Zum Inhalt

Mutterschutz

Seit dem 1. Januar 2018 gilt ein neues Mutterschutzgesetz (MuSchG). Neu ist, dass erstmalig auch Studentinnen im Anwendungs- und Schutzbereich dieses Gesetzes stehen wer­den

Schwangere und Mütter im Stu­di­um haben seit dem 1. Januar 2018 einen Anspruch auf eine sechswöchige Schutzfrist vor und eine min­des­tens achtwöchige Schutzfrist nach der Geburt.

Kreidezeichnung Familie in Männchengestalt © Ralf Gosch​/​Shotshop.com

Es ist nicht aus­zu­schlie­ßen, dass im Rah­men Ihres Stu­di­ums bei einigen Ver­an­stal­tun­gen gesundheitliche Gefährdungen für Sie oder Ihre Schwan­ger­schaft bestehen könnten. Besonders bei natur- oder in­ge­nieur­wis­sen­schaft­li­chen Praktika, Werkstatt- oder Labortätigkeiten, Exkursionen, Freilandpraktika, sportpraktischen Ver­an­stal­tun­gen oder bei schulischen Kontakten mit Kindern im Lehramtstudium könnte das der Fall sein. Nach Mitteilung der Schwan­ger­schaft durch Sie ist unabhängig vom Stu­di­en­gang eine sog. Gefährdungsbeurteilung zu erstellen, damit Gefährdungen erkannt und ent­spre­chende Schutz­maß­nah­men vorgenommen wer­den kön­nen. Diese wird durch den zuständigen Prü­fungs­aus­schuss bzw. die zuständigen Prüfungsausschüsse in Abstimmung mit Ihnen und dem zuständigen Fachreferat Arbeitsschutz der Hoch­schu­le vorgenommen.

Weitere In­for­ma­ti­onen finde Sie auf den Seiten des Referat Arbeitsschutz TU Dort­mund.

Im Service­Portal steht eine Checkliste für Studentinnen zum Mutterschutz zur Ver­fü­gung.

Damit Sie sich im Detail in die Re­ge­lung­en des Mutterschutzgesetzes einlesen kön­nen, stellen wir Ihnen auch den Link für den Gesetzestext zur Ver­fü­gung:

Zu­dem möchten wir Sie auf einen Leit­fa­den zum Mutterschutz des zuständigen Bundesministeriums hinweisen:

Es steht Ihnen frei, sich zu melden und anzuzeigen, dass Sie werdende Mutter bzw. bereits Mutter sind. Freiwilligkeit ist gegeben, aber Schwangeren und Müttern im Stu­di­um wird nahe gelegt, im eigenen In­te­res­se­ ih­re Schwan­ger­schaft bzw. Geburt der Hoch­schu­le zu melden. Sollten Sie davon Gebrauch ma­chen, melden Sie sich bitte beim Stu­die­ren­den­sekretariat. Von dort wer­den wei­tere Beteiligte informiert und in Ihrem Sinne hinzugezogen. Insbesondere die zuständigen Prüfungsausschüsse wer­den im Rah­men ihrer Zuständigkeiten erforderliche Schutz­maß­nah­men ergreifen und ggf. auch über prüfungsseitige Anträge ent­schei­den. Im Übrigen ist mit dem Mutterschutzgesetz eine Mitteilungspflicht der Hoch­schu­le an die zuständige Aufsichtsbehörde (der Bezirksregierung Arnsberg) verbunden.

Schließlich möchten wir Sie noch auf die vielfältigen Informations- und Be­ra­tungs­an­ge­bote an der TU Dort­mund hinweisen. Diese kön­nen Sie gern in Anspruch nehmen, um sich tiefergehend zu in­for­mie­ren.

Aspekt Beurlaubung, Rückmeldung etc.: Stu­die­ren­den­sekretariat im Dezernat Stu­die­ren­den­ser­vice

Aspekt Prüfungs­angelegen­heiten: Zentrale Prü­fungs­ver­wal­tung im Dezernat Stu­die­ren­den­ser­vice

Aspekt allgemeine Stu­dien­be­ra­tungZentrale Stu­dien­be­ra­tung im Dezernat Stu­die­ren­den­ser­vice

Aspekt psychologische Be­ra­tung und Unter­stüt­zungPsychologische Stu­dien­be­ra­tung im Dezernat Stu­die­ren­den­ser­vice

Aspekt Lehr­amts­stu­di­umDoKoLL

Aspekt studiengangbezogen: Stu­di­en­fach­be­ra­tung der jeweiligen Fa­kul­tät

Aspekt Stu­die­ren­den­schaftFrauenberatung und soziale Be­ra­tung des AStA

Aspekt familiengerechte Hoch­schu­leStabs­stel­le Chancen­gleich­heit, Familie und Viel­falt im Dezernat Personal und Recht

Aspekt Familienportal: Familienportal

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.