Zum Inhalt
Master (1 Fach)

Empirische Mehrsprachigkeitsforschung

Zusammen­fassung

Abschluss Master of Arts (M.A.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten
Regel­studienzeit 4 Se­mes­ter
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Spra­che deutsch
Einschreib­voraussetzungen

Über­sicht

Kurzportrait

Die Stu­die­ren­den wer­den von Beginn an sys­te­ma­tisch an Forschungsmethoden herangeführt und mo­ti­viert, selbstständig Fragestellungen zu ent­wi­ckeln und zu forschen. Neben der Ver­mitt­lung empirischer und experimenteller Me­tho­den nimmt auch die Präsentation wis­sen­schaft­licher Er­geb­nisse einen hohen Stellenwert ein.

Der Stu­di­en­gang richtet sich primär an Bachelor-Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten einer Philologie oder eines nah verwandten Fachs mit ei­nem tiefgehenden In­te­res­se­ an linguistischer Mehrsprachigkeitsforschung. 

Fähigkeiten und Kennt­nisse

Für die Zulassung zum Stu­di­um sind über das Bachelorzeugnis linguistische Kennt­nisse im Umfang von 15 Leistungspunkten nachzuweisen. Darüber hinaus kön­nen erfolgreiche Bewerberinnen und Bewerber folgende Sprach­kennt­nisse nach­wei­sen: Deutsch­kennt­nisse, die für die Hochschulzulassung ausreichen, Englisch auf Niveau B2 und eine wei­tere Fremdsprache auf Niveau B1.

EMF-Stu­die­ren­de sollten In­te­res­se­ an linguistischen Fragestellungen und selbstständiger em­pi­risch gestützter For­schung mitbringen. 

Berufs- und Tä­tig­keits­fel­der

Der Stu­di­en­gang bereitet die Stu­die­ren­den auf eine Pro­mo­ti­on und eine wis­sen­schaft­liche Laufbahn in der Mehrsprachigkeitsforschung oder einer Philologie vor. Darüber hinaus sind die Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten best­mög­lich für Tätigkeiten qua­li­fi­ziert, bei denen eine hohe Expertise im theoretisch-methodischen Be­reich der Sprachwissenschaft sowie im Be­reich der Mehrsprachigkeitsforschung gefordert sind, bei­spiels­weise bei Testinstituten, Stif­tun­gen, klinischen oder For­schungs­ein­richtungen oder in der Leitung von Projekten, auch außerhalb des wis­sen­schaft­lichen Kontexts. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten bieten Integrationsstellen und Ein­rich­tun­gen, bei denen es um das Fördern von Spra­che und Multilingualität geht.

Weiterführende In­for­ma­ti­onen

Der Master „Empirische Mehrsprachigkeitsforschung“ ist universitätsübergreifend an der TU Dort­mund und an der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum angesiedelt und bündelt so die Expertise beider Uni­ver­si­tä­ten. Neben seiner starken Ausrichtung auf empirischer linguistischer For­schung zeichnet sich der Stu­di­en­gang eben­falls dadurch aus, dass er sprach- und philologienübergreifend ist. 

Im 3. Se­mes­ter wird ein Pflichtpraktikum mit Forschungsbezug absolviert. Dieses Praktikum bietet die Chance einer Berufsfeldorientierung und kann an einer Ein­rich­tung nach Wahl im In- oder Ausland in Voll- oder Teilzeit abgeleistet wer­den.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.