Zum Inhalt

Beispielhaft

In vielen Einrichtungen gibt es weitere Beispiele, wie an der TU Dortmund Energie gespart wird. Die Sammlung bauen wir mit und mit aus. Melden Sie Ihren Beitrag gerne an energie.sparentu-dortmundde

 

UB: verkürzte Öffnungszeiten

Grünes Icon mit Büchern und einer Uhr, grün umrandet

Die Universitätsbibliothek verkürzt ihre Öffnungszeiten vom 15. Oktober an: Die Zentralbibliothek schließt um 22 Uhr statt um 1 Uhr. Die Emil-Figge-Bibliothek bleibt samstags geschlossen.

17°C in Sporthallen

Grüne Grafik eines Basketballkorbs, grün umrandet

Aufgrund der körperlichen Bewegung kann die Raumtemperatur in den Sporthallen auf 17°C gesenkt werden. Ausnahme ist der Gymnastikraum, da dort auch Kurse aus dem Entspannungsbereich stattfinden.


Ultratiefkühlschränke: -70°C

Grünes Icon eines Kühlschranks mit einem Eiskristall daneben, grün umrandet

Ultratiefkühlschränke konservieren biologische Proben in der Regel bei -80°C. Dafür benötigen sie so viel Strom wie ein Vier-Personen-Haushalt. Die Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen erhöht die Temperatur in einem Pilotmodell nun um 10°C. Dadurch lassen sich mehr als 20% Energie einsparen. Kontakt: marco.arastu-dortmundde

Computer herunterfahren

Grüne Grafik eines Laptops und eines Computer-Towers, grün umrandet

Computer verbrauchen unnötig Strom, wenn sie nach Gebrauch nicht heruntergefahren werden. Die Fakultät Statistik spart Energie, indem die nicht abgeschalteten Rechner in den studentischen Arbeitsräumen abends automatisiert heruntergefahren werden. Kontakt: nachhaltigkeitstatistik.tu-dortmundde

Server effizient kühlen

Grünes Icon von einem Server, in den kalte Luft hinein und Abluft heraus fließt

Im Data Center des ITMC können Server um bis zu 30 % effizienter gekühlt werden als in herkömmlichen Serverräumen. Hier wird Kaltluft den Geräten direkt zugeführt, ohne sich mit der Raum- oder Abluft zu vermischen. Die Fakultät für Mathematik hat ihre Server schon dorthin gebracht, weitere können folgen. Kontakt: service.itmctu-dortmundde

Virtuelle Maschinen

Grünes Icon, das symbolisch virtuelle Maschinen darstellt

Server verbrauchen viel Energie, auch weil sie sich bei Leerlauf nicht einfach ausschalten lassen. Durch Virtualisierung kann Hardware gemeinsam genutzt werden, sodass Auslastung und Energieeffizienz verbessert werden. Das ISF hat seine Maschinen bereits virtualisiert und nutzt die Infrastruktur des ITMC mit. Nachahmer*innen sind willkommen! Kontakt: service.itmctu-dortmundde

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.