Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Statistik

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Naturwissenschaften und Technik
Regel­studienzeit 4 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­semester
Sommer­semester
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

http://www.tu-dortmund.de/einschreibvoraussetzungen-master

Weitere In­for­ma­ti­onen Webseite Fakultät Statistik

Kurzportrait

Neue Erkennt­nisse in Wis­sen­schaft, Wirtschaft, Ver­wal­tung und Technik entstehen heute fast aus­schließ­lich aus großen und komplexen Datenmengen. Die Fähigkeit zur kompetenten Verarbeitung solcher Daten und eine gute akademische Aus­bil­dung auf diesem Gebiet sind auf dem Ar­beits­markt begehrt. Der sachgerechte Umgang mit Patienten- oder Kundendaten, Aktienkursen und -renditen sowie Wetter- oder Klimainformationen wird gut bezahlt und immer stärker nachgefragt.

Der Master in Statistik baut auf dem Bachelorstudium in Statistik auf. Unter Berücksichtigung der An­for­der­ungen und Veränderungen in der Berufswelt vermitteln Lehre und Studium den Stu­die­ren­den die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden. Ziel ist die Befähigung zur wis­sen­schaft­lichen Arbeit, zur kritischen Einordnung der wis­sen­schaft­lichen Erkenntnis und zu verantwortlichem Handeln.

Im Masterstudium werden die Kenntnisse in mathematischer Statistik durch Wahlpflichtvorlesungen in verschiedenen Spezialgebieten vertieft (z. B. Nichtparametrische Methoden, Robuste statistische Verfahren, Ökonometrie oder Klinische Studien). Neben der Behandlung zentraler statistischer Verfahren wird durch ver­schie­de­ne Projekte auch das eigenständige Arbeiten gefördert.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Einschreibevoraussetzung für das Masterstudium ist ein Bachelorabschluss in Statistik oder einem gleichwertigen Fach. Die Abschlussnote muss mindestens 2,5 sein.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die bisher Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten der Fakultät Statistik arbeiten schwerpunktmäßig in der Medizin und Pharmaforschung, bei Banken und Versicherungen oder im Marketing und in der Qualitätskontrolle bei großen und kleinen Un­ter­neh­men. Weitere populäre Ar­beits­ge­biete sind Unternehmensberatung, Softwareentwicklung sowie Markt- und Meinungsforschung. Arbeitslosigkeit ist bei unseren Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten so gut wie unbekannt.

Die Einsatzmöglichkeiten der Statistik wachsen stetig, da es immer leichter ist Daten zu sammeln. Verglichen mit Großbritannien oder den Vereinigten Staaten, wo es Dutzende von Statistikfakultäten und Zehntausende von ausgebildeten Statistikerinnen und Statistikern gibt, ist das Potential an Einsatzmöglichkeiten in Deutsch­land noch lange nicht erschöpft.

Im Vergleich zu den Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten des Bachelorstudiengangs ist bei unseren Masterabsolventinnen und Ab­sol­ven­ten der Aspekt der For­schung etwas stärker ausgeprägt.

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Wer möchte, kann während des Stu­di­ums ein oder zwei Semester an einer unserer zahlreichen Partneruniversitäten, z.B. in England, Spanien, Frankreich, Italien oder in der Türkei studieren. Langjährige Partnerschaften zwischen der Dort­mun­der Fakultät und diesen Universitäten garantieren eine problemlose An­er­ken­nung der im Ausland erbrachten Studienleistungen.

Die Ver­an­stal­tung "Fallstudien 2" kann durch ein externes Praktikum ersetzt werden.

Durch die Wahl eines passenden Studienschwerpunktes kannt man sich schon in der Aus­bil­dung auf die speziellen An­for­der­ungen in sei­nem favorisierten Berufsfeld vorbereiten. Derzeit gibt es die Studienschwerpunkte Biometrie, Ökonometrie/ Empirische Wirtschaftsforschung, Technometrie und Amtliche Statistik. Ein Studium ohne Schwerpunkt ist aber ebenfalls möglich.

Der erfolgreiche Abschluss des Master Stu­di­ums befähigt zur Pro­mo­ti­on in Statistik.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.