Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt - Universität allgemein

Aktuell

TU Dortmund wird zum Zentrum für junge Entrepreneure und Start-ups

Prof. Andreas Liening, CET-Vorstand, und Dr. Christian Lüdtke, Gründerkoordinator Ruhr

16.07.2018 – „Die TU Dortmund und das Ruhrgebiet sind ein Ort, an dem täglich neue Ideen entstehen – gerade für und von jungen Entrepreneuren und Start-ups”, sagt Prof. Andreas Liening, Vorstand des Centrums für Entrepreneurship & Transfer (CET). „Wir sind auf einem sehr guten Weg, eine äußerst attraktive Region für Gründerinnen und Gründer zu werden.” Diese Botschaft hörten Ende Juni Studierende und weitere Gründungsinteressierte aus der Wissenschaft und Wirtschaft der Region, die sich zu einem gemeinsamen Austausch – einer Lounge, die regelmäßig stattfindet – über Ideen und Chancen für die Weiterentwicklung der Gründerszene im Ruhrgebiet getroffen hatten.

 

Projekt DoProfiL der TU Dortmund diskutiert „Gute Lehre – Inklusive Lehre”

Die Gewinnerinnen des Awards mit Prof. Barbara Welzel

16.07.2018 – Treffen zum 3. World Café des Projekts DoProfiL, des „Dortmunder Profils für inklusionsorientierte Lehrer/-innenbildung”: Expertinnen und Experten kamen Ende Juni zu einer Diskussionsrunde zusammen, um sich über das Thema „Gute Lehre – Inklusive Lehre” auszutauschen. Zudem wurden zwei Lehrprojekte mit dem IDEAward ausgezeichnet.

 

Gründungswettbewerb start2grow: Team FilChange der TU Dortmund gewinnt ersten Preis

Erfinder

13.07.2018 – Die Gründer Philipp Kemper und Jasper Gruson von der Fakultät Maschinenbau der TU Dortmund haben den Dortmunder Gründungswettbewerb start2grow gewonnen. Sie setzten sich mit ihrer Geschäftsidee gegen 57 Businesspläne durch. Insgesamt nahmen 261 Frauen und Männer in 129 Teams an dem Gründerwettbewerb teil.

 

Heiße Spur im ewigen Eis: UA Ruhr beteiligt sich führend an wegweisenden Beobachtungen von Neutrino-Quellen

IceCube_1_IceCubeNSF300x200

12.07.2018 – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler suchen am Südpol mit Detektoren, die kilometertief im Eis versenkt sind, nach Neutrinos aus dem Kosmos. Durch die Beobachtung dieser sehr durchdringenden Elementarteilchen erhoffen sie sich neue Erkenntnisse über das Universum. 2013 gelang mit IceCube, dem weltweit leistungsfähigsten Detektor für hochenergetische Neutrinos, ein erster Durchbruch: Die Forscherinnen und Forscher konnten einen Fluss von Neutrinos außerhalb des Sonnensystems nachweisen. Die Quellen der Neutrinos waren aber zunächst noch unbekannt. Das könnte sich nun ändern.

 
 

Weitere Meldungen

Nebeninhalt

Veranstaltungen

11.04. - 20.07.
Ausstellung: „RAUMROSA”: Sandra Opitz – Malerei und Zeichnung

18.07.
Forschungskolloquium am Seminar für Kulturanthropologie des Textilen im Sommersemester 2018

18.07. - 05.08.
Rundgang Kunst

Kurz berichtet

TU Dortmund legt weiterbildendes Studium zu „Management und Partizipation“ neu auf

Das erfolgreiche weiterbildende Studium der TU Dortmund gibt es im Herbst im neuen ...

Besuch des Welfare Technology Teams aus Südkorea an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften

Die Fakultät Rehabilitationswissenschaften durfte im Rahmen ihrer internationalen ...

Ideenwettbewerb: Diversität gemeinsam gestalten

Noch bis zum 15. August können Fakultäten, Fachschaften, Hochschulgruppen und studentische ...

Anmeldung zu Vorkursen jetzt möglich

Studienanfängerinnen und -anfänger können sich ab sofort für Vorkurse anmelden. Diese ...

Service

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed