Zum Inhalt
Projekt am Dort­mun­der Mallinckrodt-Gymnasium

„Coding School“ fördert Da­ten­kom­pe­tenz von Schü­ler­in­nen und Schülern

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Medieninformationen
Jugendliche sitzen an einem Tisch und beschäftigen sich mit Elektroteilen. © Anh Dinh​/​TU Dort­mund
Die Schü­ler­in­nen und Schüler fertigten bei der „Coding School“ eigene Sensoren an.

Mit digitalen Technologien und ökonomischen Konzepten Lö­sun­gen für ökologische Heraus­forde­rungen entwickeln – so lautete das Ziel der ersten „Coding School“ der TU Dort­mund am Dort­mun­der Mallinckrodt-Gymnasium. 32 Schü­ler­in­nen und Schüler der Sekundarstufe II hatten am 14. Februar Gelegenheit, ihre Kreativität, ihren Un­ter­neh­mer­geist und ihre Kompetenzen im Umgang mit Daten unter Beweis zu stellen. Die überzeugendsten Ideen zur Bewältigung von Umweltproblemen wurden prämiert. Unterstützt wurden die Schü­ler­in­nen und Schüler durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bereichs für Entrepreneurship und Ökonomische Bildung der Fakultät Wirtschafts­wissen­schaften sowie des Centrums für Entrepreneurship & Transfer (CET) der TU Dort­mund.

Welche technischen Möglichkeiten gibt es, die Luftqualität zu messen? Wie lassen sich frei verfügbare Daten nutzen, um Umweltprobleme zu analysieren und Lösungsideen zu entwickeln? Um sich diesen Fragen zu nähern, fertigten die Schü­ler­in­nen und Schüler zunächst aus Bausätzen eigene Sensoren an und programmierten diese so, dass sie damit Daten auslesen und nutzen konnten. Im Anschluss entwickelten sie auf dieser Grundlage verschiedene Anwendungsmöglichkeiten: So könnten zum Beispiel für Men­schen mit Atemwegserkrankungen Korridore mit geringer Luftverschmutzung aufgezeigt werden oder für Personen, die alleine unterwegs sind, besonders gut ausgeleuchtete Routen, um deren Sicherheitsempfinden zu erhöhen. Eine wei­tere Idee wäre, Informationen an smarte Fahrzeuge in der Nähe von Unfallstellen zu senden, damit die Fahrerinnen und Fahrer frühzeitig eine Rettungsgasse bilden können.

Eine Fachjury, bestehend aus Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Bereichs Entrepreneurship und Ökonomische Bildung sowie des CET, zeichnete im Anschluss die innovativsten und überzeugendsten Ideen aus. „Mit der ‚Coding School‘ möchten wir schon Schü­ler­in­nen und Schüler für Themen an der Schnitt­stelle zwischen ökonomischem Denken und Datenwissenschaft begeistern und ihren Entwickler- und Un­ter­neh­mer­geist wecken“, erklärt Prof. Andreas Liening von der Fakultät Wirtschafts­wissen­schaften.

Junior Entrepreneurship School

Die „Coding School“ ist eine Veranstaltung im Rahmen der Junior Entrepreneurship School der TU Dort­mund. Mit diesem Modellprojekt unterstützen der Bereich Entrepreneurship und Ökonomische Bildung sowie das CET Schulen dabei, technische und ökonomische Themen in den Unterricht zu integrieren. So werden in Zu­sam­men­arbeit beispielsweise auch Schülerfirmen gegründet oder Unternehmensplanspiele durchgeführt.

Die „Coding School“ fand mit Unterstützung der tu>startup Stiftung und der Dort­mund Stiftung statt. Es ist geplant, das Format auf wei­tere Kooperationsschulen auszuweiten.
 

Ansprechpartner bei Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.