Zum Inhalt
Bachelor (Lehramt)

Deutsch (GyGe)

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) für Lehramt
Fachbereich Lehramt
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fach­se­mes­ter
Überblick NC-Ver­fah­ren
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

Bitte beachten Sie, dass zwingend eine Zulassung für Bildungswissenschaften notwendig ist

Weitere In­for­ma­ti­onen Web­sei­te Fa­kul­tät Kul­tur­wis­sen­schaf­ten

Kurzportrait

Deutsch kann als erstes oder zweites Unterrichtsfach im Bachelor-Studiengang für ein Lehramt für son­der­pä­da­go­gi­sche För­de­rung oder für ein Lehramt an Haupt-, Real-, Sekundar- und Ge­samt­schulen oder für ein Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen oder für ein Lehramt an Berufskollegs studiert wer­den.

Das Curriculum umfasst zwei konsekutiv angeordnete Modulreihen, die in die Sprach- bzw. in die Literaturwissenschaft einführen: Auf das Modul S 1 „Grund­la­gen der Sprachwissenschaft“ baut S 2 „Sprachliche Funktionen und Fähigkeiten“ auf, in dem der Spracherwerb mit seinen Variationen (gesprochene vs. geschriebene Sprache; Erstsprache vs. Zweitsprache), sprachliches Handeln, die Grammatik von Text und Diskurs the­ma­ti­siert wer­den. Dem Modul L 1 „Grund­la­gen der Literaturwissenschaft“ folgt L 2 „Literatur- und Medienanalyse“, in dem es neben Analyseverfahren um Kinder- und Jugendliteratur und populäre Gattungen geht; außer in sonderpädagogischen Studiengang ergänzt ein drittes Modul, L 3 „Text und Kontexte“, diesen Bereich um eine theoretische und historische Dimension . Die Parallelführung mündet in ein ge­mein­sam von Literatur- und Sprachwissenschaft verantwortetes Modul LS „Literatur und Sprache in der Ge­sell­schaft“, das mit dem Bildungsgehalt von Sprache und Literatur ein fachdidaktische Grund­la­gen-The­ma beinhaltet und daneben auch einen Beitrag zum in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Modul „Diagnose und in­di­vi­du­elle För­de­rung“ leistet. Ein weiterer obligatorischer Bestandteil dieses Moduls ist eine Ver­an­stal­tung, die sich mit der Entstehung von Heterogenität, Andersartigkeit, Gender in Sprache, Texten und Me­di­en auseinandersetzt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.