Zum Inhalt
Research Explorer Ruhr

Internationale Nach­wuchs­wissen­schaftler*innen erkunden die TU Dortmund

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
  • Menschen
Sechs internationale Wissenschaftler*innen stehen für ein Gruppenfoto nebeneinander. © Oliver Schaper​/​TU Dortmund
Programmkoordinatorin Dr. Maria Verena Peters (l.) mit den internationalen Gästen beim Sommerfest: (v.l.) Dr. Kwame Owusu Kwateng aus Ghana, Dr. Thomas Posen aus Kanada, Dr. Salal Khudaida Hassan aus Taiwan, Ibtissem Siad aus Algerien und Onur Özaydin aus der Türkei.

Im Rahmen des Programms „Research Explorer Ruhr“ hat die TU Dortmund fünf Nach­wuchs­wissen­schaftler*innen aus aller Welt eingeladen: Zwei Wochen haben sie Zeit, sowohl die Universität als auch das gesamte Ruhrgebiet als attraktiven Forschungs- und Lebensstandort kennenzulernen.

„Research Explorer Ruhr“ ist eine Initiative der Research Academy Ruhr, der gemeinsamen Plattform zur Nachwuchsförderung der Universitätsallianz (UA) Ruhr. Jedes Jahr heißen die drei Standorte der UA Ruhr – Dortmund, Bochum und Duisburg-Essen – internationale Postdocs und Promovierende, die ihre Dissertation bereits eingereicht haben, für zwei Wochen willkommen, um mit den Einrichtungen vor Ort Projekte zu planen und über Fördermöglichkeiten für einen längeren Aufenthalt informiert zu werden. Die Gäste arbeiten mit den Gruppen der Professor*innen, von denen sie eingeladen wurden, nehmen an einem Drittmittel-Workshop teil, machen eine Tour über den Campus und lernen die Region kennen. Koordiniert wird das Programm an der TU Dortmund vom Graduiertenzentrum.

Zu Gast sind in diesem Jahr:

  • Dr. Thomas Posen aus Kanada bei Prof. Mark Gotham (Musiktheorie)

  • Dr. Kwame Owusu Kwateng aus Ghana bei Prof. Manuel Wiesche (Digitale Transformation)

  • Ibtissem Siad aus Algerien bei JProf. Panagiotis Spyridis (Befestigungstechnik)

  • Onur Özaydin aus der Türkei bei Prof. Frank Walther (Werkstoffprüftechnik)

  • Dr. Salal Khudaida Hassan aus Taiwan bei Prof. Gabriele Sadowski (Themodynamik)

Zum Programm „Research Explorer Ruhr“

Ansprechpartnerin für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.