Zum Inhalt
Rollout des FS221

Studentisches Rennteam präsentiert ersten Elektrowagen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
Ca. 50 Mitglieder des Teams von GET Racing stehen um den Rennwagen FS221 herum. © Martina Hengesbach​/​TU Dortmund
Mit dem FS221 kann das Team von GET Racing erstmals an der Formula Student Electric teilnehmen.

Nach zweijähriger Fertigungsphase konnte das studentische Rennteam der TU Dortmund Mitte Juni sein neuestes Fahrzeug der Öffentlichkeit präsentieren. Das Modell stellt einen Meilenstein für GET Racing dar, denn es ist der erste elektrisch betriebene Wagen des Vereins. Mit dem FS221 kann das Team künftig auch an dem speziell für Elektro-Fahrzeuge ausgelegten Wettbewerb der internationalen Formula Student teilnehmen.

Beinahe jährlich baut das Team von GET Racing Dortmund e.V. einen neuen einsitzigen Rennwagen und tritt mit diesem auf den verschiedenen Events der Formula Student an, bei der studentische Rennteams internationaler Universitäten ihre selbst konstruierten Fahrzeuge in verschiedenen Disziplinen miteinander messen. Da die Mitwirkenden ihren Wagen in Eigenregie planen, konstruieren und fertigen, sammeln sie durch die Teilnahme am Wettbewerb wertvolle Erfahrungen in der Konstruktion, der Teamarbeit oder im Zeit- und Projektmanagement. Im Dortmunder Team GET Racing haben sich 80 Studierende der TU Dortmund aus acht verschiedenen Studiengängen zusammengeschlossen.

Politische Entwicklungen fördern Interesse an Elektroantrieb

Während seiner Begrüßungsrede betonte Johannes Reinhardt, der die wirtschaftliche Leitung von GET Racing innehat und den Rollout moderierte, dass die erstmalige Konstruktion eines elektrisch betriebenen Rennwagens für alle Beteiligten eine spannende Aufgabe gewesen sei, da das Thema E-Mobilität insbesondere politisch in den vergangenen Jahren stark an Bedeutung gewonnen habe. Gleichzeitig brachte die Antriebstechnologie während der Fertigungsphase auch neue Herausforderungen mit sich, welche die Konstrukteur*innen am Ende aber erfolgreich bewältigen konnten.

FS221 ermöglicht Teilnahme an neuem Wettbewerb

Im Verlauf der Veranstaltung wurden leitende Mitglieder der wirtschaftlichen und technischen Unterteams vorgestellt, die den Gästen in kurzen Präsentationen ihre Aufgaben während der Fertigungsphase erklärten. Sie erläuterten beispielsweise die Aerodynamik eines Rennautos oder Herausforderungen im Sponsoring. Zum Abschluss wurde der FS221 vor den rund 150 Gästen – darunter neben Familie und Bekannten zahlreiche Sponsor*innen und Alumni – feierlich enthüllt. Mit dem neuen Modell wird das Team 2022 erstmals in der Formula Student Electric an den Start gehen können.

Bereits seit 2005 fertigt GET Racing eigene Wagen und tritt mit diesen auf internationalen Events an. Der FS221 ist bereits das zehnte selbst gebaute Fahrzeug des studentischen Rennteams. 

zum Showcase des FS221


Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.