Zum Inhalt

Hochspannendes Finale krönt den diesjährigen thyssenkrupp Manager Cup

-
in
  • Stu­di­um & Lehre

Bereits zum 11. Mal richtete der Bereich Unter­nehmens­rechnung und Controlling der TU Dort­mund in Ko­ope­ra­ti­on mit der thyssenkrupp AG eine große Management-Simulation für die Stu­die­ren­den aller Dort­mun­der Hoch­schu­len aus. Im Rah­men einer zweitägigen Blockveranstaltung wurden nun die diesjährigen Planspiel-Sieger in der Essener Unternehmenszentrale des traditionsreichen DAX-Konzerns er­mit­telt.

Im Vorfeld hatten sich in der Hauptrunde über 400 Stu­die­ren­de aus den unterschiedlichsten Fach­rich­tungen – aufgeteilt in 92 Teams und 10 Regionen – über vier Spielperioden am Dort­mun­der Universitäts-Cam­pus für die Finalveranstaltung qua­li­fi­ziert. Hierbei kam es zu spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen und mehrmaligen Wechseln an der Tabellenspitze, wobei nur die jeweils Erstplatzierten der zehn Regionen in das große Finale einzogen. Dafür mussten komplexe Management-Ent­schei­dun­gen in allen klassischen Funktionsbereichen wie etwa der Fertigung, dem Finanz- und Rech­nungs­we­sen, dem Personalmanagement oder auch dem Marketing in Teamarbeit getroffen wer­den.
 

Teilnehmende Teams meistern authentische He­raus­for­de­run­gen

44 Stu­die­ren­de in 10 Teams - an­geh­en­de Wirtschaftswissenschaftler, In­for­ma­ti­ker, Physiker, Bio- und Chemieingenieure sowie auch Kulturwissenschaftler – konn­ten sich letztlich das begehrte Ticket für das große Finale si­chern. Wie auch in den Jahren zuvor handelte es sich dabei um  Stu­die­ren­de sowohl der TU Dort­mund als auch der FH Dort­mund, was den hoch­schul­über­grei­fen­den Charakter des thyssenkrupp Manager Cups beweist. Im Finale mussten dann in authentischer Konzern-Atmosphäre und unter erhöhtem Zeitdruck eine Vielzahl verschiedener Szenarien und Aufgaben bewältigt wer­den. Da die Finalteams bereits in der Hauptrunde ih­re Expertise unter Beweis gestellt hatten, wurde das Anspruchsniveau in den Finalperioden noch einmal erhöht. Im Laufe der zwei Tage mussten die Stu­die­ren­den somit höchste Konzentrations- und Kommunikationsfähigkeiten und dementsprechend ih­re tatsächlichen Management-Talente beweisen.
 

Geldgewinn und Assessment-Center für Sieger-Team „ParKey”

Nach ins­ge­samt 10 gespielten Finalperioden konnte sich das Team „ParKey“ der TU Dort­mund durchsetzen. Bei der abschließenden Siegerehrung wurde ihnen zum einen von Prof. An­dre­as Hoffjan, Inhaber des ausrichtenden Bereichs Unter­nehmens­rechnung und Controlling an der TU Dort­mund, und zum anderen von Herrn Stefan Cassel als Hauptverantwortlicher des Manager Cups seitens des thyssenkrupp-Konzerns ein Geld-Scheck in Höhe von 1.000 Euro überreicht. Zusätzlich er­hal­ten die drei Elek­tro­tech­nik- und In­for­ma­tions­tech­nik-Stu­die­ren­den die Ge­le­gen­heit zu ei­nem professionellen Assessment-Center-Train­ing mit den Personalern der thyssenkrupp AG. Das übrige Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro wurde auf die anderen Finalteams gestaffelt nach ihren Platzierungen verteilt.

Die Fa­kul­tät für Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik be­rich­tet auf ihrer Web­sei­te und befragt Melina Geis aus dem Gewinnerteam zum Wett­be­werb.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.