Zum Inhalt
Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung festigt erfolgreiche Zu­sam­men­arbeit

Ta­lent­scou­ting der TU Dort­mund an der Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le in Bergkamen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Studienorientierung
Ein Gruppenbild mit Jugendlichen und Erwachsenen, die ein Schild mit der Aufschrift Schule im NRW-Talentscouting halten. © Oliver Schaper​/​TU Dort­mund
Hintere Reihe v.l.n.r.: Tim Rüger, Luke Kops, Lilli Spatzier und Celine Fischer (Schü­ler­in­nen und Schüler, die am Ta­lent­scou­ting teilnehmen) mit Daniel Becker (Studien- und Berufswahlkoordinator) Vordere Reihe v.l.n.r.: Ulf Hassel (Oberstufenleiter der Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le in Bergkamen), Dirk Rentmeister (stellvertretender Schulleiter), Annette Jendrosch (Talentscout, TU Dort­mund) und Christian Stauer (Projektkoordination Ta­lent­scou­ting, TU Dort­mund).

Die TU Dort­mund und die Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le in Bergkamen haben ihre Zu­sam­men­arbeit im Rahmen des Ta­lent­scou­tings-Projekts Mitte Januar mit einer Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung gefestigt. Die Schü­ler­in­nen und Schüler der Schule werden bereits seit geraumer Zeit von Annette Jendrosch, Talentscout der TU Dort­mund, begleitet. Zusammen mit den Lehrkräften der Ge­samt­schu­le un­ter­stützt sie motivierte Jugendliche, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen.

Mit dem Ende der Schullaufbahn eröffnen sich Schü­ler­in­nen und Schülern viele Mög­lich­keiten. Sie können ein Studium aufnehmen, eine Aus­bil­dung machen oder beispielsweise ein Freiwilliges Soziales Jahr beginnen. Für viele Jugendliche ist es schwer, das Angebot zu finden, das zu ihnen passt. Mit dem Ta­lent­scou­ting werden junge Men­schen bestärkt, ihre Potenziale zu entfalten. Die Ta­lent­scouts beraten sie individuell und ergebnisoffen, wie sie die Zeit nach dem Schulabschluss gestalten können. Für die Beratung nutzen die Ta­lent­scouts unterschiedliche Wege: persönliche Gespräche, Facebook oder WhatsApp. Das Ta­lent­scou­ting richtet sich vor allem an Jugendliche, die aus einem Umfeld kommen, das sie nicht immer bei den Themen der Studien- und Berufswahl unterstützen kann.

Schulleiter und Projektkoordinator unterzeichnen Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung

Die Ko­ope­ra­tions­ver­ein­ba­rung unterzeichneten Dirk Rentmeister, stellvertretender Schulleiter, und Christian Stauer, Projektkoordination Ta­lent­scou­ting der TU Dort­mund. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass unser Angebot von den Schü­ler­in­nen und Schülern gut angenommen wird. Diesbezüglich gilt unser Dank unseren zuständigen Ansprechpersonen der Schule. Wir wurden hier mit unserem Anliegen von Anfang an freundlich empfangen und es wurde in Ruhe überlegt, wie das Ta­lent­scou­ting an der Willy-Brandt-Ge­samt­schu­le am besten umgesetzt werden kann“, sagt Stauer. Annette Jendrosch betreut als Talentscout Bergkamener Schü­ler­in­nen und Schüler. Sie be­rich­tet: „Die Schü­ler­in­nen und Schüler sind sehr engagiert und setzen sich motiviert mit ihrer zukünftigen Laufbahn auseinander. Die Angebote des Ta­lent­scou­tings, wie der Besuch am Campus mit Vorlesungsbesuch oder die Teilnahme am Stipendienworkshop, werden regelmäßig genutzt.“ 

Das nordrhein-westfälische Ministerium für Kultur und Wis­sen­schaft (MKW) stellt für das Ta­lent­scou­ting bis 2020 rund 14,4 Millionen Euro zur Verfügung. Im Herbst 2016 wurde das Ta­lent­scou­ting auf 17 Universitäten und Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Diese wurden von einer Jury im Rahmen eines landesweiten Ausschreibungsverfahrens ausgewählt.

Weitere Informationen zum Ta­lent­scou­ting der TU Dort­mund

 

Kontakt für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.