Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Technomathematik

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Na­tur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik
Regel­studienzeit 4 Se­mes­ter
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Som­mer­se­mes­ter
Spra­che deutsch
Weitere In­for­ma­ti­onen Web­sei­te Fa­kul­tät für Mathe­matik

Kurzportrait

Das Masterstudium in Technomathematik bereitet fachlich auf eine anspruchsvolle Tätigkeit in In­dus­trie und Wirt­schaft oder im öf­fent­lichen Dienst vor. Viele tech­ni­sche Prozesse wer­den zu­nächst nicht kon­kret realisiert, sondern in Computern simuliert. Um bei­spiels­weise herauszufinden, wie lange ein Bauteil mechanische Belastungen aushält und wann es die ersten Risse bekommt, müs­sen nicht echte, z.T. teure, Bauteile bei Tests zerstört wer­den, stattdessen wer­den die ge­such­ten Antworten aus Modellen und Si­mu­la­ti­onen ge­won­nen. Technomathematikerinnen und -mathematiker ent­wi­ckeln und optimieren hier z.B. komplexe Si­mu­la­ti­onen und wirken so an der intelligenten Produktentwicklung mit. Weiterhin ist das Masterstudium die Voraussetzung für eine Pro­mo­ti­on in Mathe­matik oder in ei­nem Anwendungsfach.


Das Masterstudium Technomathematik umfasst 4 Se­mes­ter und vertieft in erster Linie die the­o­re­tisch­en Grund­la­gen der Angewandten Mathe­matik. Der Ablauf im Kernbereich ist von einer gegenüber dem Ba­che­lor­stu­di­um deutlich gesteigerten Wahlfreiheit geprägt. In drei Semestern wer­den Vorlesungen und Seminare in angewandter und reiner Mathe­matik sowie ein Master-Studienprojekt Technomathematik belegt.


Neben Mathe­matik wird ein technisch-naturwissenschaftliches Nebenfach studiert; im Masterstudium wird das Nebenfach fortgeführt, indem fortgeschrittene Module aus dem jeweiligen Fach ab­sol­viert wer­den.


Im vierten Se­mes­ter wird eine Mas­ter­ar­beit (6 Monate) angefertigt.

Fähigkeiten und Kennt­nisse

Zugangsvoraussetzung für das Masterstudium Technomathematik ist ein Bachelorabschluss in den Stu­di­en­gän­gen Technomathematik bzw. Mathe­matik mit ei­nem No­ten­durch­schnitt von 3,0 oder besser oder ein vergleichbarer Abschluss in ei­nem min­des­tens sechssemestrigen Stu­di­en­gang. Die Vergleichbarkeit ist in der Regel dann gegeben, wenn Leis­tun­gen aus dem Gebiet Mathe­matik im Umfang von 100 Leistungspunkten und aus ei­nem der Nebenfachgebiete Baumechanik & Statik, Chemie, Elektro- und In­for­ma­tions­tech­nik, Physik, Technische Mechanik im Umfang von 20 Leistungspunkten erworben wurden.

Berufs- und Tä­tig­keits­fel­der

Technomathematikerinnen und Technomathematiker wer­den in In­dus­trie- und Forschungszweigen eingesetzt, in denen Entwicklungsarbeiten mittels computergestützter Simulation durch­ge­führt wer­den. Hierdurch kön­nen kostenaufwendigere ex­peri­men­telle Un­ter­su­chun­gen ersetzt wer­den. Hierzu gehören nahezu alle Produktionszweige (Ma­schi­nen­bau, Autoindustrie, Elek­tro­tech­nik), die Logistik ebenso wie die Soft­ware-Ent­wick­lung. Wie andere Mathe­matik-Fachleute ar­bei­ten sie eben­falls häufig in Unternehmensberatungen, im öf­fent­lichen Dienst, an Hoch­schu­len und For­schungs­in­sti­tuten. Die Nachfrage nach Technomathematikerinnen und Technomathematikern kann als expansiv und die Berufsaussicht kön­nen da­her als sehr gut eingeschätzt wer­den.

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Web­sei­te der Fa­kul­tät Mathe­matik

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.