Zum Inhalt
Roh­bau an Otto-Hahn-Straße soll bis Ende des Jahres stehen

Bau des Prak­ti­kums­­ge­bäu­des Chemie trotz Co­ro­na-Pan­de­mie im Zeitplan

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
Blick von oben auf eine große Baustelle. © Martina Hengesbach​/​TU Dort­mund
Gut im Zeitplan: Die Großbaustelle des Prak­ti­kums­­ge­bäu­des Chemie an der Otto-Hahn-Straße am Campus Nord der TU Dort­mund.

Trotz der Co­ro­na-Pan­de­mie liegt der Neubau des Prak­ti­kums­­ge­bäu­des Chemie am Campus Nord im Zeitplan: Ende dieses Jahres soll der Roh­bau fertig sein.

Der Haupteingang des Gebäudes von der Otto-Hahn-Straße ist bereits erkennbar. Bereits in den kommenden Wochen beginnt die Grobinstallation der Technikgewerke, im Frühjahr 2021 star­tet der Ausbau im Ge­bäu­de­inne­ren. Das Außenbild mit Klinkerfassade und Fenstern, das dem Bild der Nachbargebäude folgt, soll bereits im Sommer fertiggestellt sein.

In das Gebäude wer­den moderne Praktikums- und Forschungslabore für die Fa­kul­tät für Chemie und Chemische Biologie einziehen. Die Nutzung erfordert neben dem Einbau der Laboreinrichtungen umfangreiche Fein­in­stal­la­tio­nen der Technikgewerke. Das dauert voraus­sicht­lich bis Sommer 2022. Vor der Übernahme des Gebäudes durch die TU Dort­mund im Herbst 2022 folgen die Inbetriebnahmen, Sachverständigenprüfungen und der Probebetrieb der Gebäudetechnik.

Experimentierhalle wird saniert

Der Neubau beherbergt neben den modernen Forschungslaboren zwei große Praktikumssäle für die Stu­die­ren­den der Fa­kul­tät für Chemie und Chemische Biologie. Im Zuge der Baumaßnahme wird zudem die benachbarte Experimentierhalle saniert und ein neues Kältewerk an der Otto-Hahn-Straße errichtet.

„Durch die Vergabe der Bauleistungen zur schlüsselfertigen Errichtung an einen Generalunternehmer wird eine termingerechte Realisierung des Prak­ti­kums­­ge­bäu­des Chemie erreicht“, hofft Axel Wibbelt, der für das Dezernat Bau- und Fa­ci­li­ty­ma­nage­ment das Projekt betreut.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.