Zum Inhalt

Unterstützung von Studierenden

Deckblatt vom Flyer Unterstützung von Studierenden (blaues Muster) © freepik.com

Themenspezifische Kurzvorträge für Lehrende

Ob alltägliche Situationen wie der Umgang mit aufschiebenden und prüfungsängstlichen Studierenden oder außergewöhnliche Situationen wie die Begegnung mit psychisch erkrankten Studierenden – die Betreuung und Begleitung von Studierenden ist manchmal auch eine Herausforderung.

 In unseren Vorträgen möchten wir Sie…

»    für schwierige Situationen in der Betreuung und Begleitung von Studierenden sensibilisieren,

»    Ihnen für deren Bewältigung Tipps und Verhaltensempfehlungen mit an die Hand geben

»    und Sie zeitgleich auf verschiedene Unterstützungsmöglichkeiten innerhalb der Universität hinweisen.

Wir möchten Ihnen in den Veranstaltungen auch Raum für Erfahrungsaustausch geben. Daher ist die Teilnehmerzahl auf 16 Personen begrenzt.  

Die geplanten Kurzvorträge finden über das Videokonferenz-System Zoom statt. 

Auf Wunsch können die Vorträge auch als Inhouse-Veranstaltung zu anderen Zeiten angeboten werden.

Bei Fragen zu den Veranstaltungen oder zur Anmeldung, wenden Sie sich gerne per E-Mail an Melanie Buschmann.

Aktuelle Themen

Studierende bewegen- Abbau von Aufschiebeverhalten

Sind aufschiebende Studierende einfach nur faul und undiszipliniert oder gibt es noch andere Erklärungsmöglichkeiten für ihr Nicht-Vorankommen?
Wie verbreitet ist Aufschiebeverhalten (Prokrastination) unter Studierenden und wie kann ich als Lehrende oder Lehrender damit umgehen?

Die Veranstaltung gibt Ihnen einen Einblick in das Thema Prokrastination, um betroffene Studierende besser zu verstehen und zu unterstützen. Zu Ihren Erfahrungen im Berufsalltag können passende Unterstützungsstrategien überlegt werden.

Montag, 22.08.22 von 9:00-11:00 Uhr

Psychischen Störungen begegnen

Wie verbreitet sind psychische Störungen unter Studierenden? Was ist noch normal und wann werden Auffälligkeiten zur psychischen Störung? Wie gehe ich mit betroffenen Studierenden um? Welche Unterstützungsmöglichkeiten kann ich selbst den Studierenden geben und welche weiteren gibt es noch? Wie kann ich bei aller Fürsorge auch gut für mich selbst sorgen?

In der Veranstaltung lernen Sie verschiedene psychische Störungen und ihre Verbreitung kennen. Sie können sich über Ihre Erfahrungen mit betroffenen Studierenden austauschen. Sie erhalten Tipps zum Umgang mit psychisch erkrankten Studierenden und Informationen zum psychosozialen Hilfesystem.

Montag, 19.09.22 von 9:00-11:00 Uhr

Für diese Veranstaltung können Sie sich über die innerbetriebliche Weiterbildung anmelden.

Keine Angst vor Prüfungsangst

Wie kann man Prüfungsangst von normaler Nervosität abgrenzen? Welche Erklärungen gibt es für das Zustandekommen von Prüfungsangst? Wie verbreitet ist Prüfungsangst und wie kann ich als Prüfer*in damit umgehen?

Die Veranstaltung gibt Ihnen einen Einblick in das Thema Prüfungsangst, um betroffene Studierende besser zu verstehen und zu unterstützen. Neben präventiven Maßnahmen werden Verhaltensempfehlungen für den Umgang mit prüfungsängstlichen Personen vorgestellt. So wird die Prüfung für beide Seiten angenehmer: Für die Geprüften und für die Prüfenden.

Freitag, 28.10.22 von 9:00-11:00 Uhr

Keine Last mit Belastung

Sowohl studienbezogene als auch private Herausforderungen und Probleme können dazu führen, dass Studierende emotional belastet sind.
Wann sollte ich mir um Studierende Sorgen machen – und wie spreche ich sie darauf an? Was kann und sollte ich tun, wenn es zu einer krisenhaften Zuspitzung kommt? Welche Unterstützungsmöglichkeiten und -grenzen habe ich, welche weiterführenden Hilfsmöglichkeiten gibt es?

In der Veranstaltung können Sie Ihre Erfahrungen im Umgang mit emotional belasteten Studierenden austauschen und erweitern. Lernen Sie bestehende Hilfangebote für Studierende an und im Umfeld der TU Dortmund kennen. Erhalten Sie Anregungen, wie die Probleme anderer nicht zur eigenen Last werden.

Freitag, 25.11.22 von 9:00-11:00 Uhr

Serviceangebot für Lehrveranstaltungen

In der Lehre geht es vorrangig darum, den Studierenden neue fachbezogene Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln. Dies kann jedoch aus verschiedenen Gründen erschwert werden. Studierende, die sich mit Studienzweifeln herumplagen, können sich oft nicht auf die vermittelten Inhalte konzentrieren und verlieren infolgedessen häufig den Anschluss. Schwierigkeiten in der Arbeitsplanung bzw. -strukturierung sowie die Tendenz zu Aufschiebeverhalten erschweren die notwendige Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen. Der mögliche Lehr- und Lernerfolg ist gefährdet. Studierende, die nicht wissen, welche Lerntechniken sich besonders zur Prüfungsvorbereitung eignen, bleiben oftmals hinter ihren Möglichkeiten zurück und sind infolgedessen mit ihren Prüfungsergebnissen unzufrieden. Ebenso kann sich Prüfungsangst ungünstig auf die Prüfungsvorbereitung sowie die Prüfungssituation auswirken und Prüfungsergebnisse schlechter ausfallen lassen.

Interessierte Lehrende können für ihre Lehrveranstaltungen Vorträge zu ausgewählten Themen buchen. Nach kurzer Einführung in das Thema werden den Studierenden konkrete Tipps und Strategien vorgestellt. Zudem wird auf weitere Beratungs- und Unterstützungsangebote innerhalb der Universität hingewiesen.

Zu den  folgenden Themen können Sie Vorträge buchen:

»    Studienzweifel und Entscheidungsschwierigkeiten

»    Arbeitsstrukturierung und Zeitmanagement

»    Aufschiebeverhalten

»    Lerntechniken

»    Prüfungsangst

Der zeitliche Umfang der Vorträge kann mit uns abgestimmt werden (zwischen 15 und 60 Minuten), ebenso die Integrationsmöglichkeiten in Ihre Lehrveranstaltung (zu Beginn oder am Ende Ihrer Veranstaltung oder in Form eines separaten Termins).

Sprechen Sie uns einfach an!

Psychologische Studienberatung
0231 755-5050 
E-Mail an die Psychologische Studienberatung

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.