Zum Inhalt
Transatlantisches Partnerschaftsabkommen unterzeichnet

Partnerschaftsabkommen zwischen UA Ruhr und University of Cincinnati

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
Vier Männer und eine Frau schauen in die Kamera © Diane Wick
Jenni Sutmoller (University of Cincinnati), Prof. Jens Gurr (Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen), Prof. Rolf Parr (Uni­ver­si­tät Duisburg- Essen), Peter Rosenbaum (Leiter des New Yorker Verbindungsbüros der UA Ruhr), Dr. Thomas Küpper (Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen).

Bei einem Besuch der University of Cincinnati haben eine Delegation der Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr (UA Ruhr) und Peter Rosenbaum, der Leiter des New Yorker Verbindungsbüros der UA Ruhr, ein offizielles Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Die Partnerschaft umfasst unter anderem gemeinsame Tagungen und Lehr­ver­an­stal­tun­gen sowie die Zu­sam­men­arbeit bei For­schung. Auch Promotionen können kooperativ betreut werden.

Die enge Zu­sam­men­arbeit der Universitäten hatten die UA Ruhr und die University of Cincinnati im Anschluss an einen Besuch der amerikanischen Delegation im Ruhrgebiet im Oktober 2018 beschlossen. Die Delegation, bestehend aus Prof. Jens Martin Gurr, Dr. Thomas Küpper und Prof. Rolf Parr von der Uni­ver­si­tät Duisburg-Essen, freute sich über die Kooperation. „Gerade im Bereich der Stadt- und Metropolenforschung gibt es mit der University of Cincinnati viele Gemeinsamkeiten. Uns verbindet der Anspruch, Städte in ihrer ganzen Komplexität zu verstehen und das The­ma ‚Zukunft der Stadt‘ interdisziplinär zu denken“, sagte Prof. Gurr.

Zukünftig werden die UA Ruhr und die University of Cincinnati im Bereich For­schung enger zu­sam­men­ar­bei­ten. Prof. Parr führt seit 2012 jährlich mit Prof. Todd Herzog von der University of Cincinnati ein gemeinsames „Trans­atlan­tic Seminar“ durch. „Eine solche über Jahre hinweg gewachsene Partnerschaft ist eine großartige Basis für die nun auf alle Fakultäten und Fächer der UA Ruhr ausgedehnte Kooperation, die bereits vielfältig angelaufen ist“, sagte Prof. Parr.

„Wir haben viele internationale Kontakte, sind aber bei der Wahl unserer strategischen Partner sehr selektiv“, sagte Raj Mehta, Vice-Provost for International Affairs der University of Cincinnati. „Die Universitäten der Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr passen aufgrund ihrer Forschungsprofile und ihrer vergleichbaren Rolle in der jeweiligen Region sehr gut zu uns.“ Die bereits 1819 gegründete University of Cincinnati ist eine der führenden Forschungsuniversitäten in den USA mit fast 40.000 Studierenden.

Der Besuch der Delegation beinhaltet auch die Teilnahme am zweiten Teil der gemeinsamen Tagung „Schichten des Urbanen/Urban Layers,“ in dem aus interdisziplinärer Perspektive das Ruhrgebiet und der sogenannte Rust Belt der USA, zu dem auch Cincinnati gehört, verglichen wurden. Der erste Teil der Tagung hatte bereits im November 2019 in Dort­mund stattgefunden und enthielt auch Vorträge von Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wissenschaftlern aus Cincinnati.

Über die UA Ruhr
Seit 2007 arbeiten die TU Dort­mund, die RUB und die UDE unter dem Dach der UA Ruhr strategisch eng zusammen. Durch Bündelung der Kräfte werden die Leistungen der Partneruniversitäten systematisch ausgebaut. Unter dem Motto „gemeinsam besser“ gibt es inzwischen über 100 Kooperationen in For­schung, Lehre und Ver­wal­tung. Mit mehr als 120.000 Studierenden und nahezu 1.300 Pro­fesso­rin­nen und Professoren gehört die UA Ruhr zu den größten und leistungs­stärksten Wissen­schafts­stand­orten Deutschlands.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.