Zum Inhalt

Pauline, Sta­tis­tik, Studienstiftung des deut­schen Volkes

© Martina Hengesbach​/​TU Dort­mund

War dir schon vor deinem Stu­di­um bewusst, dass du alle Vo­raus­set­zun­gen für ein Sti­pen­dium mitbringst? Wie bist du auf das The­ma aufmerksam geworden?

Ich hatte wäh­rend meiner Schulzeit schon öfter von Sti­pen­di­en für Stu­die­ren­de gehört. Auch war ich eh­ren­amt­lich tätig und meine Noten waren ganz gut. Deshalb habe ich mich zu Beginn meines Stu­di­ums recht mo­ti­viert und et­was hoffnungsvoll für ein Deutsch­land­stipen­dium be­wor­ben. Ich wurde nicht angenommen und habe das Pro­jekt „Stipendiensuche“ erst einmal aufgegeben.

Nach meinem vierten Se­mes­ter bot mir das Prüfungsamt dann an, mich für die Studienstiftung des deut­schen Volkes vorzuschlagen. Ich war sehr überrascht, weil ich dachte, ich sei eigentlich schon zu weit im Stu­di­um, um bei ei­nem Begabtenförderungswerk auf­ge­nom­men zu wer­den.

Wie hat dich die TU Dort­mund bei deiner Be­wer­bung un­ter­stützt?

Das Prüfungsamt meiner Hoch­schu­le hat mich bei der Studienstiftung vorgeschlagen. Danach wurde ich von einer Mit­ar­bei­te­rin der Stipendienberatung der TU Dort­mund zu einer Infoveranstaltung zum Auswahlverfahren der Studienstiftung eingeladen. Ich wurde so zweimal von Mit­ar­bei­ter*innen der Uni­ver­si­tät auf Angebote aufmerksam ge­macht, von denen ich gar nicht wusste, dass sie existieren.

Außerdem hat einer meiner Dozenten sehr mo­ti­viert ein Empfehlungsschreiben für mich ge­schrie­ben, das ich meiner Be­wer­bung beilegen musste.

Welche Tipps würdest du Stu­di­en­in­te­res­sier­ten und Stu­die­ren­den ge­ben, die sich für ein Sti­pen­dium interessieren / sich für ein Sti­pen­dium be­wer­ben möchten?

Man sollte sich nicht entmutigen lassen, wenn man sich für ein Sti­pen­dium bewirbt und dieses nicht er­hält. Vielleicht klappt die Be­wer­bung bei ei­nem anderen Sti­pen­dium.

Warum hat dich das Pro­gramm der Studienstiftung des deut­schen Volkes angesprochen?

Begeistert hat mich das Jahresprogramm mit allen Ver­an­stal­tun­gen der Studienstiftung. Das Pro­gramm von diesem Jahr ist über 300 Seiten lang und voll von Se­mi­na­ren, Sprachkursen und anderen Ver­an­stal­tun­gen an vie­len ver­schie­de­nen Orten im In- und Ausland, die Stipendiat*innen be­su­chen kön­nen. Man kann dabei Neues über so viele The­men – von Pflegeroboter bis Umweltethik – erfahren, über die ich im Rah­men meines Stu­di­ums sonst wohl nie nach­den­ken würde.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.