Zum Inhalt
Get Online Week 2022

Projekt von TU-Studierenden gewinnt den Publikumspreis 2021 des Digitaltags

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
Zwölf Kacheln mit Gesichtern. © Privat
Das Team der „Get Online Week 2022“ bietet kostenlose Kurse und Workshops an, um digitale Kompetenzen zu vermitteln.

Das Projekt „Get Online Week 2022“ von zehn TU-Studierenden und Dr. Bastian Pelka von der Fakultät Rehabilitationswissenschaften hat in einer Online-Abstimmung die meisten Stimmen erhalten und den Publikumspreis 2021 des Deutschen Digitaltags gewonnen. Mit dem Publikumspreis werden Initiativen ausgezeichnet, die das digitale Miteinander stärken. In der Kategorie „Digitale Teilhabe“ konnte sich die „Get Online Week 2022“ gegen rund 100 andere Projekte durchsetzen und erhält für den ersten Platz ein Preisgeld von 5.000 Euro. Das Projekt bietet kostenlose Kurse und Workshops an, um digitale Kompetenzen zu vermitteln. Es sollen damit vor allem Menschen mit Behinderungen erreicht werden, die häufig weniger von digitalen Medien profitieren.

Die „Get Online Week“ findet bereits seit 2014 jährlich in Dortmund statt. Sie ist Teil einer eu­ro­pä­isch­en Kampagne, deren Ziel es ist, Medienkompetenzen zu vermitteln und die Teilhabe an der di­gi­ta­len Gesell­schaft zu fördern. Das Team möchte insbesondere Menschen mit Behinderungen, die das Internet nicht nut­zen und damit von der di­gi­ta­len Welt aus­ge­schlos­sen sind, bei der digitalen Teilhabe unterstützen. Für die „Get Online Week 2022“, die im März online stattfinden wird, hat die Gruppe Kurse zu unterschiedlichen Themen entwickelt, die dann in eigens erarbeiteten Workshops und Kursen eingesetzt werden. An den Kursen nehmen diesmal neben Beschäftigten von Werkstätten für Menschen mit Behinderungen auch Schüler*innen unterschiedlicher Schulformen teil. Die Teilnehmenden sollen dort über Cybermobbing, Datenschutz sowie Gefahren im Internet und die daraus resultierenden Auswirkungen auf die psychische Gesundheit junger Erwachsener aufgeklärt werden. Außerdem können die Teilnehmer*innen erlernen, wie sie Lebensläufe erstellen.

Foto einer Unterrichtssituation, zudem der Text: 1. Platz, Workshopreihe Digitale Teilhabe, Get Online Week © Digitaltag

„Wir freuen uns sehr über den Publikumspreis und die Anerkennung für unsere Arbeit. Seit vielen Jahren erreichen wir mit der ‚Get Online Week‘ jährlich mehrere hundert Menschen in Dortmund und unterstützen sie dabei, dass sie sich sicher, souverän und selbstbestimmt in der digitalen Welt bewegen können“, sagt Dr. Bastian Pelka, der das Projekt leitet. Für das Studierendenprojekt arbeitet die Fakultät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten mit der Sozial­forschungs­stelle Dort­mund zusammen.

Die Initiative „Digital für alle“, in der Organisationen aus den Be­rei­chen Kultur, Wis­sen­schaft und Wirt­schaft versammelt sind, hat den Digitaltag ins Leben gerufen. Der jährlich stattfindende Aktionstag möch­te bundesweit die di­gi­ta­le Teilhabe in allen Altersklassen fördern und die Di­gi­ta­li­sie­rung erlebbar und damit ver­ständ­lich ma­chen. Die TU Dortmund war mit verschiedenen Aktionen und Projekten am Digitaltag 2021 beteiligt.

Alle Preisträger des Deutschen Digitaltags

Die „Get Online Week Dortmund“ ist auch auf Facebook und Instagram zu finden.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.