilung anfragt oder das Meldeformular ausfüllt.

Damit Sie sich im Detail in die Regelungen des Mutterschutzgesetzes einlesen können, stellen wir Ihnen den Link zur Verfügung: MuSchG

Zudem möchten wir Sie auf einen PDF Leitfaden zum Mutterschutz des zuständigen Bundesministeriums hinweisen. Auf der Seite des Bundesministeriums finden Sie zudem nähere Informationen zu den gesetzlichen Schutzfristen und den Details zu den Änderungen seit Januar 2018.  Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW informiert ebenfalls allumfassend.

Informations- und Beratungsangebote der TU Dortmund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.