Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Rehabilitationspädagogik

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kul­tur­wis­sen­schaf­ten
Regel­studienzeit 6 Se­mes­ter
Zulassungs­beschränkung Zulassungsbeschränkung (NC) für das 1. bis 6. Fach­se­mes­ter
NC Ta­bel­le
Studienbeginn Win­ter­se­mes­ter
Spra­che deutsch
Weitere In­for­ma­ti­onen Web­sei­te Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten

Kurzportrait

Der Stu­di­en­gang Rehabilitationspädagogik vermittelt Kennt­nisse, Fähigkeiten und Me­tho­den in den Feldern sozialer Rehabilitation und Pädagogik, der Behindertenhilfe sowie des Sozial- und Gesundheitssystems.

Die Stu­die­ren­den er­hal­ten breite Basisqualifikationen für den Be­reich der sozialen Rehabilitation, die eine gezielte Vertiefung und Weiterqualifizierung er­mög­li­chen. Sie ent­wi­ckeln Fähigkeiten zur praxisrelevanten Um­set­zung wis­sen­schaft­licher Erkennt­nisse und Ent­wick­lungen sowie zur Aufbereitung und zielgruppenspezifischen Kom­mu­ni­ka­ti­on von Fachwissen. Zusätzlich bietet der Stu­di­en­gang exemplarische Vertiefungen in Spezialgebieten der sozialen und pä­da­go­gi­schen Rehabilitation und vermittelt Methodenkompetenz durch projektorientiertes und disziplinübergreifendes Handeln.

Das Stu­di­um gliedert sich in Grund­la­gen-, Vertiefungs- und Wahlmodule. Die Vertiefungsbereiche sind „Ar­beit und Ge­sund­heit mit dem Schwer­punkt Inklusion und Teilhabe“, „Inklusion und Teilhabe durch Tech­nik und Me­di­en“ und „Inklusive Bil­dung“. Zum Ende des ersten Studienjahres wird eine achtwöchige Praxis­phase in Ein­rich­tun­gen und Organisationen der sozialen Rehabilitation und Pädagogik absolviert. Diese wird durch ent­spre­chende Ver­an­stal­tun­gen vor- und nachbereitet. Im Zen­trum des Studiengangs steht das Projektstudium im dritten Studienjahr, in dem eigenverantwortlich Projektthemen bearbeitet wer­den.

Fähigkeiten und Kennt­nisse

Für das Stu­di­um sollte neben der allgemeinen Hochschulreife ein grundlegendes In­te­res­se­ an der Ar­beit im sozialen Be­reich mitgebracht wer­den. Empathie, Teamfähigkeit und der offene Umgang mit Men­schen und deren Lebensweisen sind Voraus­set­zun­gen für das Stu­di­um. Dabei sollten zukünftige Rehabilitationspädagoginnen und Rehabilitationspädagogen auf ih­re Mitmenschen zugehen kön­nen, sich für gesellschaftliche Probleme interessieren und die Be­reit­schaft mitbringen, in­di­vi­du­elle Lösungsstrategien zu ent­wi­ckeln. Viel­falt, Ressourcenorientierung und Teilhabe sind zentrale Begriffe des Stu­di­ums.

Berufs- und Tä­tig­keits­fel­der

Mit dem Bachelor Rehabilitationspädagogik wird ein erster berufsqualifizierender Abschluss erworben, der zugleich die Grundlage für wei­tere Master­studien­gänge ist.

Der Bachelor­studien­gang vermittelt Kennt­nisse, Fähigkeiten und Me­tho­den in den Feldern sozialer Rehabilitation und Pädagogik, der Behindertenhilfe sowie des Sozial- und Gesundheitssystems. Er bereitet unter den Aspekten Rehabilitation, Therapie, Pädagogik und Organisation auf die Ar­beit in un­ter­schied­lichen Beschäftigungsfeldern der beruflichen und sozialen Rehabilitation vor.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.