Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

An­ge­wand­te Sprach­wis­sen­schaften

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kul­tur­wissen­schaften
Regel­studienzeit 7 Se­mes­ter
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fach­se­mes­ter
Überblick NC-Ver­fah­ren
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Spra­che deutsch, englisch
Weitere In­for­ma­ti­onen Web­sei­te Fa­kul­tät Kul­tur­wissen­schaften

Kurzportrait

Die Stu­die­ren­den ler­nen, pro­fes­si­o­nell zu schreiben, Fachgespräche kontextbezogen, sachgerecht und reflektiert zu erörtern und eigenständig sprachlich-fachliche Problemstellungen zu bearbeiten. Sie erwerben Kom­pe­ten­zen bei­spiels­weise im Be­reich der Experten-Laien-Kom­mu­ni­ka­ti­on oder beim Mentoring von inter­natio­nalen Stu­die­ren­den.

Durch eine star­ke Projektorientierung erwerben die Stu­die­ren­den schon früh praxisrelevante Fähigkeiten. Regelmäßig organisieren sie Ver­an­stal­tun­gen an der Uni­ver­si­tät sowie in der Stadt, z.B. Ausstellungen und Lesungen, Theaterstücke und Konferenzen. Die Projekte sowie ein obligatorisches vierwöchiges Praktikum er­mög­li­chen, Er­fah­run­gen im außeruniversitären Be­reich zu sammeln und Kontakte zu knüpfen. 

Das Stu­di­um findet in deutscher und in englischer Spra­che statt. In vie­len Lehr­ver­an­stal­tun­gen der Fa­kul­tät Kul­tur­wissen­schaften ler­nen Dort­mun­der Stu­die­ren­de ge­mein­sam mit (Gast-)Stu­die­ren­den aus aller Welt im so­ge­nann­ten „Intercultural Classroom“. Ihre inter­natio­nalen kulturellen Kom­pe­ten­zen vertiefen die Stu­die­ren­den beim Auslandssemester, das an einer Hoch­schu­le mit englischsprachiger Unterrichtskommunikation absolviert wer­den soll. 

Die Komplementfächer wer­den wäh­rend der Orientierungsphase im Okto­ber gewählt und sollen an beruflichen Leitbildern ausgerichtet wer­den. Dazu zählen bei­spiels­weise tech­ni­sche, interkulturelle oder mediale Kom­mu­ni­ka­ti­on, Deutsch oder Englisch als Fremdsprache sowie Kom­mu­ni­ka­ti­on mit Online-Me­di­en. Durch die in­ter­dis­zi­pli­nä­re Vernetzung des Kernfachs mit den Komplementen ist der Stu­di­en­gang auf den zukünftigen Beruf hin orientiert.

Fähigkeiten und Kennt­nisse

In­te­res­se­ an Spra­che, ins­be­son­de­re der deut­schen und englischen Spra­che, ist eine Grundvoraussetzung. Gute bis sehr gute Englischkenntnisse (entsprechend Niveau B2 Eu­ro­pä­ischer Referenzrahmen, welches im deut­schen Abitur erworben wird) sind empfehlenswert, da die Unterrichtssprache in Ver­an­stal­tun­gen der Anglistik/Amerikanistik Englisch ist.

Der Stu­di­en­gang ist zulassungsbeschränkt (NC). Zusätzlich gibt es für einzelne Komplementfächer be­son­de­re Ein­schrei­be­vo­raus­setz­un­gen.

Berufs- und Tä­tig­keits­fel­der

Sie finden Berufe, die Sie nach Ihrem Stu­di­um ausüben kön­nen, nicht nur in den offensichtlichen Be­rei­chen wie Sprachschulen, sondern in allen sprach- und kommunikationsintensiven Berufsfeldern. Das Stu­di­um qua­li­fi­ziert für kommunikationsintensive, in­ter­dis­zi­pli­när und interkulturell ausgerichtete Arbeitsfelder, bei­spiels­weise in den Be­rei­chen Wirtschafts- und Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­tion oder Public Relations. Sprachwissenschaftler ar­bei­ten dabei vor allem im Projektmanagement, im Be­reich interne und externe Kom­mu­ni­ka­ti­on sowie im Be­reich Personalmanagement sowohl in der öf­fent­lichen Ver­wal­tung, in Kulturinstitutionen als auch in In­dus­trie­un­ter­neh­men der freien Wirt­schaft. Dem Bachelorstudium kann sich ein Masterstudium im Kernfach anschließen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.