Zum Inhalt

Winter School zum The­ma Data Sharing

Beginn: Ende: Veranstaltungsort: Online
Veran­stal­tungs­art:
  • Digitale Ver­an­stal­tung
  • Fachtagung/Kongress
  • Seminar
  • Work­shop

Stu­die­ren­de der TU Dort­mund können in diesem Winter an einem Lehrangebot zum The­ma „Data Sharing“ teilnehmen. Die Winter School wird vom Bereich Industrielles Informationsmanagement der Fa­kul­tät Maschinen­bau an der TU Dort­mund mitorganisiert. In 12 Sitzungen wer­den relevante Themen im Bereich des Data Sharing diskutiert. Renommierte Ex­per­tin­nen und Experten prä­sen­tie­ren aktuelle Ansätze und stellen konkrete Beispiele aus dem produzierenden Gewerbe vor. Die Implementierung von Data Spaces für einen reibungslosen Datenverkehr wird besonders forciert. Die Teil­neh­men­den verschaffen sich im Rahmen der ersten „Winter School Data Sharing“ einen Überblick über den Forschungsstand und lernen in­no­va­ti­ve Lösungsansätze in der aufstrebenden Datenwirtschaft kennen. 

Data Sharing und Data Spaces rücken in Europa immer wieder in den Vordergrund. Der europäische Ansatz in der schnell wachsenden Datenökonomie fokussiert die Datensouveränität und Interoperabilität. Die EU-Politik sowie die Initiative GAIA-X zur Schaffung einer nachhaltigen Dateninfrastruktur innerhalb der europäischen Union untermauern diese Stoßrichtung und bilden das Fun­da­ment für neue Wachstumspotenziale in nahezu allen Sektoren der Wirtschaft.

Die „Winter School Data Sharing“ wird in Ko­ope­ra­ti­on mit dem Institut Mines-Télécom ausgerichtet. Co-Hosts sind die International Data Spaces Association, die German-French Academy for the Industry of the Future und die Université franco-allemande Deutsch-Französische Hoch­schu­le.

Die Teilnahme an dem Lehrangebot ist kostenlos.

Fragen können im Vorfeld per E-Mail gestellt wer­den.

Weitere In­for­ma­ti­onen

Anmeldung

Bis zum 31. Oktober können sich Stu­die­ren­de der TU Dort­mund für die „Winter School Data Sharing“ an­mel­den. Interessierte geben bei der Anmeldung Details über die eigene Person sowie die Motivation für die Teilnahme an. Ausgehend davon wer­den aus allen Bewerberinnen und Bewerbern die Teil­neh­men­den ausgewählt. Diese wer­den per E-Mail über die Zulassung informiert.

Zur Bewerbung

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.