Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Automation and Robotics

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Ingenieurswissenschaften
Regel­studienzeit 4 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Sprache englisch
Einschreib­voraussetzungen

Übersicht Einschreibvoraussetzungen

Weitere In­for­ma­ti­onen Webseite Fa­kul­tät für Elektrotechnik und In­for­ma­tions­tech­nik

Kurzportrait

Die fortschreitende Automatisierungs- und Regelungstechnik ist eine der Schlüsseltechnologien für immer mehr Anwendungsbereiche in fast allen Teilen des täglichen Lebens. Das Masterstudium Automation and Robotics liefert die notwendigen Grundlagen für eine professionelle Karriere in dem Gebiet der Automation, Regelung und Robotics des Informationszeitalters.

Der englischsprachige Studiengang ist in­ter­na­tio­nal ausgerichtet und bietet eine sehr gute Lehre, modern ausgestattete Labore und eine anwendungsnahe For­schung. Überdies ist er interdisziplinär aufgebaut. Beteiligt sind die Fa­kul­tä­ten Maschinen­bau, Elektro- und In­for­ma­tions­tech­nik, In­for­ma­tik, Bio- und Chemie­ingenieur­wesen und Mathe­matik sowie das Institut für Roboterforschung und das Fraunhofer Institute for Logistics.

Das anspruchsvolle Lehrangebot ermöglicht den Stu­die­ren­den, ih­re Stärken zu erarbeiten und sich damit in einem von drei Major Fields ihr eigenes Profil zu geben:

• Cognitive Systems,
• Process Automation,
• Robotics.

Im ersten Semester wer­den mit den Mandatory Courses und dem Matlab-Praktikum die Voraus­set­zun­gen für die weiteren Semester geschaffen. Im 2. und 3. Fach­se­mes­ter kann in den Wahlpflichtmodulen der fachliche Schwerpunkt gewählt wer­den. Mit der Projektgruppe wird ein umfangreiches wissenschaftlich-technisches Problem innerhalb einer vorgesehenen Frist in einer Gruppe bearbeitet. Im 4. Fach­se­mes­ter wird anknüpfend an die Wahlpflichtfächer die Masterarbeit im gewählten Studienschwerpunkt ge­schrie­ben.

Aufgrund der Flexibilität im Master­studien­gang Automation and Robotics ist es jederzeit mög­lich, z.B. einen Aus­lands­auf­ent­halt in das Studium einzuplanen.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Voraussetzung für die Einschreibung ist ein mit mindestens guter Note (2,5) abgeschlossenes einschlägiges Bachelorstudium in den Studiengängen Elektrotechnik und In­for­ma­tions­tech­nik, Informations- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, In­for­ma­tik, Maschinen­bau oder Chemie­ingenieur­wesen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund oder ein vergleichbarer Abschluss.

Die Vergleichbarkeit von Studienabschlüssen, die an anderen Hoch­schu­len erworben wurden, ist gemäß Prüfungsordnung (§3) in der Regel dann gegeben, wenn der Studiengang folgende fachwissenschaftliche Inhalte aufweist:
a) mindestens 18 Leistungspunkte aus dem Gebiet der Mathe­matik und
b) mindestens 12 Leistungspunkte aus dem Gebiet der In­for­ma­tik und
c) nachgewiesene Englischkenntnisse, z.B. durch
- eine Bescheinigung ausreichender Englischkenntnisse nach TOEFL mit folgenden Mindestpunktzahlen:
paper based: 550; computer based: 213; internet based: 80 oder
- mindestens ein Jahr Schulausbildung an einer englischsprachigen Schule oder
- eine Wahlpflichtveranstaltung in englischer Sprache und mit mündlicher Prüfung in englischer Sprache oder ein vollständig in englischer Sprache gehaltenes Seminar im Rahmen des Bachelorstudiums.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten können in der For­schung und Entwicklung, sowie in Design und Produktion vieler Branchen arbeiten, wie z. B. in der Automobil- Chemie- und Luftfahrtindustrie. Umfassende und aktuelle fachliche Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, flexible Mög­lich­keiten der Studienwahl, praxisorientierte Komponenten wie die Projektgruppe und ein sehr gutes Betreuungsverhältnis im Studium befähigen die Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten zur verantwortlichen Durchführung von Ingenieurtätigkeiten in Industrie und Wirtschaft und schaffen die Voraussetzung zur weiter­führen­den wis­sen­schaft­lichen Qualifikation, z.B. der Pro­mo­ti­on.

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Die Bewerbungsfrist für das Win­ter­se­mes­ter endet sechs Monate vor Beginn, im März des jeweiligen Jahres.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.