Zum Inhalt
Bauarbeiten am Campus Nord

Brand­schutz­mo­der­ni­sie­rung im Hör­saal­ge­bäu­de II

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
  • Service
Ein weiß-blaues zweistöckiges Gebäude mit Treppe zum Eingang, davor steht ein Schild mit der Aufschrift "Hörsaalgebäude II" © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Hör­saal­ge­bäu­de II: Das in den 1970er-Jahren errichtete Gebäude wird an die heutigen Brandschutzanforderungen angepasst.

Im Hör­saal­ge­bäu­de II auf dem Campus Nord der TU Dort­mund modernisiert der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW (BLB NRW) die Brandschutzanlagen. Alle Fragen und Antworten.

Welche Bauarbeiten werden ausgeführt?

Das in den 1970er-Jahren errichtete Gebäude wird an die heutigen Brandschutzanforderungen angepasst: Dazu werden zusätzliche Ausgänge geschaffen, die Fluchtwege werden baulich optimiert und eine Sprach­a­lar­mie­rungs­an­la­ge installiert.

Welche Gebäudebereiche sind betroffen?

Die Bauarbeiten konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Flure und das Foyer. In den Hörsälen sind nur In­stal­la­tions­ar­bei­ten in geringem Umfang vorgesehen, die die Nutzung der Räume nicht beeinflussen.

Wie wird der Lehrbetrieb im Bauzeitraum ermöglicht?

Um den Vorlesungs- und Prüfungsbetrieb im Hör­saal­ge­bäu­de nicht zu stören, werden die Bauarbeiten aus­schließ­lich in den Abend- und Nachtstunden sowie an den Wochenenden ausgeführt.

Wie wird die Si­cher­heit im Bauzeitraum gewährleistet?

Die Arbeiten in den Flurbereichen des Gebäudes beginnen am 6. Januar 2020. Bis die Bau­maß­nahmen fertiggestellt sind, stehen während der Nutzungszeiten in den Fluren und im Foyer des Hörsaalgebäudes II sogenannte Brand­si­cher­heits­wa­chen bereit. Ihre Aufgabe ist es, Brandgefahren frühzeitig zu erkennen, zu verhindern und zu bekämpfen sowie die Rettungswege zu sichern. Der Einsatzbereich der Brand­si­cher­heits­wa­chen konzentriert sich auf die Bereiche, in denen die Bauarbeiten ausgeführt werden. Der Lehrbetrieb wird dabei nicht gestört.

Wie lange wird der Bauzeitraum voraus­sicht­lich dauern?

Die Arbeiten werden voraus­sicht­lich bis Ende Juni 2020 abgeschlossen sein.

 

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.