Zum Inhalt
Interdisziplinäre Vortrags- und Diskussionsreihe

„Lonely Lectures“ behandeln das The­ma Einsamkeit

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
Eine Frau trägt eine Maske und hält eine Blume in der Hand. © Pixabay
Durch die Co­ro­na-Krise kann sich das Gefühl von Einsamkeit verstärken.

Im Win­ter­se­mes­ter star­tet eine digitale und interdisziplinäre Vortrags- und Diskussionsreihe zum The­ma Einsamkeit. In den „Lonely Lectures“ soll das The­ma aus un­ter­schied­lichen Per­spek­tiven der Wis­sen­schaft und Praxis beleuchtet und gemeinsam diskutiert wer­den. Organisiert wird die Vor­trags­rei­he von einem Team aus Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftlern sowie Stu­die­ren­den der TU Dort­mund.

In Deutsch­land fühlt sich jeder Zehnte einsam. Während der Co­ro­na-Krise verstärkt sich diese Tendenz vor allem bei jüngeren Men­schen. Mit dem Kommen der dunklen Jahreszeit rückt das The­ma Einsamkeit noch ein bisschen mehr in den Fokus.

Interdisziplinär, wissenschaftlich und praxis­nah

Doch woran liegt das? Worin liegt der Unterschied zwischen einsam und allein sein? Wie kann man mit Einsamkeit umgehen? Ein Team aus Politikwissenschaftlerinnen und Politikwissenschaftlern sowie Stu­die­ren­den der TU Dort­mund geht diesen Fragen in einer di­gi­ta­len Vortrags- und Diskussionsreihe auf den Grund: Interdisziplinär, wissenschaftlich und praxis­nah.

Prof. Christoph Schuck, Inhaber der Pro­fes­sur für Politikwissenschaft und Dekan der Fakultät Humanwissenschaften und Theo­lo­gie, übernimmt die Schirmherrschaft und un­ter­stützt sowohl bei der Organisation als auch bei der Durchführung. „Einsamkeit ist ein The­ma, das Men­schen aller Altersgruppen betrifft und das durch die Pandemie noch einmal an Schärfe gewonnen hat. Auch wenn es sicher nicht einfach ist, darüber zu sprechen, wollen wir uns dieser Her­aus­for­de­rung stellen“, sagt Prof. Schuck.

Die Ver­an­stal­tung richtet sich ins­be­son­de­re an Stu­die­ren­de der TU Dort­mund und der Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr, aber auch an alle anderen Interessierten. Als Rednerinnen und Redner stehen Palliativdienstleistende, Fachpersonen aus der Psy­cho­lo­gie und Soziologie, sowie Seelsorgerinnen und Seelsorger und Therapeutinnen und Therapeuten auf dem Plan. Nach einem kurzen Vortrag sind die Teil­neh­men­den zu einer offenen Gesprächsrunde eingeladen. Es sind zu­nächst drei Online-Meetings – immer um 17.30 Uhr – geplant:

11. November: Per­spek­tiven aus der Praxis I: Palliativdienste und Einsamkeit am Ende des Lebens

25. November: Per­spek­tiven aus der Wis­sen­schaft: Psy­cho­lo­gie und Einsamkeit in der Gesell­schaft

9. Dezember: Per­spek­tiven aus der Praxis II: Seelsorge und Therapien im Kampf gegen Einsamkeit

Zur Anmeldung und weiteren In­for­ma­ti­onen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.