Zum Inhalt
Bachelor (Lehramt)

Sonderpädagogische Fach­rich­tung kör­per­li­che und motorische Ent­wick­lung (BK)

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) für Lehramt
Fachbereich Lehramt
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fach­se­mes­ter
NC-Tabelle
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

keine

Weitere In­for­ma­ti­onen Web­sei­te Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten

Kurzportrait

Das Bachelorstudium Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung umfasst neben dem Stu­di­um der zwei sonderpädagogischen Fach­rich­tungen allgemeine Grund­la­gen von The­o­rie und Praxis der Rehabilitation. Zusätzlich wer­den zwei Unterrichtsfächer sowie bildungswissenschaftliche Module studiert. Eines der Unterrichtsfächer muss Mathematische Grundbildung, Sprachliche Grundbildung, Mathe­matik oder Deutsch sein. Als erste son­der­päd­ago­gische Fach­rich­tung muss der Förderschwerpunkt Ler­nen oder der Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Ent­wick­lung gewählt wer­den. Als zweite son­der­päd­ago­gische Fach­rich­tung kann der jeweils andere Förderschwerpunkt oder einer der folgenden Förderschwerpunkte (FS) gewählt wer­den: FS Geistige Ent­wick­lung, FS Körperliche und motorische Ent­wick­lung, FS Sehen, FS Sprache. Neben der o.g. Kombination ist darüber hinaus bis ein­schließ­lich Win­ter­se­mes­ter 2018/19 die Wahl des Förderschwerpunktes Sehen als erste son­der­päd­ago­gische Fach­rich­tung in Kombination mit dem Förderschwerpunkt Körperliche und motorische Ent­wick­lung oder dem Förderschwerpunkt Geistige Ent­wick­lung mög­lich

Fähigkeiten und Kennt­nisse

Wird Bachelorlehramt an Berufskollegs mit zwei Fächern studiert, kann anstelle eines Faches einer der folgenden Förderschwerpunkte (FS) gewählt wer­den: FS Ler­nen, FS emotionale und soziale Ent­wick­lung, FS kör­per­li­che und motorische Ent­wick­lung, FS Sehen oder FS Sprache. Zum Stu­di­um der beiden Fächer kom­men bildungswissenschaftliche Anteile hinzu. 

Das Bachelorstudium Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen setzt sich aus zwei Fächern zu­sam­men. Anstelle eines Faches kann einer der beiden Förderschwerpunkte (FS) studiert wer­den: FS kör­per­li­che und motorische Ent­wick­lung oder FS Sehen. Zum Stu­di­um der beiden Fächer kom­men bildungswissenschaftliche Anteile hinzu. 

Berufs- und Tä­tig­keits­fel­der

Eine Analyse des Ministeriums für Schule und Wei­ter­bil­dung dient den Abi­tu­ri­en­tin­nen und Abi­tu­ri­en­ten, Stu­die­ren­den sowie allen anderen am Lehrerberuf Interessierten und berät sie zu ihrer Berufswahl im Hinblick auf die Prognosen/Chancen des Lehrkräftebedarfs in Nordrhein-Westfalen.

Hier gelangen Sie zu den Prognosen zum Lehrerarbeitsmarkt in Nordrhein-Westfalen

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Warum dieses Fach an der TU Dort­mund?

Mit 1.900 Stu­die­ren­den und 80 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeitern ist die Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten eine der größten Lehr- und For­schungs­ein­richtungen ihrer Art in Europa.

Leitideen für For­schung und Lehre an der Fa­kul­tät sind:

  • Wissen, dass Verschiedenheit der Men­schen normal ist
  • Respekt vor der Individualität jedes Men­schen
  • Sicht auf die Kom­pe­ten­zen und Ressourcen jedes Men­schen
  • Wege zur Teilhabe an den vielfältigen Systemen der Gesell­schaft

Die Fa­kul­tät bietet ein breites Spektrum an Stu­di­en­gän­gen für Tätigkeiten im Lehramt und in der beruflichen und sozialen Rehabilitation an. Sie legt großen Wert auf gute Rah­men­be­ding­ung­en für einen zügigen und erfolgreichen Studienverlauf. Die Fa­kul­tät begrüßt Stu­die­ren­de aus anderen Ländern, un­ter­stützt sie intensiv und fördert den inter­natio­nalen Austausch in Lehre und For­schung.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.