Zum Inhalt
Digital Fellowship vergeben

Digitaler Escape-Room zu Nachhaltigkeitszielen erhält Förderung

-
in
  • Top-Meldungen
  • Forschung
  • Studium & Lehre
© privat
Erhalten für ihr Projekt im Rahmen des „digiFellows“-Programms für ein Jahr eine Förderung in Höhe von 50.000 Euro: (v.l.n.r.) Dr. Lena Tacke, Dr. Stephanie Spanu und Dr. Vanessa Henke.

Innovative Ansätze in der digitalen Hochschullehre zu fördern, ist das Ziel des Förderprogramms „Fellowships für Innovationen in der Digitalen Hochschullehre – digiFellows“, das die TU Dortmund mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und in Kooperation mit der Digitalen Hochschule NRW universitätsweit ausgeschrieben hat. 2021 waren erstmals zwei Projekte im Rahmen des Programms gefördert worden. Nun wurde das Gewinnerprojekt der zweiten Runde ausgewählt: Die Förderung geht an Dr. Vanessa Henke und Dr. Stephanie Spanu von der Fakultät Erziehungswissenschaft, Psychologie und Bildungsforschung sowie an Dr. Lena Tacke von der Fakultät Humanwissenschaften und Theologie für ihr Projekt „BNERoom: Digitaler Escape-Room zur Stärkung von BNE in der Lehrer*innenbildung“.

Das fakultätsübergreifende Projekt zielt darauf ab, Lehramtsstudierende zu einem ausgewählten Nachhaltigkeitsziel der Vereinten Nationen miteinander in Austausch zu bringen. Dies spiegelt sich im Projektnamen wider, denn BNE steht für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Mit Unterstützung eines externen Dienstleisters möchten die Forscherinnen einen digitalen Escape-Room entwickeln, der den Studierenden Möglichkeitsräume zur Partizipation und zur zukunftsfähigen Veränderung aufzeigt und dadurch die Gestaltungskompetenzen zukünftiger Lehrer*innen fördert. Die interdisziplinären Aushandlungsprozesse werden empirisch begleitet und ausgewertet, um didaktische Möglichkeiten weiter auszuloten.

Digitaler Escape-Room zur Stärkung von BNE in der Lehrer*innenbildung

Der zu entwickelnde digitale Escape-Room behandelt zunächst das zehnte der insgesamt 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, kurz SDG): „Weniger Ungleichheiten“. Die Kartografie von BNERoom simuliert ein Schulgebäude. Dort werden die Studierenden mit konkreten Aufgaben und Dilemmata aus dem 10. SDG konfrontiert, die sie nur in der interdisziplinären Kleingruppe lösen können. Zunächst befinden sich die Studierenden außerhalb des Schulgebäudes und müssen einen Weg hineinfinden. Durch das Bearbeiten und Erreichen von themenspezifischen Aufgaben, die beispielsweise Inklusion oder Armut behandeln, erhalten die Studierenden Zugang zum Gebäude und schließlich auch zum Klassenraum.

„Das zehnte UN-Nachhaltigkeitsziel bündelt die Herausforderungen im Bildungsbereich auf besondere Weise“, sagt Dr. Lena Tacke. „Daher initiieren wir an diesem SDG exemplarisch den fachübergreifenden Austausch der Lehramtsstudierenden und begleiten wissenschaftlich die Aushandlungsprozesse der Studierenden“, ergänzt Dr. Stephanie Spanu. Dr. Vanessa Henke fügt hinzu: „Nach der Erprobung und Evaluation soll der interaktive Escape-Room perspektivisch für weitere SDGs weiterentwickelt werden.“

Das Konzept des BNERoom soll im Anschluss auch anderen Universitäten über das landesweite Onlineportal für Studium und Lehre in NRW (ORCA.NRW) zur Verfügung gestellt werden.

Digital Fellowship

Das Projekt wird im Rahmen des „digiFellows“-Programms für ein Jahr mit 50.000 Euro gefördert. Das Programm hat zum Ziel, die Entwicklung und Erprobung digital gestützter Lehr- und Prüfungsformate unter konsequenter Nutzung digitaler Technologien an der TU Dortmund zu fördern.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.