Zum Inhalt
Plattform unterstützt Lehrkräfte und Eltern

TU-Forscherteam will geflüchteten Kindern erfolgreichen Schulstart ermöglichen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Forschung
  • Medieninformationen
Portrait eines Mannes © Roland Baege​/​TU Dortmund
Christoph Selter ist Professor am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts.

Mehr als 90.000 aus der Ukraine geflüchtete Kinder und Jugendliche werden schon jetzt an deutschen Schulen unterrichtet. Deutschland müsse sich wegen des Ukrainekriegs auf bis zu 400.000 zusätzliche Schüler*innen einstellen, sagte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Karin Prien, im April. Wie kann der Start an der neuen Schule gelingen? Unterstützung kommt jetzt von einem Team um den Mathematikprofessor Christoph Selter von der TU Dortmund: Die Forscher*innen haben Materialien für Mathematiklehrer*innen erstellt, die ukrainischen Grundschulkindern helfen können. Die Materialien sind ab sofort online und werden fortlaufend ergänzt.

Kinder ohne deutsche Sprachkenntnisse in den Unterricht zu integrieren, ist für Grundschullehrer*innen eine besondere Herausforderung. Laut Prof. Christoph Selter eignet sich vor allem der Mathematikunterricht gut für einen gelungenen Einstieg: „Die Mathematik hat den Vorteil, dass man nicht ganz so viel Sprache braucht wie in anderen Fächern, um erste Erfolge zu erleben. Die Zahlen sind den Kindern bereits vertraut. Mit der richtigen Unterstützung und zweisprachigen Materialien können sie schnell einsteigen und zeigen, was sie draufhaben. Das motiviert und schafft Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten“, sagt der Dortmunder Mathematikprofessor.

Unterstützungsangebot in vier Schritten

Das Team von Christoph Selter hat ein Unterstützungsangebot in vier Schritten umgesetzt. Zu finden ist das auf der Website von PIKAS, einem Projekt des Deutschen Zentrums für Lehrkräftebildung Mathematik, das schon seit vielen Jahren Lehrer*innen in ganz Deutschland Materialien für besseren Mathematikunterricht zur Verfügung stellt. Hier finden Lehrkräfte ab sofort grundsätzliche Informationen zum Mathematikunterricht, an dem Geflüchtete teilnehmen. Außerdem stellen die Wissenschaftler*innen umfangreiches Diagnosematerial zur Verfügung: Die Aufgaben liegen in zwei Sprachen vor, so können Lehrkräfte herausfinden, was ihre neuen Schüler*innen bereits können und wo sie ansetzen sollten. Auch zweisprachige Unterrichtsmaterialien sind auf der Plattform zu finden: Das Material ist wissenschaftlich fundiert sowie interaktiv, es enthält auch Tonmaterial und fördert die Sprachbildung, sodass ukrainische Kinder zeitnah die für den Mathematikunterricht zentralen Begriffe und Satzphrasen lernen. Zweisprachige Informationen für die Eltern, wie sie das Mathelernen im Alltag fördern können, runden das Angebot ab.

 

Zu den Materialien

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.