Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Wirtschaftswissenschaften

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kulturwissenschaften
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fachsemester
Überblick NC-Verfahren
Studienbeginn Wintersemester
Sprache deutsch
Weitere Informationen Webseite der Fakultät

Kurzportrait

Das Studium gliedert sich in ein Basis- und ein Profil-Studium. 

Im Rahmen des Basis-Studiums werden Grundlagen aller betriebs- und volkswirtschaftlichen Teilbereiche eines wirtschaftswissenschaftlichen Studienganges vermittelt. Neben traditionellen Themen zur Abbildung und Erklärung wirtschaftlicher Prozesse werden auch aktuelle Herausforderungen (z.B. Digitalisierung) und relevante Begleitdisziplinen (z.B. Privatrecht) aufgegriffen. Des Weiteren werden Schlüsselkompetenzen (z.B. Präsentationstechniken) intensiv geschult. Um den Ansprüchen an einen international anerkannten Studienabschluss gerecht zu werden, ist der Nachweis von Englischkenntnissen ebenfalls Pflichtbestandteil.

Im Rahmen des Profil-Studiums erwerben die Studierenden anhand zahlreicher, auch englischsprachiger Wahlmöglichkeiten vertiefte Kenntnisse in speziellen Anwendungsgebieten. Gewählt werden kann zwischen der betriebswirtschaftlichen, der betriebswirtschaftlich-volkswirtschaftlichen und der volkswirtschaftlichen Studienrichtung.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Interesse an wirtschaftlichen Gegebenheiten und Zusammenhängen sowie gute Kenntnisse der Mathematik und der englischen Sprache sind grundlegende Voraussetzungen für eine Aufnahme des Studiums. Die Bereitschaft zum flexiblen und kreativen Umgang mit einer sich permanent wandelnden und zunehmend digitaler und internationaler werdenden Arbeitswelt sowie zum lebenslangen Lernen wird vorausgesetzt. Die Fähigkeit, gewonnene Erkenntnisse auf andere Fragestellungen zu übertragen und hieraus Lösungsansätze zu entwickeln ist ebenfalls essentiell.

Die Fakultät wünscht sich von ihren Studierenden ein Höchstmaß an Motivation und Einsatz sowie den Willen, im Verlauf des Studiums Engagement für sich (Sprachkurse, Praktika, Werkstudententätigkeit, Auslandsaufenthalte, Berufsvorbereitung) und andere (Fachschaftsrat, Tutor*innentätigkeit) zu zeigen und sich als aktives Mitglied der Fakultät auch selbst einzubringen (Lehrveranstaltungskritik, Besuch von Gastvorträgen, Teilnahme an Workshops und sonstigen Zusatzveranstaltungen).

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die sich bietenden beruflichen Möglichkeiten im Anschluss an ein Studium der Wirtschaftswissenschaften sind sehr vielfältig.

Das Bachelorstudium stellt eine Eingangsmöglichkeit insbesondere für Berufsfelder in Industrie, Handwerk und Handel, bei Banken, Versicherungen und anderen Dienstleistungsunternehmen, in Forschungsinstituten, Verbänden und in der öffentlichen Wirtschaft dar. Beispielhafte Tätigkeitsfelder sind Marketing, Personal, Technologie- und Innovationsmanagement, Beratung, Controlling, Rechnungswesen, Wirtschaftsprüfung, Einkauf, Vertrieb, Projektmanagement u.v.m.  

Weiterführende Informationen

Bereits einige Wochen vor Vorlesungsbeginn ermöglicht die Teilnahme an einem Mathematik-Vorkurs einen hilfreichen Einstieg ins Studium.

Im Verlauf des Studiums werden in regelmäßigen Abständen Informations- und Unterstützungsangebote zur weiteren Ausgestaltung und dem erfolgreichen Abschluss des Studiums unterbreitet.

Die englischsprachigen Lehrangebote und internationalen Kooperationen der Fakultät und Universität ermöglichen den Studierenden die Aneignung wichtiger interkultureller Kenntnisse und Kompetenzen.

Ein Praktikum ist im Studienverlauf nicht verpflichtend vorgesehen. Dennoch sollte es als Chance auf einen frühzeitigen Einblick in die  Berufswelt und für den Gewinn erster Praxiserfahrungen genutzt werden. Die Fakultät unterstützt gerne bei der Einbindung eines Praktikums in den Studienverlauf.

 

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.