Zum Inhalt

Ta­lent­scou­ting wirbt für Stipendienkultur an der TU

Die Ta­lent­scouts der TU Dort­mund ermutigen ta­len­tier­te Jugendliche, ein Stu­di­um aufzunehmen. Zu den The­men, um die sich die Ta­lent­scouts auch kümmern, zählen zudem Stu­di­en­fi­nan­zie­rung und Sti­pen­di­en. Die Scouts haben so­gar ein Vorschlagsrecht für zukünftige Sti­pen­di­at­in­nen und Sti­pen­diaten bei der Studienstiftung des Deut­schen Volkes und beim Evangelischen Studienwerk Villigst. Zum The­ma Sti­pen­di­en bietet das Ta­lent­scou­ting bereits zahl­rei­che Beratungsmöglichkeiten an, die zu­künf­tig noch erweitert wer­den sollen.
„Im Ruhr­gebiet hat die Stipendienkultur ein enormes Wachstumspotenzial. Es gibt viel zu wenige Be­wer­bun­gen. Wir wol­len das The­ma Sti­pen­di­en bei Schü­ler*­in­nen und Stu­die­ren­den viel mehr ins Bewusstsein rücken und sie dazu motivieren, sich zu be­wer­ben. Zu­dem helfen wir ihnen bei der Vorbereitung auf das Auswahlverfahren“, sagt Christian Stauer, der das Ta­lent­scou­ting an der TU Dort­mund koordiniert.


Vorbereitung auf Auswahlverfahren

Bisher bietet sein Team um­fas­sen­de Unter­stüt­zung wie zum Bei­spiel Info-Work­shops an, bei denen die Teil­neh­mer*innen einen Überblick über die Sti­pen­dien­pro­gramme bekommen oder Kriterien für die Auswahl der Stipendiat*innen vor­ge­stellt wer­den. Zu­dem betreuen die Ta­lent­scouts eine Schreib­werk­statt zum Verfassen von Moti­va­tions­schreiben und Lebensläufen und ma­chen mit den Sti­pen­di­en-Bewerber*innen Gesprächstrainings zur Vorbereitung auf die Auswahlverfahren. Diese Angebote richten sich größtenteils an die Jugend­lichen, die am Ta­lent­scou­ting-Pro­gramm teil­neh­men. „Das soll sich in Zukunft ändern. Wir öffnen die Angebote, sodass vermehrt auch Stu­die­ren­de der TU Dort­mund davon profitieren kön­nen“, so Christian Stauer.


 Erster Tag der Sti­pen­di­en am 22. Januar 2019

Um die Ak­ti­vi­tä­ten im Be­reich Sti­pen­di­en-Information gezielt zu ge­stal­ten, hat die Zentrale Stu­dien­be­ra­tung die Fa­kul­tä­ten einbezogen und diese nach bereits be­ste­henden An­ge­boten und Ideen für zukünftige Angebote gefragt. Zu­dem tauschen sich die Scouts regelmäßig innerhalb der Zentralen Stu­dien­be­ra­tung und mit den Studienkoordinator*innen aus. Ein Ergebnis dieses Austauschs ist der Tag der Sti­pen­di­en, der am 22. Januar 2019 erstmals an der TU Dort­mund statt­finden wird. Bei der Ver­an­stal­tung kön­nen sich Stu­die­ren­de bei Vorträgen und Diskussionsrunden über Sti­pen­di­en in­for­mie­ren oder sich den Stif­tun­gen beim „Speed-Dating“ als zukünftige Stipendiat*innen empfehlen. Die TU Dort­mund be­tei­ligt sich zudem mit wei­te­ren Partnern an der Maßnahme „Stipendienkultur“ der Bildungsinitiative RuhrFutur. Ziel der Initiative ist es, allen Kindern und Jugend­lichen im Ruhr­gebiet Bildungszugang, Bildungsteilhabe und Bildungserfolg

 

Zitat von Frau Prof. Insa Melle (Prorektorin Studium): "Ziel ist es, die Zahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten an unserer Universität zu erhöhen und damit für Studierende die Studienbedingungen noch weiter zu verbessern. Deshalb werden wir unsere Aktivitäten im Bereich Stipendienberatung bündeln und ausbauen." © Melpomene​/​Shotshop.com

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­tio­nen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.