Zum Inhalt
Auftaktveranstaltung zum Win­ter­semester 2019/20

TU Dort­mund begrüßt neue Stu­die­ren­de im Stadion

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
  • Medieninformationen
Ein Zuschauerrang im Signal-Iduna-Park voller Erstsemesterstudierender. © Oliver Schaper​/​TU Dort­mund
Ein Großteil der rund 6.000 neuen Studierenden der TU Dort­mund war zu der offiziellen Erstsemesterbegrüßung im SIGNAL IDUNA PARK gekommen.

Stadion statt Hörsaal: Bei strahlendem Sonnenschein hieß die TU Dort­mund am 7. Oktober ihre neuen Studierenden bei der offiziellen Erstsemesterbegrüßung im SIGNAL IDUNA PARK willkommen. Dort erfuhren die Studierenden nicht nur viel Wissenswertes über die Universität und die Stadt, es gab auch tolle Gewinne.

„Ich freue mich sehr, dass Sie sich für ein Studium an unserer Universität entschieden haben“, sagte Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dort­mund, in ihrer Video-Botschaft an die „Erstis“ und wünschte ihnen viel Erfolg im und Freude am Studium, spannende Erkennt­nisse, das nötige Durchhaltevermögen und viele neue Freundschaften. Christoph Edeler, Leiter des Hochschulsports der TU Dort­mund, moderierte die Veranstaltung in „einem der schönsten Stadien der Welt, das nun zum größten Hörsaal der Welt wird.“ Ein Großteil der 6.000 neu eingeschriebenen Studierenden war am 7. Oktober in den SIGNAL IDUNA PARK gekommen. Die Gesamtzahl der Studierenden der TU Dort­mund hat sich auf hohem Niveau gefestigt: Ende Oktober waren rund 34.100 Stu­die­ren­de eingeschrieben, die endgültige Zahl steht aber erst im Dezember fest.

„Wir sind eine Wissenschaftsstadt“

Grußworte schickte auch Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau. „Wir sind eine Wissenschaftsstadt“, betonte der Politiker, der selbst in den 1970er-Jahren Raumplanung an der TU Dort­mund studiert hatte. „Es liegt eine sehr spannende Zeit vor Ihnen. Genießen Sie es!“ Prof. Insa Melle, Prorektorin Studium der TU Dort­mund, stellte den Neuankömmlingen die 16 Fakultäten der Universität vor und zitierte Aristoteles: „,Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile‘. Was mathematisch vielleicht falsch ist, trifft aber auf unsere Universität zu.“ Auch der stellvertretende AStA-Vorsitzende Leander Schreyer wandte sich an die neuen Studierenden. „Das Studium ist nicht nur dafür da, um zu lernen, sondern auch dafür, dass ihr euch einbringen könnt. Macht Dort­mund zu eurer Stadt!“

Auch Thomas Treß (Geschäftsführer des BVB), Thomas Schlootz (Geschäftsführer des Studierendenwerks Dort­mund), Merle Fahrholz (Chefdramaturgin und Stellvertretende Intendantin an der Oper Dort­mund), Michael Eickhoff (Chefdramaturg des Schauspiels am Theater Dort­mund) und Jan Boecker (Pressesprecher des Konzerthauses Dort­mund) begrüßten die „Erstis“ und wünschten ihnen viel Erfolg für ihr Studium. Fahrholz, Eickhoff und Boecker wiesen darauf hin, dass Stu­die­ren­de der TU Dort­mund gratis zahlreiche Veranstaltungen im Theater, dem Konzerthaus und der Oper besuchen können.

Gutscheine und Gewinne für die Studierenden

Die neuen Studierenden konnten sich nicht nur über die warmen Willkommensworte freuen, sondern auch über musikalische Beiträge von Opernsängerin Irina Simmes und Cellist Andrei Simion sowie über zahlreiche Gewinne: Verlost wurden Gutscheine für den Hochschulsport und für die Mensen des Studierendenwerks. Außerdem warf Moderator Christoph Edeler einen von den BVB-Profis signierten Fußball in die Menge, den ein glücklicher Gewinner fangen konnte.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.