Zum Inhalt
Cam­pus­zei­tung

Die neue unizet ist da

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
  • Service
Auf einem Laptop-Bildschirm ist die aktuelle Ausgabe der unizet zu sehen © Lisa Burgardt​/​TU Dort­mund
Die neue unizet-Ausgabe ist online verfügbar.

Die aktuelle Ausgabe der Cam­pus­zei­tung unizet ist ab sofort verfügbar. In dieser erfahren Leserinnen und Leser die wichtigsten Neuigkeiten aus den Bereichen Campus und Leben, Natur und Technik, Kultur und Gesell­schaft sowie Wirtschaft und Praxis. Neben einer Sonderseite zum The­ma Bar­ri­e­re­frei­heit liegt der gedruckten Ausgabe außerdem ein Kalender für 2021 mit allen wichtigen Terminen rund um die TU Dort­mund bei.

Es war ein ungewöhnlicher Start in das Win­ter­se­mes­ter 2020/21: Aufgrund der Co­ro­na-Pan­de­mie konnten die Erstsemester diesmal nicht wie üblich im Signal-Iduna-Park begrüßt werden. Rektor Prof. Manfred Bayer hieß sie stattdessen digital willkommen. Und auch sonst ist dieses Win­ter­se­mes­ter besonders – denn es läuft hybrid ab. Dafür hat die TU Dort­mund eine Vielzahl an Schutz­maß­nah­men getroffen. Eindrücke sowie Daten und Fakten dazu finden Leserinnen und Leser auf einer Sonderseite zum The­ma Co­ro­na.

Nachdem Prof. Manfred Bayer Anfang September das Amt als Rektor der TU Dort­mund übernommen hatte, war es Anfang Oktober soweit: Prof. Ursula Gather übergab die Amtskette feierlich an ihren Nachfolger, der damit offiziell in sein Amt eingeführt wurde. NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen würdigte im Rahmen der Ver­an­stal­tung die Verdienste von Prof. Ursula Gather.

Neuigkeiten vom Campus, aus For­schung und Lehre

Die November-Ausgabe der unizet hält wei­tere Neuigkeiten aus den Bereichen Campus und Leben, Natur und Technik, Kultur und Gesell­schaft sowie Wirtschaft und Praxis bereit: Die Deutsche Forschungsgemein­schaft fördert ein neues Gra­du­ier­ten­kolleg (GRK) an der TU Dort­mund. Das in­no­va­ti­ve, interdisziplinäre Profil des GRK „Biostatistische Methoden für hochdimensionale Daten in der Toxikologie“ ermöglicht es Promovierenden der Statistik, um­fas­sen­de Kenntnisse in Toxikologie zu erwerben.

Im August besuchte Kanzlerin Angela Merkel das Ruhrgebiet. Bei dem Termin präsentierte die Uni­ver­si­täts­allianz Ruhr ih­re Zukunftspläne. Zudem hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst dem Projekt „InnaMoRuhr“, das den Pendelverkehr zwischen den vier Standorten der UA Ruhr erleichtern und nachhaltiger ge­stal­ten möchte, eine Förderung in Höhe von 1,9 Millionen Euro überreicht. JProf. Matthias Kortmann be­rich­tet von einem Teilprojekt, das er im Ex­zel­lenz­clus­ter „Religion und Politik. Dynamiken von Tradition und In­no­va­ti­on“ leitet. Auch das The­ma Fahrrad steht im Blickpunkt: Die TU Dort­mund ist Stadtmeister der deutschlandweiten Aktion STADTRADELN und ein an der Uni­ver­si­tät kon­struier­tes E-Bike ist laut Guinness-Buch weltweit das leichteste seiner Art.

Sonderseite zur Bar­ri­e­re­frei­heit und Kalender

Auf der Sonderseite Bar­ri­e­re­frei­heit finden Leserinnen und Leser unter an­de­rem In­for­ma­ti­onen zur bar­ri­e­re­frei­en Gestaltung der Websites der TU Dort­mund, zum neuen taktilen Campus­plan und zum Bereich Be­hin­derung und Studium (DoBuS) an der TU Dort­mund. Außerdem liegt der aktuellen gedruckten Ausgabe ein Kalender für 2021 mit allen wichtigen Terminen rund um die TU Dort­mund bei.

Die Ausgabe ist online verfügbar und wird in Kürze auch gedruckt vorliegen.

Zur aktuellen unizet-Ausgabe

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.