Zum Inhalt
Deutsche Akademie der Tech­nik­wis­sen­schaf­ten

Prof. Weyer und Prof. Clausen zu acatech-Mitgliedern ernannt

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
Zwei Portraitfotos von Männern als Collage zusammengefügt. © 1.Felix Schmale_2.Institut für Trans­port­lo­gis­tik​/​TU Dort­mund
Prof. Johannes Weyer (l.) und Prof. Uwe Clausen (r.) von der TU Dort­mund wurden in die acatech auf­ge­nom­men.

Die Deutsche Akademie der Tech­nik­wis­sen­schaf­ten (acatech) hat den Kreis ihrer Mitglieder um 40 Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissen­schaft­ler erweitert. Auch Prof. Johannes Weyer vom Fachgebiet Techniksoziologie an der Fakultät Wirtschafts­wissen­schaften der TU Dort­mund und Prof. Uwe Clausen, Leiter des Instituts für Trans­port­lo­gis­tik an der TU Dort­mund und Leiter des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML, wurden auf­ge­nom­men.

Die Wahl der neuen Mitglieder ist zugleich eine Aus­zeich­nung ihrer wis­sen­schaft­lichen Leistung und ein ehren­amt­liches Mandat: Die von Bund und Ländern geförderte Akademie berät Politik und Gesell­schaft in technologiebezogenen Fragen. Die Mitglieder der Akademie sind heraus­ra­gen­de Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissen­schaft­ler aus den Ingenieur- und den Naturwissenschaften, der Medizin sowie aus den Geistes- und Sozial­wissen­schaften. Sie engagieren sich bei acatech an der Schnitt­stelle von Wis­sen­schaft, Wirtschaft und Politik und entwickeln Handlungsoptionen und -empfehlungen für Politik und Gesell­schaft. In interdisziplinären Projekten und Plattformen arbeiten sie mit Ex­per­tin­nen und Experten aus Wirtschaft und Gesell­schaft zusammen. Die Projektthemen reichen dabei von Di­gi­ta­li­sie­rung und Industrie 4.0 über Fachkräftesicherung und ressourcenorientierter Energieversorgung bis hin zur Technikkommunikation oder der Mobilität der Zukunft.

Prof. Johannes Weyer ist seit 2002 Professor für Techniksoziologie an der TU Dort­mund. Er forscht zu den Themen Mensch-Maschine-Interaktion, Datengesellschaft sowie Steuerung komplexer Systeme (in den Bereichen Verkehr und Energie). In den Jahren 2000 bis 2002 war Weyer Mitarbeiter am FTK – Forschungsinstitut für Telekommunikation in Dort­mund und dort Bereichsleiter eLogistics. Von 1984 bis 1999 lehrte Weyer an der Fakultät für Soziologie der Uni­ver­si­tät Bielefeld. Von 1993 bis 1998 war er Heisenberg-Stipendiat der Deutschen Forschungs­gemein­schaft (DFG). Seit mehreren Jahren ist Johannes Weyer bereits im acatech-Themennetzwerk „Si­cher­heit“ aktiv.

Prof. Uwe Clausen leitet das Institut für Trans­port­lo­gis­tik der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund und ist zugleich Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik. Nach sei­nem Studium an der Technischen Hoch­schu­le Karlsruhe promovierte er in Dort­mund und arbeitete als Projektleiter Logistik für die Deutsche Post AG, bevor er zum Geschäftsführer der Tochterfirma IPP Paketbeförderung in Österreich berufen wurde. Nach seiner Tätigkeit bei Amazon in Bad Hersfeld, wo er zuletzt die Position des European Operations Director innehatte, folgte Clausen 2001 dem Ruf an die TU Dort­mund. Uwe Clausen ist Mitglied in mehreren Institutionen, z.B. im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesvereinigung Logistik e.V., im Beirat des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen und im Direktorium des Fraunhofer Cluster of Excellence „Circular Plastics Economy“.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.