Zum Inhalt
Siegerehrung im Audimax

26 Jahre Dort­mun­der Mathe­matik-Wettbewerb

-
in
  • Campus & Kultur
  • Studienorientierung
Porträt von Prof. Ben Schweizer © Nikolas Golsch​/​TU Dort­mund
Prof. Ben Schweizer begrüßte die Schülerinnen und Schüler zur Siegerehrung im Audimax der TU Dort­mund.

Am Donnerstag, dem 14. Februar 2019, wurden 122 Schülerinnen und Schüler von fünfzehn weiterführenden Schulen für ihre Leistungen beim Dort­mun­der Mathe­matik-Wettbewerb mit einem Preis geehrt. Zum sechsten Mal in Folge fand die Siegerehrung an der TU Dort­mund statt.

Der Dort­mun­der Mathe­matik-Wettbewerb findet seit 26 Jahren statt und richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller Dort­mun­der Schulen ab der 5. Klasse. Tobias Ortmann, Regionalkoordinator des Wettbewerbs, freut sich über die konstant hohen Teilnehmerzahlen in den vergangenen Jahren. So haben allein in den letzten fünf Jahren mehr als 3.000 Schülerinnen und Schüler an dem Wettbewerb teilgenommen. In diesem Jahr beteiligten sich 604 Lernende der Klassen 5 bis 12 verschiedener Dort­mun­der Schulen.

Siegerehrung im Audimax

Bei der Siegerehrung an der TU Dort­mund bedankt sich der Tobias Ortmann bei der TU Dort­mund: „Ohne die Unterstützung der Fakultät Mathe­matik wäre die Siegerehrung im Audimax nicht möglich gewesen.“ Prof. Ben Schweizer von der Fakultät für Mathe­matik begrüßte die Schülerinnen und Schüler. In einem Vortrag zeigte Cara de Bruyn, Preisträgerin der Einführungsphase, die Schönheit der Mathe­matik auf. Darauf aufbauend gab das SiSuS-Team (Stu­die­ren­de informieren Schülerinnen und Schüler) der Fakultät Mathe­matik einen tieferen Einblick in die verschiedenen mathematischen Studiengänge der TU Dort­mund. Die Veranstaltung wurde musikalisch vom Orchester des Goethe-Gymnasiums unter der Leitung von Gerrit Miehlke begleitet.

Siegerinnen und Sieger aus Dort­mund gehen zum Landeswettbewerb

Im November vergangenen Jahres lösten 252 Wettbewerber Mathematikaufgaben in einer Klausurrunde. Hiervon haben 13 einen ersten, 23 einen zweiten, 39 einen dritten und 47 einen vierten Platz belegt. Die acht besten Schülerinnen und Schüler können am 23. Februar am Landeswettbewerb in Düsseldorf teilnehmen. Schulsieger wurde in diesem Jahr das Immanuel-Kant-Gymnasium.

Tobias Ortmann berichtet stolz, dass die Stadt Dort­mund innerhalb der Bezirksregierung Arnsberg die höchste Teilnehmerzahl bei der Landesrunde aufweist.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.