Zum Inhalt
Hoch­schul­wahl­ver­samm­lung be­stä­tigt Albrecht Ehlers im Amt

Kanzler der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund wie­der­ge­wählt

-
in
  • Top-Meldungen
  • Men­schen
  • Hochschulpolitik
  • Medieninformationen
Porträtfoto von Albrecht Ehlers © Benito Barajas​/​TU Dort­mund
TU-Kanzler Albrecht Ehlers wurde für eine dritte Amtszeit wie­der­ge­wählt.

Die Hoch­schul­wahl­ver­samm­lung der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund hat Kanzler Albrecht Ehlers am 17. De­zem­ber mit großer Mehrheit erneut im Amt be­stä­tigt. Die dritte Amtszeit dauert vier Jahre und beginnt im Sommer 2022. Albrecht Ehlers leitet bereits seit 2010 als Rektoratsmitglied die Ver­wal­tung der TU Dort­mund.

Mit großer Mehrheit haben Hochschulrat und Senat in einer Online-Sitzung Rechtsanwalt Albrecht Ehlers als Kanzler wie­der­ge­wählt. „Hoch­schu­len stehen der­zeit in einer Phase des Umbruchs“, sagte Ehlers in seiner Ansprache vor dem Gremium. „Auch nach der Pan­de­mie wer­den Di­gi­ta­li­sie­rung und mobiles Ar­bei­ten, aber auch die Klimaziele und der in­ter­na­ti­o­na­le Wett­be­werb neue An­for­de­run­gen an die Tätigkeiten der Ver­wal­tung stellen. Ich freue mich darauf, die TU Dort­mund auf diesem Weg noch ein wei­te­res Stück in die Zukunft zu begleiten.“ Als zentrale Projekte für die kom­men­den Jahre sieht er unter an­de­rem die Um­set­zung des E-Government-Gesetzes, die bauliche Modernisierung des Cam­pus sowie den Auf­bau der Research Alliance Ruhr.

Der Pan­de­mie war es geschuldet, dass die Hoch­schul­wahl­ver­samm­lung der TU Dort­mund ih­re neunte Sitzung erstmals rein di­gi­tal per Videokonferenz durchführte und auch die Stimmabgabe elektronisch vollzog. Folglich wurden auch die Glück­wün­sche aus dem Gremium virtuell überbracht. „Der Hochschulrat hat Herrn Ehlers geschlossen dazu aufgefordert, erneut zu kandidieren. Umso mehr freut es uns, dass er nun eine wei­tere Amtszeit antreten wird“, sagte Prof. Ernst Rank, Vorsitzender des Hochschulrats. Prof. Lorenz Schwachhöfer gratulierte im Namen des Senats: „Wir setzen in dieser Umbruchphase auf Ihre Erfahrung, ebenso wie Innovations- und Gestaltungsfreude als Chef der Ver­wal­tung.“ Auch Rektor Manfred Bayer grüßte vom Schreibtisch in sei­nem Büro: „Es freut mich sehr, dass wir die bewährte Zu­sam­men­arbeit im Rektorat fortsetzen kön­nen.“

Di­gi­ta­li­sie­rung, Nach­hal­tig­keit, Gründungsförderung und In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung

Albrecht Ehlers ist seit Mai 2010 Kanzler der TU Dort­mund. Zuvor war der 63-jährige Jurist im Topmanagement internationaler Un­ter­neh­men tätig, zuletzt als Mitglied im Konzernvorstand der Hochtief AG in Essen. Gleich zu Beginn seiner ersten Amtszeit stärkte er die Ver­wal­tung der TU Dort­mund ins­be­son­de­re in den Be­rei­chen Finanzcontrolling und Personalentwicklung, wel­che nicht zuletzt in der Co­rona­krise von der weit vorangeschrittenen Di­gi­ta­li­sie­rung ihrer Pro­zes­se profitierten. Auch für Nach­hal­tig­keit, Gründungsförderung und In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung setzt sich Albrecht Ehlers seit langem in ver­schie­de­nen Funktionen ein: So gründete er bereits 2012 den in­ter­dis­zi­pli­när besetzten Ar­beits­kreis Nach­hal­tig­keit der TU Dort­mund und schuf damit die Grund­la­gen für ein heute hochaktuelles Themenfeld der Uni­ver­si­tät. Ferner wirkte er 2016 darauf hin, im Centrum für Entre­preneur­ship & Transfer Services aus Ver­wal­tung und Wis­sen­schaft zusammenzuführen und bereitete damit den Weg dafür vor, dass Transfer heute die gleichberechtigte dritte Säule der Hoch­schu­le neben For­schung und Lehre ist. Für die Uni­ver­si­täts­al­li­anz Ruhr übernahm Ehlers zudem 2012 den Vorsitz im Board of Directors des Verbindungsbüros in New York, um den aka­de­mischen Aus­tausch zwi­schen Nordamerika und dem Ruhr­gebiet zu stär­ken. Aufgrund seiner umfangreichen Management-Erfahrung ist er auch ein geschätzter Berater außerhalb seiner Heimatuni, etwa im In­ter­natio­nalen Beirat der Texas A&M Uni­ver­sity oder als Aufsichtsratsmitglied und Non Executive Director ver­schie­dener großer Un­ter­neh­men im In- und Ausland.
 

Im O-Ton: Auf wel­che Weise eine serviceorientierte Ver­wal­tung die Uni­ver­si­tät dabei un­ter­stüt­zen kann, For­schung und Lehre für die Zukunft aufzustellen, erläutert Kanzler Albrecht Ehlers im Interview auf der TU-Web­sei­te.

FAQ zur Kanzlerwahl


An­sprech­part­nerin für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus ge­lan­gt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.