Zum Inhalt
Rahmenprogramm für Juniorprofessor*innen der TU Dortmund

JProf TU

Das Programm „JProf TU“  wird im Auftrag des Rektorats vom Referat Forschungsförderung (Bereiche 1-3) und der Stabsstelle Berufungsmanagement (Bereiche 4 und 5) gemeinsam durchgeführt und vom Referat Hochschulkommunikation unterstützt.

Das maßgeschneiderte Rahmenprogramm „JProf TU“ bietet den Juniorprofessor*innen der TU Dortmund umfassende Unterstützung bei der Qualifizierung für eine Lebenszeitstelle. Mit JProf TU sorgt die TU Dortmund für eine zielgruppengerechte Ansprache ihrer Juniorprofessor*innen, unterstützt das erfolgreiche Onboarding, sichert Qualifizierung, Vernetzung und Beratung und verleiht dieser Statusgruppe Sichtbarkeit. Das Programm bietet eine spezifische Qualifizierung in Bereichen, die für dieses Stellenprofil besonders relevant sind, und begleitet die Juniorprofessor*innen auf ihrem Karriereweg. Eine Vernetzung der Juniorprofessor*innen untereinander wie auch mit den für sie relevanten zentralen Ansprechpersonen an der TU Dortmund wird durch die verschiedenen Elemente des Programms ermöglicht. Des Weiteren bietet JProf TU regelmäßige Information zu Themen, die auf die profilspezifischen Bedarfe abgestimmt sind.

JProf TU richtet sich an die mehr als 30 Juniorprofessor*innen der TU Dortmund mit und ohne Tenure-Track und ergänzt die Angebote der BMBF-finanzierten Tenure-Track-Academy sowie der Research Academy Ruhr (RAR). Die Juniorprofessur zeichnet sich als zentrale Qualifizierungsphase für eine Vollprofessur durch spezifische Chancen und Herausforderungen aus: den Rollenwechsel zu einer Führungs- und Betreuungsperson sowie selbstständigen Forschungsprogrammgestaltung, die Sichtbarkeit als Forschende*r, den Aufbau eines drittmittel- und publikationsstarken Forschungsprofils, die nationale und internationale Vernetzung sowie das Erreichen der Berufbarkeit und Vorbereitung auf Berufungsverfahren. Die Bausteine des Programms „JProf TU“ orientieren sich an diesen Herausforderungen für die Statusgruppe.

Das Programm „JProf TU“ bietet Maßnahmen in fünf übergeordneten Bereichen an:

Als (1) Onboarding der Juniorprofessor*innen findet jährlich im Wintersemester eine Begrüßungsveranstaltung kombiniert mit einem Workshop zu dem Thema „Neue Rolle: Selbstverständnis, Rechte und Pflichten von Juniorprofessor*innen“ statt. Im Sommersemester kann der RAR-Workshop „Wirksame Gestaltung der eigenen Professur“ besucht werden, so dass jedes Semester ein erfolgreicher Start in die Juniorprofessur durch eine zielgruppengerechte Qualifizierung ermöglicht wird.

Für die weitere (2) Qualifizierung und (3) Vernetzung wird jedes Semester entweder ein Workshop und oder eine Veranstaltung in dem Format „Information und Vernetzung“ für Juniorprofessor*innen angeboten, deren Themen spezifisch für das Profil „Juniorprofessur“ sind, wie z.B. „Profilbildung und Lehrstuhlmanagement“, „Personalführung und Betreuung von Nach­wuchs­wissen­schaftler*innen“ oder „Fit für die Zwischenevaluierung“. Bei Bedarf wird auf Anfrage ein*e erfahrene*r Austauschpartner*in zu dem Thema Zwischenevaluierung vermittelt. Externe Trainer*innen, die für die Workshops engagiert werden, sind promoviert und kennen das Berufsfeld „Wissenschaft“.

Für die individuelle (4) Beratung und Begleitung werden Patenschaften und Statusgespräche organisiert. Pate*in sind W2/W3-Professor*innen der eigenen Fakultät oder alternativ fachnahe Kolleg*innen. Nach dem Auftaktgespräch bei Antritt der Juniorprofessur wird eine individuelle Vereinbarung zu Häufigkeit und Form des Austauschs getroffen. Zudem finden Statusgespräche statt. Diese werden zwischen dem ersten und zweiten Jahr (mit dem*r Dekan*in) sowie zwischen dem vierten und fünften Jahr (mit dem*der Prorektor*in Forschung) nach der Berufung auf eine Juniorprofessur durchgeführt. Sie dienen dem Feedback und dem Dialog zwischen Juniorprofessor*innen und der Fakultät sowie der Hochschulleitung, sind aber ausdrücklich kein Teil der Zwischenevaluation.

Um der Zielgruppe verstärkte (5) Sichtbarkeit zu verschaffen, bietet die TU Dortmund auf einer zentralen Website eine Übersicht über alle Juniorprofessuren inklusive ihrer jeweiligen Forschungsschwerpunkte.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.