Zum Inhalt

Vortragsreihen & Workshops

Die Psychologische Studienberatung bietet in verschiedenen Angebotsformaten zahlreiche interessante Anregungen, wie Vorhaben langfristig er­folg­reich umgesetzt werden können. Hier finden Sie Informationen zu unserer aktuellen Semesterreihe "Resilienz - Herausforderungen stark begegnen" bestehend aus Vortrag, Workshop und Werkstattgespräch sowie unserer Workshopreihe "Prüfungstriologie". Außerdem finden Sie die Unterlagen von vergangenen Veranstaltungen, die im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Lässig statt stressig" stattgefunden haben.

Zur Semesterreihe "Resilienz"

Zu der Prüfungstrilogie

Zu der Vortragsreihe "Lässig statt stressig"

Semesterreihe: Resilienz: Herausforderungen stark begegnen

In diesem Semester startet ein neues ganz neues Angebot der psychologischen Studienberatung. Von nun an soll jedes Semester unter ein aktuell relevantes Motto gestellt werden, zu dem unterschiedliche Formate, bestehend aus Vortrag, Workshop und Werkstattgespräch angeboten werden.

Für das Wintersemester 22/23 gilt das Motto „Resilienz – Herausforderungen stark begegnen“. Resilienz steht für Wiederstandfähigkeit, Belastbarkeit und innere Stärke und meint, dass man psychisch gesund bleibt trotz gegenwärtiger Krisen, schwierigen Lebens- oder Stresssituationen. Resilienz zeigt sich erst, wenn wir mit schwierigen Situationen konfrontiert werden und diese unter Zuhilfenahme unterschiedlicher Ressourcen meistern müssen. Ressourcen können einerseits in einem selbst stecken, wie zum Beispiel eine hohe Frustrationstoleranz zu haben. Andererseits zählen auch externe Faktoren dazu, wie ein unterstützendes soziales Umfeld zu haben. Die letzten Jahre waren und sind für fast alle TU Angehörigen durch die Auswirkungen von Coronapandemie und weltpolitischen Entwicklungen mehr oder weniger herausfordernd. Manche haben in dieser Zeit ihre Resilienz entdeckt, bei anderen sind teilweise Beeinträchtigungen entstanden, die nicht bewältigt werden konnten und weiterhin andauern. Dazu gehört beispielsweise die fehlende Tages- und Lernstruktur oder positive Aktivitäten, die trotz Aufhebung von Kontaktbeschränkungen und der Home-Office-Pflicht eventuell nicht wiederaufgebaut werden konnten. Auch der Übergang von Online- in Präsenzveranstaltung kann trotz der Vorfreude und Erleichterung darüber, dass es wieder „normal“ weitergeht, als schwierig empfunden werden.

Durch die Semesterreihe „Resilienz – Herausforderungen stark begegnen“ wollen wir Möglichkeiten vermitteln, eigene Ressourcen herauszufinden und diese nutzbar zu machen, um auch in schwierigen Zeiten psychisch gesund zu bleiben. Dafür bieten wir verschiedene Formate an, die nicht aufeinander aufbauen und die Sie unabhängig voneinander nutzen können:

1.           In einem Vortrag am 10.11.22 von 14 bis 15 Uhr in Raum 0.215 / EF50 werden theoretische Informationen zu Resilienz und deren Förderung vermittelt. Grundlage hierfür werden Strategien der Akzeptanz- und Commitment-Therapie sein. Dabei stehen die Arbeit an eigenen Werten, das Erkennen von eigenen Handlungs- und Einflussmöglichkeiten, das Annehmen von unangenehmen Gedanken und Gefühlen sowie der Förderung von Achtsamkeit im Fokus.

2.           Während eines Workshops am 24.11. von 14 bis 16 Uhr erhalten Sie die Möglichkeit für sich individuelle Strategien im Umgang mit herausfordernden Situationen bewusst zu machen. Auch hier bildet die Akzeptanz- und Commitment-Therapie die Grundlage. Es geht darum, durch Analyse vergangener bewältigter schwieriger Situationen zu erarbeiten, welche Ressourcen in Ihnen stecken und unbewusst angewandte Strategien bewusst zu machen, sodass Sie diese in Zukunft gezielter anwenden können.

3.           Im Rahmen eines Werkstattgesprächs (Termin im Januar 2023 wird noch bekanntgegeben) haben Sie die Möglichkeit mit anderen Interessierten in einen durch Mitarbeitende der psychologischen Studienberatung moderierten Austausch über unterschiedliche Herangehensweisen an Resilienz zu kommen und dabei eigene Erfahrungen weiterzugeben als auch sich selbst durch Erfahrungen anderer inspirieren und bereichern zu lassen.

Falls Sie Interesse an einem der Angebote haben, melden Sie sich gerne per Mail (psb@tu-dortmund.de) bei uns. Für den Vortrag ist keine Anmeldung erforderlich.

Ausblick: Aktuell ist auch ein Gruppenangebot zum Thema Resilienz in Planung. Im Rahmen von vier wöchentlich stattfindenden Terminen sollen Strategien zur Stärkung der Selbstfürsorge und Resilienz vermittelt werden, die ermöglichen sollen herausfordernde Zeiten psychisch stabil bewältigen zu können.

 

Prüfungstrilogie

Das neue Semester steht in den Startlöchern. Die Zielgerade scheint zu diesem Zeitpunkt noch weit entfernt, doch für viele Studierende scheint schon jetzt klar zu sein, wie diese aussehen wird: Prüfungen.

Mit dieser  Workshopreihe werden die drei Etappen der Prüfungsvorbereitung aufgegriffen: Beginnend mit dem Thema Prokrastionation & Motivation, auf halber Strecke ergänzt mit dem Thema Lernstrategien und zum Abschluss mit dem Thema Nervenstärke. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Studierenden und ist kostenfrei. Die Workshops können unabhängig voneinander besucht werden. Nach erfolgter Anmeldung per Mail teilen wir Ihnen die genauen Räumlichkeiten mit.


1. Termin: Kick-Off: Prokrastination & Motivation.

Wann: Montag, 12.12.22 14-16 Uhr
 

2. Termin: Bergfest: Lernstrategien reloaded.

Wann: Montag, 16.01.23 14-16 Uhr


3. Termin: Zielgerade: Mental fit in die Prüfung.

Wann: Montag, 30.01.23 14-16 Uhr

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.