Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Raum­pla­nung

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Science (M.Sc.)
Fachbereich Ingenieurswissenschaften
Regel­studienzeit 2 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Som­mer­se­mes­ter
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

Übersicht Einschreibvoraussetzungen

Weitere In­for­ma­ti­onen Webseite Fa­kul­tät Raum­pla­nung

Kurzportrait

Das Masterstudium qua­li­fi­ziert die Stu­die­ren­den für die steigenden An­for­der­ungen der Berufspraxis an wissenschaftlich fundiertes Planungswissen. Es vermittelt die Fähigkeit, Planungsvorhaben auf allen Planungs- und Entscheidungsebenen zu organisieren und zu steuern sowie in­ter­dis­zi­pli­nä­re Arbeitsgruppen zu führen. Zudem gestattet der Masterabschluss, gemeinsam mit einem fachlich geeigneten Bachelorabschluss, den Zugang zum städtebaulichen Re­fe­ren­da­riat.

Der Studiengang dient ins­be­son­de­re der Vorbereitung auf eine be­ruf­li­che Tätigkeit in inter­natio­nalen Tätigkeitsfeldern in Wis­sen­schaft und For­schung, aber auch auf Leitungsfunktionen in praktischen Berufsfeldern der Raum­pla­nung, die eine enge Ver­bin­dung von Forschungs- und Praxisorientierung erfordern. Im Master­studien­gang Raum­pla­nung wer­den Stu­die­ren­de ins­be­son­de­re dazu befähigt, Grundlagenwissen der Raum­pla­nung interdisziplinär in neuen Zusammenhängen anzuwenden und ih­re Kennt­nisse und Fähigkeiten individuell in selbst gewählten Bereichen aus den Forschungsaktivitäten der Fa­kul­tät Raum­pla­nung zu vertiefen. Wichtige Bestandteile des Stu­di­ums sind die Möglichkeit zur Vertiefung in einem aus­ge­wähl­ten raumplanerischen Themenfeld sowie das gruppenbasierte forschende Ler­nen in einem Studienprojekt oder Entwurf.

Auf Wunsch kann der M.Sc. Raum­pla­nung auch in Teilzeit studiert wer­den. Die Entscheidung für das Teilzeit-Studium muss bei der Einschreibung getroffen wer­den und gilt dann zu­nächst für das laufende Semester.

Fähigkeiten und Kennt­nisse

Unverzichtbar sind kommunikative Fähigkeiten für die Arbeit im Team und in der Auseinandersetzung mit den un­ter­schied­lichen Meinungen von allen am Planungsprozess Beteiligten, wie z.B. Fachleute, Politikerinnen und Politiker, einzelne Bürgerinnen und Bürger, Un­ter­neh­men, Behörden oder gesellschaftliche Gruppen.

Des Weiteren brauchen Planerinnen und Planer neben fachlichem Wissen vor allem die Fähigkeit, Probleme und Situationen analysieren zu können und konzeptionelle, kreative Lö­sun­gen zu finden. Dies erfordert ein In­te­res­se­ an gestalterischen, politischen, ökonomischen, ökologischen, juristischen und soziologischen Themen, sowie die Fähigkeit sich schnell in neue Themenfelder einarbeiten zu können.

Voraussetzung für die Einschreibung ist ein achtsemestriger Bachelorabschluss in Raum­pla­nung mit einer Gesamtnote von mindestens 3,59. Sofern das vorhergehende Bachelorstudium einen geringeren Umfang aufweist, kann das Masterstudium unter der Auflage auf­ge­nom­men wer­den, dass fehlende Studien- und Prüfungsleistungen nach­geholt wer­den. Über den Umfang und die Ausgestaltung entscheidet der Zulassungsausschuss.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Tätigkeitsfelder der Dort­mun­der Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten liegen auf allen räumlichen Planungsebenen und in den un­ter­schied­lichen planungsrelevanten Bereichen, was die große Bandbreite der Fa­kul­tät und ihrer in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Struktur und Ausbildungskonzeption widerspiegelt.

Die räumlichen Ebenen reichen vom Wohnumfeld und dem Stadtteil, der Gesamtstadt, der Region und dem Land bis hin zur europäischen und globalen Ebene. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber sind zu etwa gleichen Teilen der öffentliche Dienst, z.B. Stadtverwaltung, Stadtplanung, Bezirksregierung und Uni­ver­si­tä­ten, und die Privatwirtschaft, wie z.B. Planungsbüros, Wohnungsunternehmen, Wirtschaftsberatungsunternehmen. Darüber hinaus sind Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten bei öf­fent­lichen Un­ter­neh­men, Vereinen, Verbänden und nicht staatlichen Organisationen tätig oder arbeiten selbstständig. Sie sind dabei auf der Sachbearbeitungsebene ebenso tätig wie in Leitungspositionen.

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Die Fa­kul­tät Raum­pla­nung bietet vielfältige Mög­lich­keiten sich mit Raum­pla­nung in internationaler Perspektive auseinanderzusetzen. Ver­an­stal­tun­gen zu inter­natio­nalen Fragestellungen wie auch Studienprojekte mit Auslandsbezug wer­den regelmäßig an­ge­bo­ten. Über die Netzwerke der Fa­kul­tät kann zusätzlich ein Auslandssemester absolviert wer­den. Besonders gute Bedingungen bietet hierfür das EU-Austauschprogramm Erasmus. Hier hat die Fa­kul­tät mit ca. 40 Uni­ver­si­tä­ten in Europa Kooperationsverträge für den Austausch von Stu­die­ren­den ab­ge­schlos­sen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.