Zum Inhalt
Rechtliches

Daten­schutz

Der Gesetzgeber in Deutsch­land (und Europa) hat ein umfangreiches gesetzliches Rahmenwerk geschaffen, das zur Wahrung des Grundrechts auf informationelle Selbstbestimmung dient. Dabei sind einige einfache Grundsätze umgesetzt worden:

Personenbezogene Daten sind alle Daten, die eine Person beschreiben. Damit sind auch Daten gemeint, die indirekt auf eine Person bezogen wer­den können (Personenbeziehbare Daten). Beispielsweise kann ein Autokennzeichen als personenbezogenes Datum gesehen wer­den, wenn eine Person den Wagen in der Regel benutzt.

  • Sensible Daten (besonders geschützte Daten): Daten über Gesinnung, politische Einstellung, Religion, Gesundheit etc.
  • Potenziell diskriminierende Daten: Alter, Geschlecht, Herkunft etc. In bestimmten Bereichen können diese Daten möglicherweise zu Diskriminierung führen.
  • Daten über Leistung oder Verhalten: Daten, die zur Leistungs- oder Verhaltenskontrolle von Mitarbeitern geeignet sind, machen auf der Basis des Personalvertretungsgesetzes eine Be­tei­li­gung der Personal­ver­tre­tung notwendig.
  • Daten mit geringer Zweckbindung: Datenfelder für unspezifische „Bemerkungen“, Fotos. Offene Bemerkungsfelder dürfen personenbezogen nicht ver­wen­det wer­den, da mit ihnen beliebige Daten gespeichert wer­den können. Falls mög­lich, sollte auf solche Felder verzichtet wer­den.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten ist grundsätzlich verboten, es sei denn

  • eine rechtliche Grundlage erlaubt die Verarbeitung oder
  • es liegt eine rechtsgültige Einwilligung der oder des Betroffenen vor.

Daten sind grundsätzlich bei der bzw. dem Betroffenen mit ihrer oder seiner Kenntnis zu erheben, nicht jedoch ohne Wissen der oder des Betroffenen bei Dritten.

In jedem Fall sollten so wenige Daten wie mög­lich verarbeitet wer­den.

Personenbezogene Daten dürfen nur für den Zweck genutzt wer­den, für den sie erhoben bzw. gespeichert wurden.

Es sind technische und organisatorische Maß­nahmen zu treffen, die nicht berechtigte Verarbeitung unterbinden.

Personenbezogene Daten sind zu löschen, sobald der Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr besteht bzw. sie für den Zweck nicht mehr benötigt wer­den. (In einigen Fällen sind hier gesetzliche Aufbewahrungsfristen zu beachten.)

  • Auskunft, Einsichtnahme
  • Widerspruch aus besonderem Grund
  • Unterrichtung
  • Berichtigung, Sperrung und Löschung
  • Schadensersatz
  • Anrufung der Landesbeauftragten für den Daten­schutz
  • Auskunft aus dem Verfahrensverzeichnis

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.