Zum Inhalt
Hochschuletage im Dortmunder U

Ausstellung zum Forschungsbau CALEDO

-
in
  • Top-Meldungen
  • Forschung
  • Campus & Kultur
  • Medieninformationen
Zwei Personen begutachten in einer Ausstellung den Miniatur-Nachbau eines Gebäudes. © Felix Schmale​/​TU Dortmund
Die Ausstellung im Dortmunder U macht den neuen Forschungsbau CALEDO bereits jetzt sichtbar.

Auf dem Campus der TU Dortmund entsteht derzeit der Forschungsbau CALEDO (Center for Advanced Liquid-Phase Engineering Dortmund) zur Erforschung von Flüssigphasen. Die Ausstellung auf der Hochschuletage im Dortmunder U widmet sich dem mit 72 Millionen Euro geförderten Bau und blickt sowohl auf die Architektur des Gebäudes als auch auf die Forschungsfragen, die dort zukünftig bearbeitet werden. Die Ausstellung kann bis zum 27. März besichtigt werden.

Das neue Gebäude, das planungsgemäß Ende 2024 fertiggestellt sein soll, wird mit seiner Ausstattung neue Möglichkeiten für die internationale Spitzenforschung an Flüssigphasen in den Bereichen Chemie, Bio- und Chemieingenieurwesen und Physik eröffnen. Ziel ist es, in der Grundlagenforschung, der Analytik und der Anwendungsentwicklung für Umwelt-, Klima- und Gesundheitsthematiken neue Standards zu entwickeln.

Konzipiert und entworfen wurde CALEDO vom international renommierten Büro Gerber Architekten in Dortmund. In Kooperation mit dem Architekturbüro und den an CALEDO beteiligten Wissenschaftler*innen rund um Prof. Gabriele Sadowski von der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen zeigt die Ausstellung die architektonische Aufgabe, ein Gebäude zu entwerfen, das der Forschung bestmögliche Rahmenbedingungen bietet. Zudem werden die dort später zu bearbeitenden Forschungsaufgaben, die Prozesse und Anwendungsgebiete aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften beim Design von Flüssigphasen näher beleuchtet. Auf diese Weise werden der neue Ort und die dort stattfindende Forschung bereits jetzt sichtbar.

Die Ausstellung ist bis zum 27. März zu sehen. Für den Besuch im Dortmunder U gilt die 2G-Regelung, die am Eingang kontrolliert wird. Zudem muss eine medizinische Maske getragen werden.

Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten und Schutzmaßnahmen

Video zur Ausstellung

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.