Zum Inhalt
Vorträge und Podiumsdiskussion

Di­gi­ta­li­sie­rung in Zeiten der Pandemie

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
Das Logo zeigt einen Kopf der aus Daten besteht vor einem grünen Hintergrund. © Till Barz
Im Rahmen des Alumni-Tages wird ein Studierendenprojekt vom Publikum aus­ge­zeich­net.

Der 15. Dort­mun­der Alumni-Tag der Fakultät für In­for­ma­tik findet am 20. November erstmals digital statt – unter dem Leitmotiv „Di­gi­ta­li­sie­rung in Zeiten der Pandemie“. Unter an­de­rem be­rich­tet der Chef-Architekt der Co­ro­na-Warn-App, Thomas Klingbeil, wie das hochkomplexe Projekt in kürzester Zeit umgesetzt wurde.

Autor und Investor Karl-Heinz Land hält den zweiten Vortrag bei der Ver­an­stal­tung. Er sieht in der Pandemie die Chance, die Gesell­schaft durch eine „schöpferische Zerstörung“ in bisher unbekannter Geschwindigkeit zukunftsfähig zu machen. Der dritte Redner ist der britisch-amerikanische Internet-Kritiker Andrew Keen: In sei­nem Vortrag erläutert er, warum seiner Meinung nach die digitale Revolution zurück ins Mittelalter mit zersplitterten Lebensweisen, neuen Aristokratien, Massenunwissenheit und allgemeiner Hysterie führt.

Stu­die­ren­de prä­sen­tie­ren Informatikprojekte

Neben diesen Vorträgen werden in einer Podiumsdiskussion die Er­fah­run­gen mit der di­gi­ta­len Lehre aus dem Som­mer­se­mes­ter 2020 diskutiert. Außerdem prä­sen­tie­ren Stu­die­ren­de im Rahmen des Wettbewerbs „P5“ praxisrelevante Informatikprojekte, aus denen das Publikum ein Gewinnerprojekt bestimmt.

Rund 400 Be­schäf­tigte, Stu­die­ren­de und Alumni der Fakultät werden als Teil­neh­mer­in­nen und Teilnehmer an der Online-Ver­an­stal­tung am Freitag, 20. November 2020, erwartet. Das Pro­gramm beginnt um 15:30 Uhr. Interessierte können sich unter www.alumni-informatik-dortmund.de an­mel­den, die Teilnahme ist kostenlos.  

Ansprechpartner bei Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.