Zum Inhalt
GUT ZU WISSEN

Neues aus der TU Dort­mund

Fünf Personen stehen neben einander in einem Labor und schauen in die Kamera.
17.01.2020

Viermal „sehr gut“ für Aus­zu­bil­den­de der Technischen Universität Dort­mund

Fünf Aus­zu­bil­den­de zur Che­mie­la­bo­ran­tin oder zum Che­mie­la­bo­ran­ten schlossen ihre Aus­bil­dung nach drei Jahren er­folg­reich ab.

Vier Männer im Anzug stehen neben einander. Einer von ihnen hat ein Dokument in der Hand.
16.01.2020

NRW-Minister Pinkwart übergibt Förder­bescheid für Projekt OptiProd.NRW

Das Projekt OptiProd.NRW mit Beteiligung der Fakultät BCI der TU Dort­mund wird vom Land NRW und der EU unterstützt.

Miteinander vernetzte Punkte.
16.01.2020

Verbundprojekt forscht zur digitalen Vernetzung und Smarten Technikservices

Der Bereich für Unternehmens­logistik und die Sozial­forschungs­stelle arbeiten im Verbundprojekt „VISITS“ mit Unternehmen...

Portraitfoto von Johannes Albrecht
16.01.2020

„Ich sehe die Förderung als Auszeichnung für meine bisherige Arbeit“

Spotlight For­schung: Dr. Johannes Albrecht berichtet von sei­nem ERC Starting Grant.

Ein bemaltes Holzboot steht in einem weißen Raum mit Fenstern und bemalten Wänden.
15.01.2020

Yoko-Ono-Kunstprojekt war großer Publikumserfolg

Rund 10.000 Men­schen be­such­ten die Ausstellung des Erich-Brost-Instituts für In­ter­natio­nalen Jour­na­lis­mus im Dort­mun­der U.

Verschiedene Zeitungen nebeneinander.
14.01.2020

So berichten europäische Medien über Migration und Flucht

Das European Journalism Observatory hat in 17 Ländern untersucht, welche Rolle die Medien in der Migrationsdebatte spielen.

Karsten Schwanke steht vor der Tafel
14.01.2020

TV-Meteorologe Karsten Schwanke zu Besuch an der TU Dort­mund

TV-Meteorologe und Wissen­schafts­jour­nalist Karsten Schwanke gab in einem Gast­vor­trag Einblicke in seinen Berufs­all­tag.

Logo des Mercator Research Center Ruhr
13.01.2020

Aus dem Vergleich von Netzwerkstrukturen lernen

Forschende der TU Dort­mund und der Universität Duisburg-Essen entwickeln zusammen neue Methoden der Daten­ana­lyse.

Mit der Welt verbunden

Die TU International

An der TU Dort­mund studieren 4.026 internationale Stu­die­ren­de aus rund 115 Ländern; sie machen rund 11 Prozent aller 34.269 Studierenden aus. Auch immer mehr Dort­mun­der Stu­die­ren­de absolvieren Teile ihres Studiums oder Praktika im Ausland. Das Referat Internationales ist an der TU Dort­mund zuständig für die Pflege der inter­natio­nalen Beziehungen. Mit Betreuung und Beratung, Veranstaltungen und Informationen unterstützt es die Mobilität aus aller Welt und in alle Welt – für Stu­die­ren­de ebenso wie für Lehrende und Mitarbeitende.

Hochschulpartnerschaften in aller Welt

Auf Hochschulebene kooperiert die TU Dort­mund auf vielfältige Weise mit Hochschulen in der ganzen Welt. Internationalität verbessert die Qualität der For­schung und Lehre und stärkt die Reputation der TU Dort­mund in der nationalen sowie inter­natio­nalen Hochschul- und Forschungslandschaft. Deswegen wird die Universität die enge Zu­sam­men­arbeit mit ausländischen Forschungs- und Bil­dungs­ein­richt­ungen auch in Zukunft weiter vorantreiben.

Die Weltkarte zeigt grün und grau eingefärbte Länder. Von Dortmund aus führen Linien in die grün eingefärbten Länder. © Archiv​/​TU Dort­mund

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.