Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Raumplanung

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.)
Fachbereich Ingenieurswissenschaften
Regel­studienzeit 8 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. Fachsemester
NC-Tabelle
Studienbeginn Winter­semester
Sprache deutsch
Weitere Informationen Webseite Fakultät Raumplanung
Weitere Informationen Modulhandbuch
Studienverlauf

Kurzportrait

Raumplanung ist ein ingenieurwissenschaftliches, interdisziplinäres Arbeitsfeld, das sich mit den räumlichen Ent­wick­lungen der Lebens-, Ar­beits- und Umweltbedingungen beschäftigt. Die unterschiedlichen räumlichen Ebenen reichen vom Wohnumfeld und Wohnquartier über den Stadtteil, die Gesamtstadt, die Region, die Landes- und Bundesebene bis hin zur europäischen und inter­natio­nalen Ebene.

Aufgabe und Ziel der Raumplanung ist es, unterschiedliche Anforderungen, Konflikte und Chancen im Raum zu analysieren und darauf aufbauend Konzepte, Lösungswege und Strategien aufzuzeigen sowie deren Umsetzung zu begleiten. Aktuelle bzw. zukünftige Problemlagen werden vorausschauend behandelt.

Themen können beispielsweise die Aus­wir­kungen des demographischen Wandels auf den Wohnungsmarkt und die Infrastrukturnachfrage sein oder Aspekte von Migration und Stadtentwicklung. Die Folgen des wirtschaftlichen Strukturwandels für die regionalen Arbeitsmärkte und die Standortanforderungen der Wirtschaft sind ebenso diskutierte Themen wie die Kon­se­quenzen von Umweltbelastungen und Umweltrisiken.

Der achtsemestrige Bachelor of Science Raumplanung ist interdisziplinär angelegt und bereitet die Studierenden in Projekten und Entwürfen, Vorlesungen, Se­mi­na­ren und Übungen vielseitig auf die späteren beruflichen Tätigkeiten in Planungspraxis und Wis­sen­schaft vor. Neben fachlichen Grundlagen, praktischen Fähigkeiten (z.B. CAD, GIS) und fachlichen Vertiefungen (z.B. Verkehr, Landschaft und Umwelt) wird Wissen über Theorien und Strategien der Erfassung und Lösung komplexer raum- bzw. planungsbezogener Problemstellungen vermittelt. Einen besonderen Stellenwert im Studium hat das forschende Ler­nen. In Studienprojekten und städtebaulichen Entwürfen wird das eigenmotivierte, selbstständige, kooperative Arbeiten der Studierenden gefördert und deren wis­sen­schaft­liche und anwendungsorientierte Kompetenzen ausgebildet.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Um Lösungsansätze und Strategien zu erarbeiten und diese umzusetzen, brauchen Planerinnen und Planer neben fachlichem Wissen vor allem die Fähigkeit, Probleme und Situationen analysieren zu können und konzeptionelle, kreative Lö­sun­gen zu finden.Dies erfordert ein In­te­res­se­ an gestalterischen, politischen, ökonomischen, ökologischen, juristischen und soziologischen Themen, sowie die Fähigkeit sich schnell in neue Themenfelder einarbeiten zu können.

Unverzichtbar sind kommunikative Fähigkeiten für die Arbeit im Team und in der Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Meinungen von allen am Planungsprozess Beteiligten, wie z.B. Fachleute, Politikerinnen und Politiker, einzelne Bürgerinnen und Bürger, Un­ter­neh­men, Behörden oder gesellschaftliche Gruppen.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsfelder der Dort­mun­der Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten liegen auf allen räumlichen Planungsebenen und in den unterschiedlichen planungsrelevanten Bereichen. Die räumlichen Ebenen reichen vom Wohnumfeld über den Stadtteil, der Gesamtstadt, der Region und dem Land bis hin zur europäischen und globalen Ebene.

Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind zu etwa gleichen Teilen der öffentliche Dienst, z.B. Stadtverwaltung, Stadtplanung, Bezirksregierung und Universitäten, und die Privatwirtschaft, wie z.B. Planungsbüros, Wohnungsunternehmen, Wirtschaftsberatungsunternehmen. Darüber hinaus sind Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten bei öf­fent­lichen Un­ter­neh­men, Vereinen, Verbänden und nicht staatlichen Organisationen tätig oder arbeiten selbstständig. Sie sind dabei auf der Sachbearbeitungsebene ebenso tätig wie in Leitungspositionen.

Weiterführende Informationen

Die Fakultät Raumplanung bietet vielfältige Mög­lich­keiten sich mit Raumplanung in internationaler Perspektive auseinanderzusetzen. Veranstaltungen zu inter­natio­nalen Fragestellungen wie auch Studienprojekte mit Auslandsbezug werden regelmäßig angeboten. Über die Netzwerke der Fakultät kann zusätzlich ein Auslandssemester absolviert werden. Besonders gute Bedingungen bietet hierfür das EU-Austauschprogramm Erasmus. Hier hat die Fakultät mit ca. 40 Universitäten in Europa Kooperationsverträge für den Austausch von Studierenden abgeschlossen.

Im Anschluss an den Bachelor­studien­gang bietet die Fakultät Raumplanung einen zweisemestrigen Master­studien­gang Raumplanung an. Das Studienangebot umfasst weiterhin den zweijährigen englischsprachigen Master­studien­gang "Spatial Planning for Regions in Growing Economies (SPRING)".

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.