Zum Inhalt
Ein­schreibungs­voraus­setzungen

1-Fach-Master

Diese Nachweise müs­sen bei der Einschreibung / Be­wer­bung in die genannten Master-Stu­di­en­gän­ge eingereicht bzw. nach­ge­wie­sen wer­den.

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in Physik oder ein vergleichbarer Abschluss.  Die Gesamtnote muss 2,5 (gut) oder besser gemäß dem deut­schen Benotungssystem oder eine ver­gleich­bare Leistung in ei­nem anderen System sein. Darüber hinaus wird ein Nachweis über Kom­pe­ten­zen in der englischen Sprache, die min­des­tens dem Niveau B2 des eu­ro­pä­isch­en Referenzrahmens entsprechen müs­sen, benötigt. Über die Zulassung entscheidet der Prü­fungs­aus­schuss.

Vorausgesetzt ist ein min­des­tens 6-semestriger Bachelor-, Magister-oder Diplom-Stu­di­en­gang einer sozial- oder verhaltenswissenschaftlichen Fach­rich­tung, der min­des­tens mit der Gesamtnote „gut“ ab­ge­schlos­sen wurde sowie hinreichende Kennt­nisse in Methoden der empirischen Sozialforschung (Module in empirischen Forschungsmethoden und Statistik im Umfang von min­des­tens 10 Leistungspunkten). Student/innen, die nicht über ausreichende Kennt­nisse im Methodenbereich verfügen, müs­sen diese innerhalb des ersten Mastersemesters nachholen.

WEITERE INFORMATIONEN

Voraussetzung für den Zugang zum Stu­di­um ist

  1. ein mit ei­nem Bachelorabschluss vergleichbarer Abschluss in Angewandter In­for­ma­tik oder Applied Computer Science.
  2. gute Deutsch-Kennt­nisse und Englisch-Kennt­nisse auf fortgeschrittenem Niveau

Anträge auf Einschreibung sind über das Studierenden­sekretariat der TU Dort­mund an den Zulassungsausschuss der Fa­kul­tät für In­for­ma­tik zu richten. Wurde der Bachelorabschluss von einer deut­schen Uni­ver­si­tät verliehen und beträgt der No­ten­durch­schnitt min­des­tens "gut" (2,5 oder besser), erfolgt die Einschreibung un­mit­tel­bar durch das Studierenden­sekretariat. In allen anderen Fällen bedarf die Einschreibung der Zustimmung des Zulassungsausschusses.

WEITERE INFORMATIONEN

Eine Einschreibung unter Auflagen ist in be­stimm­ten Fällen mög­lich. Bitte wenden Sie sich an die Studiengangskoordination.

WEITERE INFORMATIONEN

Eine Einschreibung unter Auflagen ist in be­stimm­ten Fällen mög­lich. Bitte wenden Sie sich an die Studiengangskoordination.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung zum Master­studien­gang Ar­chi­tek­tur und Städtebau ist der sechssemestrige Bachelorabschluss (Bachelor of Science) im Stu­di­en­gang Ar­chi­tek­tur und Städtebau an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund. Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit ei­nem anderen Abschluss wird anhand der einzureichenden Bewerbungsunterlagen geprüft, ob der vorliegende Abschluss gleichwertig zum geforderten Abschluss ist oder ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegt. Eine Gleichwertigkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn die Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelorstudiengangs Ar­chi­tek­tur und Städtebau an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei wird kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und -bewertung vorgenommen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Zulassung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss in der Fa­kul­tät Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik.

WEITERE INFORMATIONEN 

Zugangsvoraussetzung zum Master­studien­gang Bau­in­ge­nieur­we­sen ist der sechssemestrige Bachelorabschluss (Bachelor of Science) im Stu­di­en­gang Bau­in­ge­nieur­we­sen an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund. Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit ei­nem anderen Abschluss wird anhand der einzureichenden Bewerbungsunterlagen geprüft, ob der vorliegende Abschluss gleichwertig zum geforderten Abschluss ist oder ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegt. Eine Gleichwertigkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn die Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelorstudiengangs Ar­chi­tek­tur und Städtebau an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei wird kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und -bewertung vorgenommen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugelassen wer­den Kandidatinnen und Kandidaten, die den aka­de­mischen Grad Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering mit min­des­tens 180 Credits in ei­nem einschlägigen Stu­di­en­gang erworben haben. Die Gleichwertigkeit wird festgestellt, wenn die Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelor-Stu­di­ums Bioingenieurwesen an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und Gesamtbewertung vorzunehmen. Das Bachelorstudium muss mit einer Durchschnittsnote von 3,0 oder besser ab­ge­schlos­sen worden sein oder es muss ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss. Stu­die­ren­de, die an einer anderen Hoch­schu­le ein sechs­se­mes­tri­ges Bachelor-Stu­di­um er­folg­reich abgelegt haben, müs­sen ein viersemestriges Master-Stu­di­um ab­sol­vie­ren (beginnend mit dem Vorsemester).

 WEITERE INFORMATIONEN

Zugelassen wer­den Kandidatinnen und Kandidaten, die den aka­de­mischen Grad Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering mit min­des­tens 180 Credits in ei­nem einschlägigen Stu­di­en­gang erworben haben. Die Gleichwertigkeit wird festgestellt, wenn die Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelor-Stu­di­ums Chemie­ingenieur­wesen an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und Gesamtbewertung vorzunehmen. Das Bachelorstudium muss mit einer Durchschnittsnote von 3,0 oder besser ab­ge­schlos­sen worden sein oder es muss ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss. Stu­die­ren­de, die an einer anderen Hoch­schu­le ein sechs­se­mes­tri­ges Bachelor-Stu­di­um er­folg­reich abgelegt haben, müs­sen ein viersemestriges Master-Stu­di­um ab­sol­vie­ren (beginnend mit dem Vorsemester).

WEITERE INFORMATIONEN

Zugelassen wer­den Kandidatinnen und Kandidaten, die den aka­de­mischen Grad Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering mit min­des­tens 180 Credits in ei­nem einschlägigen Stu­di­en­gang erworben haben. Die Gleichwertigkeit wird festgestellt, wenn die Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelor-Stu­di­ums Chemie­ingenieur­wesen an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei ist kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und Gesamtbewertung vorzunehmen. Das Bachelorstudium muss mit einer Durchschnittsnote von 3,0 oder besser ab­ge­schlos­sen worden sein oder es muss ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss.

Das Stu­di­um umfasst - sofern das Bachelorstudium nicht mit 210 Credits absolviert wurde und individuell andere Auflagen erteilt wurden -  4 Se­mes­ter inklu­sive eines Brückensemesters und kann in diesem Fall nur im Win­ter­se­mes­ter begonnen wer­den.

WEITERE INFORMATIONEN

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein 1-Fach-Bachelor-Abschluss in dem Fach Chemie oder Che­mi­sche Biologie der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund. Ein anderer Abschluss in ei­nem min­des­tens dreijährigen vergleichbaren Stu­di­en­gang kann auf Antrag an den Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie als vergleichbar anerkannt wer­den, wenn keine wesentlichen Un­ter­schie­de zum Bachelor­studien­gang Chemie vorliegen.

Für die Zulassung zum Masterstudium muss das Bachelorstudium im Fach Chemie oder ein vergleichbares Stu­di­um in Deutsch­land min­des­tens mit einer Note von min­des­tens 3,0 oder bei ei­nem ausländischen Abschluss mit einer min­des­tens gleichwertigen Note absolviert worden sein. Liegen die entsprechenden Voraus­set­zun­gen vor, so wird die Einschreibung durch das Studierenden­sekretariat durch­ge­führt. Wurde die ent­spre­chende Note nicht er­reicht, so kann der Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie in Einzelfällen ggf. auf Basis eines Auswahlgesprächs eine Zulassung zum Masterstudium erteilen.

Antrag auf Zulassung zum Stu­di­um

Stu­die­ren­de mit ei­nem Abschluss an einer Hoch­schu­le in Deutsch­land sollten ih­re Anträge auf Zulassung zum Stu­di­um sind für das Som­mer­se­mes­ter möglichst bis zum 15.1. und für das Win­ter­se­mes­ter möglichst bis zum 15.7. an den Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie zu richten.

Ab­sol­ven­ten eines Stu­di­ums an einer ausländischen Hoch­schu­le müs­sen sich bis zum 15.1. bzw. 15.7. beim Referat Inter­natio­nales für ein Stu­di­um bewerben. Bei Stu­die­ren­den aus dem Ausland kann bei Unklarheit über die Vergleichbarkeit des Stu­di­ums mit dem Bachelorstudium der Chemie ein Auswahlgespräch geführt wer­den, um die Eig­nung für das Masterstudium zu prü­fen. Ist wegen der Be­wer­bung aus dem Ausland kein Auswahlgespräch mög­lich, wird grund­sätz­lich nur die Zulassung zum Bachelorstudium erteilt.

WEITERE INFORMATIONEN

Zulassungsvoraussetzungen

Für den Master­studien­gang ist ein Bachelorabschluss in dem Stu­di­en­gang Che­mi­sche Biologie der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund die Zulassungsvoraussetzung. Ein anderer Abschluss in ei­nem min­des­tens dreijährigen vergleichbaren Stu­di­en­gang kann auf Antrag an den Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie als vergleichbar anerkannt wer­den, wenn keine wesentlichen Un­ter­schie­de zum Bachelor­studien­gang Che­mi­sche Biologie vorliegen. Das Bachelorstudium der Chemischen Biologie an der TU Dort­mund oder ein vergleichbares Stu­di­um muss in Deutsch­land min­des­tens mit der Note 3,0 oder bei ei­nem ausländischen Abschluss mit einer min­des­tens gleichwertigen Note ab­ge­schlos­sen worden sein. Liegen die entsprechenden Voraus­set­zun­gen vor, so wird die Einschreibung durch das Studierenden­sekretariat durch­ge­führt.

Wurde die ent­spre­chende Note nicht er­reicht oder nicht erteilt, so kann der Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie in Einzelfällen ggf. auf Basis eines Auswahlgesprächs eine Zulassung zum Masterstudium erteilen.

Antrag auf Zulassung zum Stu­di­um

Stu­die­ren­de mit ei­nem Abschluss an einer Hoch­schu­le in Deutsch­land sollten ih­re Anträge auf Zulassung zum Stu­di­um sind für das Som­mer­se­mes­ter möglichst bis zum 15.1. und für das Win­ter­se­mes­ter möglichst bis zum 15.7. an den Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät für Chemie und Che­mi­sche Biologie zu richten.

Ab­sol­ven­ten eines Stu­di­ums an einer ausländischen Hoch­schu­le müs­sen sich bis zum 15.1. bzw. 15.7. beim Referat Inter­natio­nales für ein Stu­di­um bewerben. Bei Stu­die­ren­den aus dem Ausland kann bei Unklarheit über die Vergleichbarkeit des Stu­di­ums mit dem Bachelorstudium der Chemischen Biologie ein Auswahlgespräch geführt wer­den, um die Eig­nung für das Masterstudium zu prü­fen. Ist wegen der Be­wer­bung aus dem Ausland kein Auswahlgespräch mög­lich, wird grund­sätz­lich nur die Zulassung zum Bachelorstudium erteilt. Für die Zulassung zum Stu­di­um müs­sen englische Sprach­kennt­nisse, die min­des­tens dem Niveau B2 des eu­ro­pä­isch­en Referenzrahmens entsprechen, nach­ge­wie­sen wer­den.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in „Data Science“ oder "Daten­ana­lyse und Datenmanagement" der TU Dort­mund oder ein abgeschlossenes Stu­di­um von min­des­tens drei Jahren in den Be­rei­chen Statistik, In­for­ma­tik oder Mathe­matik an einer deut­schen Hoch­schu­le. Dabei müs­sen min­des­tens 15 ECTS-Punkte in min­des­tens ei­nem dieser Bereiche erworben sein, in den beiden anderen zu­sam­men min­des­tens 15 wei­tere. Die Gesamtnote muss 2,5 (gut) oder besser gemäß dem deut­schen Benotungssystem oder eine ver­gleich­bare Leistung in ei­nem anderen System sein. Darüber hinaus wird ein Nachweis über Kom­pe­ten­zen in der englischen Sprache, die min­des­tens dem Niveau B2 des eu­ro­pä­isch­en Referenzrahmens entsprechen müs­sen, benötigt. Über die Zulassung entscheidet der Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in Statistik, Wirtschafts­wissen­schaften, Mathe­matik oder vergleichbaren Fächern der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum, der TU Dort­mund oder der Uni­ver­si­tät Duis­burg-Essen oder in ei­nem vergleichbaren Stu­di­en­gang einer anderen Hoch­schu­le. Dabei müs­sen min­des­tens 15 ECTS-Punkte im Bereich Wirtschafts­wissen­schaften und 15 ECTS im Bereich Mathe­matik/Statistik erworben sein. Die Gesamtnote muss 2,7 oder besser gemäß dem deut­schen Benotungssystem oder eine ver­gleich­bare Leistung in ei­nem anderen System sein. Darüber hinaus wird ein Nachweis über Kom­pe­ten­zen in der englischen Sprache, die min­des­tens dem Niveau B2 des eu­ro­pä­isch­en Referenzrahmens entsprechen müs­sen, benötigt. 

Zusätzlich müs­sen Bewerberinnen und Bewerber einen aka­de­mischen Lebenslauf in elektronischer Form mit einer maximalen Länge von drei Seiten einreichen. Das Online-Formular für den aka­de­mischen Lebenslauf, in dem ein Fragebogen ausgefüllt und eine PDF-Version heruntergeladen wer­den kön­nen, findet sich hier.

Des Weiteren muss ein Self-Assessment durch­ge­führt wer­den: Wir möchten, dass die Bewerberinnen und Bewerber ih­re Kennt­nisse in Statistik, Volkswirtschaftslehre und Ökonometrie realistisch ein­schät­zen, damit sie selbst ent­schei­den kön­nen, ob das Pro­gramm für sie geeignet ist bzw. ob spezifische Vorkurse belegt wer­den müs­sen. Bei dem Self-Assessment handelt es sich lediglich um einen Test zur Selbsteinschätzung, ein Bestehen ist nicht er­for­der­lich. Das Self-Assessment findet sich hier. Bewerberinnen und Bewerber kön­nen das absolvierte Self-Assessment hier einreichen. Weitere In­for­ma­ti­onen finden Bewerberinnen und Bewerber auf unserer Programmwebseite sowie über unsere Fakultätsseite. Über die Zulassung entscheidet der Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Voraussetzung für den Zugang zum Master­studien­gang Economics und Jour­na­lis­mus ist ein Bachelorabschluss in ei­nem wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Bachelorstudium mit Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre oder ein anderer vergleichbarer Abschluss in ei­nem min­des­tens dreijährigen (sechssemestrigen) vergleichbaren Stu­di­en­gang an einer staatlichen oder staatlich an­er­kann­ten Hoch­schu­le

WEITERE INFORMATIONEN

Vorausgesetzt wer­den ein Bachelor-Abschluss in ei­nem einschlägigen und an­er­kann­ten (Elek­tro­tech­nik- oder In­for­ma­tions­tech­nik-) Stu­di­um mit einer Gesamtnote von 3,5 oder besser.

WEITERE INFORMATIONEN

Der Master Er­zie­hungs­wis­sen­schaft baut konsekutiv auf dem einschlägigen Bachelor-Abschluss der Fa­kul­tät Er­zie­hungs­wis­sen­schaft und So­zio­lo­gie der TU Dort­mund oder ei­nem anderen als gleichwertig geltenden Abschluss anderer Hoch­schu­len auf. Der Antrag auf Einschreibung erfolgt online über das Studierenden­sekretariat.

Termine, Antragsformulare usw. finden Sie unter: www.tu-dortmund.de/studierendensekretariat

Grundsätzlich gilt 

  • für Bewerberinnen und Bewerber aus dem BA „Er­zie­hungs­wis­sen­schaft“ der TU Dort­mund:
    Sie stellen lediglich einen Antrag auf Änderung des Stu­di­ums (Voraussetzung ist ein BA-Abschluss mit min­des­tens „gut“, 2,5);
  • für Bewerberinnen und Bewerber von anderen Hoch­schu­len:
    Sie stellen einen Antrag auf Einschreibung. Anschließend wer­den Ihre Unterlagen von der Fa­kul­tät geprüft und sie er­hal­ten dann vom Studierenden­sekretariat eine Nachricht, ob Ihre Einschreibung genehmigt (gegebenenfalls mit Auflagen) oder abgelehnt wird.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung zum Master­studien­gang Immobilien- und Baumanagement ist der sechssemestrige Bachelorabschluss (Bachelor of Science) im Stu­di­en­gang Bau­in­ge­nieur­we­sen oder im Stu­di­en­gang Ar­chi­tek­tur und Städtebau an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund. Zusätzlich muss die Gesamtnote 2,7 oder besser sein. Bei Bewerberinnen und Bewerbern mit ei­nem anderen Abschluss wird anhand der einzureichenden Bewerbungsunterlagen geprüft, ob der vorliegende Abschluss gleichwertig zum geforderten Abschluss ist oder ein besonderes Potential zum er­folg­rei­chen Abschluss des Mas­ter­stu­dien­gangs vorliegt. Eine Gleichwertigkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn die Studien- und Prüfungsleistungen in Inhalt, Umfang und in den An­for­de­run­gen denjenigen des Bachelorstudiengangs Bau­in­ge­nieur­we­sen oder des Bachelorstudiengangs Ar­chi­tek­tur und Städtebau an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund im Wesentlichen entsprechen. Dabei wird kein schematischer Vergleich sondern eine Gesamtbetrachtung und -bewertung vorgenommen. Die Feststellung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Voraussetzung für den Zugang zum Stu­di­um ist

  1. ein mit ei­nem Bachelorabschluss vergleichbarer Abschluss in In­for­ma­tik oder Computer Science.
  2. gute Deutsch-Kennt­nisse und Englisch-Kennt­nisse auf fortgeschrittenem Niveau


Anträge auf Einschreibung sind über das Studierenden­sekretariat der TU Dort­mund an den Zulassungsausschuss der Fa­kul­tät für In­for­ma­tik zu richten. Wurde der Bachelorabschluss von einer deut­schen Uni­ver­si­tät verliehen und beträgt der No­ten­durch­schnitt min­des­tens "gut" (2,5 oder besser), erfolgt die Einschreibung un­mit­tel­bar durch das Studierenden­sekretariat. In allen anderen Fällen bedarf die Einschreibung der Zustimmung des Zulassungsausschusses.

WEITERE INFORMATIONEN

Voraussetzung für die Zulassung zum Master­studien­gang ist der an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund erworbene B.A. Jour­na­lis­tik oder ein vom Prü­fungs­aus­schuss als gleichwertig anerkannter Studienabschluss.

Zugelassen wer­den kann nur, wer den Bachelor-Stu­di­en­gang min­des­tens mit der Gesamtnote „gut“ (No­ten­durch­schnitt 2,5 oder besser) ab­ge­schlos­sen hat. In begründeten Ausnahmefällen kann der Prü­fungs­aus­schuss auf der Basis eines Auswahlgesprächs mit der Bewerberin/dem Bewerber auch bei einer schlechteren Gesamtnote eine Zulassung zum Masterstudium aussprechen. Außerdem muss die Bewerberin/der Bewerber ausreichende jour­na­lis­tische Berufserfahrung nachweisen. Das setzt den Abschluss eines min­des­tens zwölfmonatigen Redaktions-Volontariats bei ei­nem aktuellen Massenmedium voraus.

Die Entscheidung über die Zulassung zum Master­studien­gang trifft der Prü­fungs­aus­schuss.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsberechtigt sind Absolventinnen/Ab­sol­ven­ten, die nachfolgende Voraus­set­zun­gen erfüllen:

  • BA-Leh­rer­bil­dung mit den Kernfächern Kunst, Textilgestaltung, Kunst/Gestalten, Musik oder dem Komplementfach Kulturanthropologie des Textilen oder ver­gleich­bare Stu­di­en­gän­ge anderer Uni­ver­si­tä­ten, sofern die Bachelorthesis zu ei­nem wis­sen­schaft­lichen und nicht zu ei­nem fachpraktischen The­ma verfasst wurde; oder einen der Stu­di­en­gän­ge BA-Kunstgeschichte, BA-Musik­wissen­schaft oder BA-Volkskunde/Europäische Ethnologie/Empirische Kulturwissenschaft/Kulturanthropologie;
  • guter bis sehr guter Abschluss (BA 2,5 und besser);
  • englische Sprach­kennt­nisse auf fortgeschrittenem Niveau – durch eine deutsche Hochschul­zugangs­berechtigung mit ausgewiesenen Englischkenntnissen oder durch ein Zer­ti­fi­kat, das dem inter­natio­nalen Standard English B1 nach dem Gemeinsamen Euro­päi­schen Referenzrahmen entspricht – nachzuweisen.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein äquivalenter Bachelorabschluss.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein äquivalenter Bachelorabschluss.


WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium Mathe­matik ist ein Bachelorabschluss in den Stu­di­en­gän­gen Mathe­matik oder Technomathematik an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund  mit überdurchschnittlichem Erfolg (No­ten­durch­schnitt 3,0 oder besser)  oder ein vergleichbarer, überdurchschnittlicher Abschluss in ei­nem min­des­tens sechssemestrigen Stu­di­en­gang an einer staatlichen oder staatlich an­er­kann­ten deut­schen Hoch­schu­le. Die Vergleichbarkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn Leis­tun­gen aus dem Gebiet Mathe­matik im Umfang von 100 Leistungspunkten und aus ei­nem der Nebenfachgebiete Baumechanik & Statik, Elektro- und In­for­ma­tions­tech­nik, Technische Mechanik, Chemie, In­for­ma­tik, Physik, Statistik, Wirtschafts­wissen­schaften im Umfang von  20 Leistungspunkten erworben wurden.

WEITERE INFORMATIONEN

Den Master­studien­gang Philosophie und Politikwissenschaft kann stu­die­ren, wer signifikante Grundkenntnisse in ei­nem sozialwissenschaftlichen, politikwissenschaftlichen oder philosophischen Fach nachweisen kann. Der erworbene Bachelor-Abschluss muss in der Regel eine überdurchschnittliche Leistung (Gesamtnote min­des­tens „gut“ oder ECTS-Note min­des­tens B) widerspiegeln. Zu den üblichen Dokumenten sollten Sie die folgenden drei Ergänzungen einreichen: Persönliches Anschreiben, Tabellarischer Lebenslauf, Moti­va­tions­schreiben (mind. 2 Seiten).

WEITERE INFORMATIONEN

Die Zulassung erfolgt durch den Prü­fungs­aus­schuss der Fa­kul­tät Physik.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsberechtigt sind grund­sätz­lich drei Gruppen von Stu­die­ren­den. Dies sind

  • Absolvent/-innen in Bachelor oder Diplom Raum­pla­nung an der TU Dort­mund (Fall A)
  • Absolvent/-innen in Bachelor oder Diplom Stadt-/Raum­pla­nung an ei­nem anderen Ort mit ei­nem Umfang von min­des­tens 240 LP (Fall B)
  • Absolvent/-innen in Bachelor oder Diplom Stadt-/Raum­pla­nung an ei­nem anderen Ort mit ei­nem Umfang von weniger als 240 LP (Fall C)
  • Absolvent/-innen in Bachelor oder Diplom Stadt-/Raum­pla­nung aus dem Ausland (Fall D)
  • Absolvent/-innen eines verwandten Studiengangs (Fall E)

Verwandte Stu­di­en­gän­ge sind ins­be­son­de­re Geographie, Landschaftsplanung, Ar­chi­tek­tur, Bau­in­ge­nieur­we­sen und Städtebau (§3 Abs. 3 MPO 2012). Die Entscheidung trifft der Zulassungsausschuss im Einzelfall in Ab­hän­gig­keit des für die jeweils bevorstehenden zwei Se­mes­ter geplanten Veranstaltungs- und Vertiefungsschwerpunkt-Angebots.

In den Fällen C, D und E wird individuell entsprechend des bisherigen Studienverlaufs, der be­such­ten Kurse und absolvierten Prüfungen bzw. der beruflichen Tätigkeit über ein Angleichstudium entschieden. Eine Zulassung ist grund­sätz­lich nur für das Se­mes­ter gültig, für das sie beantragt und ausgestellt wurde. Erfolgt im betreffenden Se­mes­ter keine Einschreibung, verfällt die Zulassung.

Die Zulassung von Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten eines 6- oder 7-semestrigen Bachelorstudiengangs erfolgt mit der Auflage eines Angleichstudiums von 60 bzw. 30 Leistungspunkten. Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten eines Studiengangs mit ei­nem Umfang von weniger als 240 LP müs­sen min­des­tens die Differenz als Auflage erbringen (§3 Abs. 2 MPO 2012). Die genaue Ausgestaltung der Auflagen wird durch den Zulassungsausschuss der Fa­kul­tät Raum­pla­nung festgelegt.

Bewerbungsschluss:

31. Juli (für das Win­ter­se­mes­ter)
31. Januar (für das Som­mer­se­mes­ter)

Bewerbungsschluss für in­ter­na­ti­o­na­le Stu­die­ren­de (über das Referat Inter­natio­nales)

15. Juli (für das Win­ter­se­mes­ter)
15. Januar (für das Som­mer­se­mes­ter)

Internationale Bewerberinnen und Bewerber müs­sen als sprachliche Voraussetzung für das Stu­di­um verpflichtend an ei­nem persönlichen Ge­spräch teilnehmen und einen Nachweis über die Sprachfähigkeit (DSH-2) spätestens zur Einschreibung erbringen.

WEITERE INFORMATIONEN

Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium mit einer Abschlussnote von min­des­tens "gut" (2,3) in

  • B.A. Rehabilitationspädagogik oder
  • Diplom Rehabilitation und Pädagogik bei Be­hin­derung;
  • B.A. Son­der­pä­da­go­gik

Über Ausnahmen und die An­er­ken­nung anderer fachlich angemessener Studienabschlüsse (z. B. BA Heilpädagogik) entscheidet der Prü­fungs­aus­schuss.
Es wird empfohlen bei Studienbeginn eine angemessene Berufserfahrung in Feldern der Behindertenhilfe und der sozialen Rehabilitation zu erwerben und/oder parallel zum Stu­di­um einer einschlägigen Berufstätigkeit nachzugehen.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Zulassung erfolgt über den Zulassungsausschuss SPRING der Fa­kul­tät Raum­pla­nung.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in "Statistik" mit min­des­tens guter Abschlussnote. In begründeten Ausnahmefällen kann der Prü­fungs­aus­schuss auch eine Kandidatin oder einen Kandidaten mit der Abschlussnote befriedigend zulassen. Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten von Bachelor-Stu­di­en­gän­gen im Bereich Daten­ana­lyse und Datenmanagement oder der Mathe­matik kön­nen mit Auflagen zugelassen wer­den. Anstelle des Bachelorabschlusses kön­nen in begründeten Fällen auch andere Abschlüsse ganz oder teilweise angerechnet wer­den, soweit die Gleichwertigkeit vorliegt.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium Technomathematik ist ein Bachelorabschluss in den Stu­di­en­gän­gen Technomathematik bzw. Mathe­matik an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund mit überdurchschnittlichem Erfolg (No­ten­durch­schnitt 3,0 oder besser) oder ein vergleichbarer, überduchschnittlicher Abschluss in ei­nem min­des­tens sechssemestrigen Stu­di­en­gang an einer staatlichen oder staatlich an­er­kann­ten deut­schen Hoch­schu­le. Die Vergleichbarkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn Leis­tun­gen aus dem Gebiet Mathe­matik im Umfang von 100 Leistungspunkten und aus ei­nem der Nebenfachgebiete Baumechanik & Statik, Elektro- und In­for­ma­tions­tech­nik, Technische Mechanik im Umfang von 24 Leistungspunkten erworben wurden.

WEITERE INFORMATIONEN

Bei der Einschreibung ist die gewählte Vertiefungsrichtung anzugeben. Folgende Vertiefungen stehen zur Auswahl:

  • Profil Produktionsmanagement
  • Profil Management elektrischer Systeme
  • Profil Industrial Management

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium ist ein äquivalenter Bachelorabschluss.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium Wirt­schafts­ma­the­ma­tik ist ein Bachelorabschluss in den Stu­di­en­gän­gen Wirt­schafts­ma­the­ma­tik oder Mathe­matik mit wirtschaftswissenschaftlichem Nebenfach an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund  mit überdurchschnittlichem Erfolg (No­ten­durch­schnitt 3,0 oder besser)  oder ein vergleichbarer, überduchschnittlicher Abschluss in ei­nem min­des­tens sechssemestrigen Stu­di­en­gang an einer staatlichen oder staatlich an­er­kann­ten deut­schen Hoch­schu­le.  Die Vergleichbarkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn Leis­tun­gen aus dem Gebiet Mathe­matik im Umfang von 70 Leistungspunkten und aus dem Gebiet der Wirtschafts­wissen­schaften im Umfang von  42 Leistungspunkten erworben wurden.

WEITERE INFORMATIONEN

Zugangsvoraussetzung für das Master-Stu­di­um ist ein einschlägiger Bachelor-Grad. Einschlägig ist ein Bachelor-Grad, wenn er als Abschluss eines Studienganges mit Leis­tun­gen von min­des­tens ei­nem Drittel (60 Leistungspunkte) in Betriebs- und/oder Volkswirtschaftslehre sowie von min­des­tens ei­nem Drittel (60 Leistungspunkte) in Volkswirtschaftslehre, Mathe­matik, Statistik und/oder In­for­ma­tik verliehen wurde. Der erworbene Bachelor-Abschluss muss eine überdurchschnittliche Leistung (Gesamtnote min­des­tens "gut" (2,5) oder ECTS-Grad min­des­tens B) widerspiegeln.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Voraus­set­zun­gen für die Zulassung zum Master­studien­gang erfüllt, wer den acht-semestrigen Bachelor­studien­gang Wis­sen­schafts­jour­na­lis­mus an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund oder einen vom Prü­fungs­aus­schuss als gleichwertig an­er­kann­ten Stu­di­en­gang Wis­sen­schafts­jour­na­lis­mus er­folg­reich absolviert hat. Als gleichwertig gilt nur, wenn der Stu­di­en­gang ein min­des­tens 12-monatiges Volontariat in ei­nem vom Prü­fungs­aus­schuss an­er­kann­ten Medienbetrieb beinhaltet oder ein solches Volontariat zusätzlich zum Stu­di­um des Wis­sen­schafts­jour­na­lis­mus geleistet wurde. Zugelassen wer­den kann nur, wer den Bachelor­studien­gang min­des­tens mit der Gesamtnote „gut“ (No­ten­durch­schnitt besser oder gleich 2,5) ab­ge­schlos­sen hat. In begründeten Ausnahmefällen kann der Prü­fungs­aus­schuss die Bewerberin/den Bewerber auf der Basis eines Auswahlgesprächs auch bei einer schlechteren Gesamtnote zum Masterstudium zulassen.

WEITERE INFORMATIONEN

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.