Zum Inhalt
Stu­di­en­ori­en­tie­rung

Der Weg zur fun­dier­ten Studienentscheidung

Plakat zur Entscheidung über die fundierte Studienwahl © Felix Schmale​/​TU Dort­mund

Die Wenigsten wachen morgens auf und wissen plötzlich, was sie stu­die­ren wol­len. Denn der Weg zu einer fun­dier­ten Studienentscheidung ist ein Prozess, der einige Zeit in Anspruch nimmt. Die vie­len Mög­lich­keiten sind eine Chance, et­was zu finden, was richtig gut zu Ihnen passt. Die große Auswahl macht die Entscheidung aber auch schwierig.

Die folgende Grafik gibt Ihnen einen Überblick da­rü­ber, was Sie zu welchem Zeitpunkt planen kön­nen, um rechtzeitig mit der Stu­di­en­ori­en­tie­rung zu starten. 

Ein Zeitplan für Wahl des Studiums © TU Dort­mund

Damit Sie sich nun auf den Weg zur Studienentscheidung ma­chen kön­nen, haben wir einige Schritte zur Ori­en­tie­rung zu­sam­men­ge­fasst.

Zunächst gilt es, den eigenen Fähigkeiten, Stärken und In­teres­sen auf die Spur zu kom­men.  Überlegen Sie, wel­che Fächer Ihnen in der Schule Spaß ma­chen und in welchen Fächern Ihnen das Ler­nen leichtfällt. Denken Sie aber auch an Ihre Hobbys und wel­che The­men Sie außerhalb der Schule interessieren. Gespräche mit Freunden, Eltern und auch Lehrerinnen und Leh­rern kön­nen hilfreich sein, um die eigenen Stärken zu reflektieren.

TIPP:
Online-Selbst­tests (auch Online-Self-Assessment genannt) kön­nen helfen, die eigenen Stärken und In­teres­sen einzuschätzen. Die Bundesagentur für Ar­beit bietet ein Selbsterkundungstool an, mit dem Sie herausfinden kön­nen, wel­che Studienfelder zu Ihnen passen.
Hier gelangen Sie zu Check-U der Bundesagentur für Ar­beit.
Viele Hoch­schu­len bieten zudem fachbezogene Online-Selbst­tests an.

An der TU Dort­mund gibt es der­zeit folgende Tests:
Self-Assesment der Fa­kul­tät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen
Mathematischer Selbsttest der Fa­kul­tät Physik

Weitere fachspezifische Tests:
Selbsterkundungstest für Lehramtsinteressierte
Test für In­te­res­sier­te der In­ge­ni­eur­wis­sen­schaf­ten

Um eine fundierte Studienentscheidung zu treffen, brauchen Sie In­for­ma­ti­onen. Lassen Sie sich von den Be­schrei­bungen ver­schie­dener Stu­di­en­gän­ge inspirieren. Versuchen Sie möglichst, auch et­was über den Alltag von ver­schie­de­nen Berufen herauszufinden.  

TIPP:
Da Sie bei diesem Schritt voraus­sicht­lich viele In­for­ma­ti­onen lesen und sammeln wer­den, ist es sinnvoll, sich eine Ta­bel­le oder ein System anzulegen. So finden Sie auch später alles Wichtige wieder.

Über­sicht aller deut­schen Hoch­schu­len und deren Studienangebote: Hochschulkompass
In­for­ma­ti­onen rund um Stu­di­um und Beruf: Stu­di­en­wahl.de BERUFNET
Stu­di­en­an­ge­bot der TU Dort­mund: Stu­di­en­an­ge­bot

Wer in sich gegangen ist, viel gelesen hat und dennoch unsicher ist, steht nicht allein da. Es gibt ver­schie­de­ne Beratungseinrichtungen, die Sie auf Ihrem Weg zur Ihrer Studienentscheidung un­ter­stüt­zen. Häufig ist ein persönliches Ge­spräch hilfreicher als alleine zu grübeln. An der TU Dort­mund gibt es u. a. folgende Ein­rich­tun­gen:

Die Allgemeine Stu­dien­be­ra­tung ist die erste Anlaufstelle zu Fragen rund um das The­ma Stu­di­en­ori­en­tie­rung und Stu­di­um.

Die Stu­di­en­fach­be­ra­tung besteht aus Mitarbeitenden der Fa­kul­tät, die fachspezifische Fragen z.B. zu Studienschwerpunkten und Berufsperspektiven be­ant­wor­ten kön­nen.

Die Fachschaften sind Stu­die­ren­de der jeweiligen Stu­di­en­gän­ge, die über ih­re Er­fah­run­gen im Stu­di­um be­rich­ten kön­nen.

Das Ta­lent­scou­ting begleitet in­di­vi­du­ell und langfristig Schü­ler­in­nen und Schüler an den Kooperationsschulen vor Ort.

TIPP: 
Es ist für Ihren Entscheidungsprozess empfehlenswert, mit möglichst ver­schie­de­nen Per­so­nen in Kontakt zu treten, da Sie hierbei In­for­ma­ti­onen aus un­ter­schied­lichen Per­spek­tiven er­hal­ten. Vor diesem Hintergrund kön­nen Sie In­for­ma­ti­onen aus erster Hand zum Bei­spiel von Stu­die­ren­den der Fachschaften, aber auch Wissen von Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mitarbeitern der Fa­kul­tä­ten (Stu­di­en­fach­be­ra­ter/-innen) berücksichtigen.

Es ist immer ratsam, sich nicht nur theoretisch über ein Stu­di­um zu in­for­mie­ren, sondern auch in die Praxis zu schnuppern. Wie läuft der Uni-Alltag ab? Was erzählen Stu­die­ren­de über ihren Stu­di­en­gang? Wie arbeitet man im Labor? Um diese Fragen zu be­ant­wor­ten, bietet jede Hoch­schu­le zahl­reiche Angebote zur Studien- und Berufsorientierung für Stu­dien­in­te­res­sier­te an.

Sämtliche Maß­nahmen zur Studien- und Berufsorientierung an der TU Dort­mund finden Sie in dem Portal Schülercampus; gegliedert nach Grund­schule, Mittelstufe und Oberstufe.

TIPP:
Es ist empfehlenswert, Angebote von ver­schie­de­nen Hoch­schu­len zu nut­zen, um Un­ter­schie­de ken­nen­zu­ler­nen. Oft erleichtert ein Vergleich mehrerer Stu­di­en­gän­ge und Hoch­schu­len die Entscheidung. Auch die Erkenntnis, dass ein Stu­di­en­gang nicht zu den Erwartungen und Vor­stel­lun­gen passt, ist wich­tig für die Ent­schei­dungs­fin­dung. In Ihre Entscheidung für einen be­stimm­ten Stu­di­en­gang sollten Sie nicht nur harte Fakten zu den Stu­di­en­in­halten und -anforderungen einfließen lassen. Hören Sie zusätzlich auf Ihr Bauchgefühl und darauf, ob Sie sich an der Hoch­schu­le wohlfühlen.
Eine Über­sicht der Angebote zur Stu­di­en­ori­en­tie­rung in der Ruhrregion finden Sie unter: RUHRFUTUR

Nun haben Sie viele In­for­ma­ti­onen zu Stu­di­en­gän­gen und Berufen gesammelt, aber auch einiges über sich selbst erfahren, und müs­sen sich ent­schei­den. Auch wenn es sich anfangs so anfühlt: Die Stu­di­en­wahl ist nicht die wichtigste Entscheidung in Ihrem Leben. Sie ist die erste Weichenstellung und kann auch nachträglich geändert wer­den. Falls Sie irgendwann zweifeln sollten, kom­men Sie gern zu uns in die Be­ra­tung.

Wer nach dem Abitur zu­nächst ein „Gap Year“ wie z.B. einen Bundesfreiwilligendienst, ein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr, Work and Travel oder AuPair ma­chen möch­te, sollte sich früh­zei­tig um die Be­wer­bung dafür kümmern. Wie sich dabei gesammelte Wartezeiten oder ein Dienst auf die Be­wer­bung für einen Stu­di­en­platz aus­wir­ken kön­nen, lesen Sie auf der folgenden Seite: NC-Ver­fah­ren.

TIPP:
Für Ihre in­di­vi­du­elle Zukunftsplanung ist es sinnvoll, sich eine Alternative zu Ihrem Plan A zu überlegen. Dies kann entweder ein alternatives Stu­di­um, ein Gap Year oder eine Berufsausbildung sein.
 

Die Entscheidung für einen Stu­di­en­gang ist getroffen! Jetzt gilt es, die nächsten Schritte zu klären. Zunächst sind die wichtigsten Fragen, ob der Stu­di­en­gang zulassungsbeschränkt (Orts-NC) oder zulassungsfrei (NC-frei) ist. Wie bewerbe ich mich um den Stu­di­en­platz? Welche Fristen muss ich beachten? Gibt es wei­tere Besonderheiten wie bei­spiels­weise ein Praktikum vor Studienbeginn oder Ähnliches?

An der TU Dort­mund müs­sen Sie sich bis zum 15. Juli* on­line be­wer­ben, wenn Sie sich für einen NC-Stu­di­en­gang entschieden haben:

In­for­ma­ti­onen zur Be­wer­bung: On­line-­Be­wer­bung
In­for­ma­ti­onen zum Zulassungsverfahren: NC-Ver­fah­ren

Die Einschreibung für NC-freie Stu­di­en­gän­ge ist bis zum letzten Freitag vor Vor­le­sungs­be­ginn mög­lich. In­for­ma­ti­onen zur Einschreibung finden Sie im Cam­pus­por­tal der TU Dort­mund

Des Weiteren gibt es für manche Stu­di­en­gän­ge be­son­de­re Einschreibvoraussetzungen. Das bedeutet, dass bei­spiels­weise ein Praktikum oder eine Eignungsprüfung absolviert wer­den müs­sen, um sich in einen Stu­di­en­gang ein­schrei­ben zu kön­nen. In der Regel müs­sen diese Vo­raus­set­zun­gen früh­zei­tig geplant und durch­ge­führt wer­den.  
In­for­ma­ti­onen zu den Einschreibvoraussetzungen er­hal­ten Sie hier: Einschreibvoraussetzungen

TIPP:
Planen Sie Ihre Be­wer­bung oder Einschreibung früh­zei­tig und behalten Sie die Fristen und Termine  im Blick!
*Bitte beachten Sie, dass die Fristen sich pandemiebedingt ändern kön­nen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.