Zum Inhalt
Über uns

Dort­mun­der Zen­trum Stu­dien­start

Das Dort­mun­der Zen­trum Stu­dien­start (DZS) sorgt mit flexiblen, in­di­vi­du­ell zugeschnittenen Beratungs- und Un­ter­stüt­zung­an­ge­bo­ten für einen guten Start in das Stu­di­um. Im Kern stehen Angebote zur Ver­bes­se­rung ma­the­ma­tischer Fähigkeiten in der Über­gangs­pha­se von der Schule zur Hoch­schu­le.

Die Angebote richten sich an Stu­dien­an­fän­ger*innen aller Fächer sowie an Schü­ler*­in­nen.

Das DZS bietet eine Kombination aus überfachlichen Beratungs- und fach­li­chen Un­ter­stüt­zung­an­ge­bo­ten im Be­reich Mathe­matik. Zum einen sollen Schü­ler*­in­nen schon vor Beginn des Stu­di­ums zielgerichtet beraten wer­den, damit sie das passende Studienfach finden. Sie er­hal­ten die Mög­lich­keit, sich früh­zei­tig mit den ma­the­ma­ti­schen An­for­de­run­gen des Stu­di­ums auseinanderzusetzen und mit ihren Erwartungen und ihrem Wissenstand abzugleichen. Zum anderen bündelt das DZS Angebote, um die Stu­die­ren­den der TU Dort­mund und der FH Dort­mund (in Abstimmung mit dem Bund-Länder-Pro­gramm Qua­li­tät in der Lehre der FH Dort­mund) besser auf die Matheprüfungen vor­zu­be­rei­ten. Diese Klausuren sind nachweislich ein kritischer Punkt: Nur jeder dritte Prüfling besteht im ersten Anlauf; die übrigen brauchen Unter­stüt­zung und eine Portion Durch­hal­te­ver­mö­gen. Hier setzt das DZS an.

Zu den elf Maß­nahmen des DZS zählen Schülerworkshops zum The­ma „Braucht man dafür Mathe?“, E-Learn­ing-Kurse zu Lernstrategien oder auch ein Mathe HelpDesk, wo Tutor*innen Tipps bei der Bearbeitung kniffliger Matheaufgaben ge­ben. Durchstarterkurse für bessere Chancen im zwei­ten Anlauf gehören ebenso zum Pro­gramm wie die per­sön­li­che Be­ra­tung zu Alternativen zum Studienfach, wenn Zweifel an der getroffenen Studienfachwahl aufkommen.

Drei von vier Erst­se­mes­tern an der TU Dort­mund und an der FH Dort­mund belegen Stu­di­en­gän­ge, die sie ohne Mathematikkenntnisse nicht bestehen. Dazu gehören bei­spiels­weise Fächer wie Chemie, Logistik, Betriebswirtschaft, In­for­ma­tik, Ma­schi­nen­bau und Ar­chi­tek­tur. Studien belegen, dass im Wesentlichen drei Faktoren beim Studienabbruch eine bedeutende Rolle spielen: Die Motivation, die Leistung, und die Stu­di­en­fi­nan­zie­rung. Das DZS geht ganz kon­kret auf die ersten beiden Faktoren ein. Ziel ist es, die Bestehenssquoten zu ver­bes­sern und so dazu beizutragen, die Zahl er­folg­rei­cher Bildungsbiografien im Ruhr­gebiet zu erhöhen. Das DZS leistet damit einen Bei­trag zur Chancen- und Bil­dungs­ge­rech­tig­keit in der Region.
 

Das DZS ist ein ge­mein­sa­mes Angebot der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund und der Fach­hoch­schu­le Dort­mund im Rah­men der Bildungsinitiative RuhrFutur und wird zur Stär­kung des Standorts und in Zu­sam­men­arbeit mit der Stadt Dort­mund durch­ge­führt. Ziel von RuhrFutur ist es, das Bil­dungs­sys­tem in der Metropole Ruhr nach­hal­tig zu ver­bes­sern, indem vorhandene Angebote mit­ei­nan­der verbunden und die Kooperationen zwi­schen Kommunen und Hoch­schu­len intensiviert wer­den. Ko­ope­ra­tions­part­ner des Projekts sind u.a. die Stadt Dort­mund, die Agentur für Ar­beit, die Handwerkskammer und die In­dus­trie- und Han­dels­kam­mer zu Dort­mund. Die Angebote wer­den von den zen­tra­len Studienberatungen der beiden Hoch­schu­len koordiniert und ergänzen die be­ste­henden Unterstützungsstrukturen passgenau.
 

Projektkoordination:

TU Dort­mund:

Zentrale Stu­dien­be­ra­tung,
E-Mail an die Zentrale Stu­dien­be­ra­tung senden​​​​​​​

Eine Frau hängt an einer Rakete © Seleneos​/​photocase.de

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­tio­nen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.