Zum Inhalt
Projekt Stream UP

Sechs innovative Ideen für die Mobilität der Zukunft

-
in
  • Top-Meldungen
  • Medieninformationen
Vier Männer stehen um einen runden Tisch und unterhalten sich © Marcus Heine​/​TU Dort­mund
Nach der Präsentation ihrer Ideen konnten sich die teilnehmenden Teams mit Ex­per­tin­nen und Experten austauschen.

Bei der Auftaktveranstaltung zur ersten Runde des Projekts Stream UP präsentierten sechs angehende Start-ups ihre zukunfts­weisenden Ideen aus dem Bereich der Mobilität. An der Veranstaltung am 15. Januar in den ehemaligen Räumlichkeiten des Centrums für Entrepreneurship & Transfer im Seminarraumgebäude der TU Dort­mund nahmen mehr als 40 geladene Gäste teil.

Bei der Veranstaltung konnten die sechs von einer Experten-Jury ausgewählten Teams noch einmal ihre Ideen vor Publikum vorstellen und sich im Anschluss mit den Ex­per­tin­nen und Experten, die Partner von Stream UP sind, und externen Interessierten austauschen.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger der ersten Runde erhalten im Rahmen des Projektes Zugang zu den Co-Working- und Maker-Spaces der Projektpartner, individuelle Coachings sowie die Möglichkeit, an einem umfassenden Workshop- und Seminarprogramm teilzunehmen.

Folgende Ideen werden in der ersten Runde unterstützt und begleitet:

  • data.space west befasst sich mit dem Aufbau eines ‚International Data Space‘  
  • Krankenfahrten.de arbeitet an einer Plattform zur Bestellung von Krankenfahrten
  • Parkking entwickelt einen Parksensor gekoppelt mit einer vielseitigen App
  • Park Smart nimmt sich der Problematik der Berufspendler und der Parksituation in Städten sowie der noch rudimentär vorhandenen Ladeinfrastruktur an
  • Permitify arbeitet an einer Lösung zur Automatisierung von behördlichen Genehmigungen beispielsweise für Schwertransporte
  • Surelock arbeitet an der Idee eines Fahrradständers mit integriertem Schloss  

Koordiniert wird das Projekt Stream UP vom Centrum für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dort­mund. Das CET arbeitet im Rahmen des Projektes eng mit seinen drei Projektpartnern zusammen – der Fachhochschule Südwestfalen, den Stadtwerken Menden und der Wirtschaftsförderung Arnsberg. Weitere 21 assoziierte Partner unterstützen das Projekt.

Stream UP wird gefördert durch die Landesregierung und vom Euro­päi­schen Regionalfonds EFRE. Im Fokus des neuen Projekts in Dort­mund und der Region Südwestfalen steht das Thema Mobilität. Der Begriff ist bewusst weit gefasst und beinhaltet Themen wie Bewegung von Personen, Gütern und Daten sowie Wissenstransfer.

Ansprechperson für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.