Zum Inhalt
Lau­fen­de Be­obach­tung­en“ auf der Hoch­schul­etage

Aus­stel­lung zeigt Werke von künst­le­ri­schen Mit­ar­bei­ter*innen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Cam­pus & Kultur
  • Medieninformationen
Eine Frau steht in einer Ausstellung und betrachtet Bilder, die an einer Wand hängen. © Aliona Kardash​/​TU Dort­mund
Die Aus­stel­lung ist bis zum 21. No­vem­ber im Dort­mun­der U zu besichtigen.

Die gemeinschaftliche Aus­stel­lung gewährt Ein­blicke in die aktuelle künst­le­ri­sche For­schung und das Werk von Jette Flügge, Lei­te­rin der Druckwerkstatt der TU Dort­mund, und der künst­le­ri­schen Mit­ar­bei­ter am Seminar für Kunst und Kunst­wis­sen­schaft der TU Dort­mund Patrick Borchers, Timo Klos, Ulvis Müller und Maik Ronz. Die Aus­stel­lung ist vom 15. Okto­ber bis 21. No­vem­ber unter Hygi­ene­auf­la­gen auf der Hoch­schul­etage im Dort­mun­der U zu besichtigen.

In den künst­le­ri­schen Forschungen der Be­tei­lig­ten wird das Vergehen von Zeit und Formen im Bild repräsentiert. Zu­dem finden sich Be­obach­tung­en der Natur in ihren un­ter­schied­lichen Ausprägungen sowie deren na­tur­wis­sen­schaft­licher Referenzrahmen in der Aus­stel­lung wieder. Räu­me wer­den als soziale und für ein Möglichkeitsdenken offene Orte ver­stan­den und dargestellt. Zeichnerische Be­obach­tung­en in der Stadt und die Fra­ge nach der eigenen ge­sell­schaft­li­chen Position und dem eigenen Handeln wer­den in „Lau­fen­de Be­obach­tung­eneben­falls zum The­ma. Nicht zuletzt wer­den die Grenzen der Malerei erweitert und ih­re Gestaltfindung un­ter­sucht.

Alle Ausstellenden eint, dass sie am Seminar für Kunst und Kunst­wis­sen­schaft der TU Dort­mund tätig sind. Das Verbindende ist weder ein ge­mein­sa­mes For­schungs­pro­jekt noch der Zusammenschluss als Künst­ler*innen­gruppe. Unterschiedlich ausgedeutet, aber zugleich in einer ge­mein­samen Haltung des genauen Beobachtens geteilt und geschätzt wird von den Be­tei­lig­ten vielmehr der Raum: die Uni­ver­si­tät.

Begleitende Publikation

Parallel zur Aus­stel­lung erscheint als Jubiläumsband Nr. 50 ein Buch der Reihe „Dort­mun­der Schriften zur Kunst / Kataloge und Essays“, das den Werken der Künstler*innen Texte von Laura Di Betta, Niklas Gliesmann, Judith Klein, Christopher Kreutchen, Christin Ruppio und Barbara Welzel an die Seite stellt.

Die Aus­stel­lung ist bis zum 21. No­vem­ber zu besichtigen. Der Eintritt ist kos­ten­los. Im Dort­mun­der U gilt die 3G-Regel, die am Eingang kontrolliert wird. Während des Besuchs muss eine medizinische Maske getragen wer­den.

Aktuelle In­for­ma­ti­onen zu Öff­nungs­zei­ten und Hy­giene­vor­schriften

Impressionen von der Aus­stel­lung

An­sprech­part­ner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.