Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Rehabilitationspädagogik

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fachsemester
NC Tabelle
Studienbeginn Win­ter­semester
Sprache deutsch
Weitere Informationen Modulhandbuch
Studienverlauf

Kurzportrait

Der Studiengang Rehabilitationspädagogik vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den Feldern sozialer Rehabilitation und Pädagogik, der Behindertenhilfe sowie des Sozial- und Gesundheitssystems.

Die Studierenden erhalten breite Basisqualifikationen für den Bereich der sozialen Rehabilitation, die eine gezielte Vertiefung und Weiterqualifizierung ermöglichen. Sie entwickeln Fähigkeiten zur praxisrelevanten Umsetzung wissenschaftlicher Erkennt­nisse und Ent­wick­lungen sowie zur Aufbereitung und zielgruppenspezifischen Kommunikation von Fachwissen. Zusätzlich bietet der Studiengang exemplarische Vertiefungen in Spezialgebieten der sozialen und pädagogischen Rehabilitation und vermittelt Methodenkompetenz durch projektorientiertes und disziplinübergreifendes Handeln.

Das Studium gliedert sich in Grundlagen-, Vertiefungs- und Wahlmodule. Die Vertiefungsbereiche sind „Arbeit und Gesundheit mit dem Schwerpunkt Inklusion und Teilhabe“, „Inklusion und Teilhabe durch Technik und Medien“ und „Inklusive Bildung“. Zum Ende des ersten Studienjahres wird eine achtwöchige Praxisphase in Ein­rich­tun­gen und Organisationen der sozialen Rehabilitation und Pädagogik absolviert. Diese wird durch entsprechende Veranstaltungen vor- und nachbereitet. Im Zentrum des Studiengangs steht das Projektstudium im dritten Studienjahr, in dem eigenverantwortlich Projektthemen bearbeitet werden.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Für das Studium sollte neben der allgemeinen Hochschulreife ein grundlegendes In­te­res­se­ an der Arbeit im sozialen Bereich mitgebracht werden. Empathie, Teamfähigkeit und der offene Umgang mit Men­schen und deren Lebensweisen sind Voraussetzungen für das Studium. Dabei sollten zukünftige Rehabilitationspädagoginnen und Rehabilitationspädagogen auf ihre Mitmenschen zugehen können, sich für gesellschaftliche Probleme interessieren und die Bereitschaft mitbringen, individuelle Lösungsstrategien zu entwickeln. Vielfalt, Ressourcenorientierung und Teilhabe sind zentrale Begriffe des Studiums.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Mit dem Bachelor Rehabilitationspädagogik wird ein erster berufsqualifizierender Abschluss erworben, der zugleich die Grundlage für wei­tere Master­studien­gänge ist.

Der Bachelor­studien­gang vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den Feldern sozialer Rehabilitation und Pädagogik, der Behindertenhilfe sowie des Sozial- und Gesundheitssystems. Er bereitet unter den Aspekten Rehabilitation, Therapie, Pädagogik und Organisation auf die Arbeit in unterschiedlichen Beschäftigungsfeldern der beruflichen und sozialen Rehabilitation vor.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.